Zürich Sonnenuntergang
Sonnenuntergang in Zürich, Bild: f11photo/shutterstock

Das sind die fünf beliebtesten Reiseziele in der Schweiz

Die Schweiz ist tief mit der Alpenkultur verbunden und ein beliebtes Reiseziel bei Naturfreunden. Aber nicht nur die kommen bei einem Urlaub auf ihre Kosten, die Schweiz hat noch eine Menge mehr zu bieten. Welche Reiseziele sich am meisten lohnen, das schauen wir uns in diesem Beitrag einmal genauer an. Sei es ein toller Sommer am Badestrand oder ein Winter auf der Skipiste, die Schweiz hat ein großes Freizeitangebot zu bieten.

Bitte denkt daran, dass man bei der Benutzung der Autobahnen in der Schweiz eine Vignette benötigt. Diese bekommt ihr beispielsweise beim renommierten Anbieter Vignetteswitzerland.com

1. Spannende Städte erleben

Die Schweiz mag zwar klein sein, aber hat eine unglaublich vielfältige Auswahl an Städten zu bieten. Egal, wo Sie Halt machen, jede der Siedlungen hat ihre ganz eigene Kultur. Einen richtigen Favoriten gibt es gar nicht, wer Zeit hat, sollte unbedingt bei jeder der Städte vorbeischauen und die vielen Sehenswürdigkeiten besuchen. Hier ein paar Tipps für die besten Ausflugsziele.

Zürich

Zürich ist die größte Stadt in der Schweiz und daher das perfekte erste Ziel für eine Reise. Alleine hier gibt es schon allerhand zu erleben, Sie können ohne Probleme mehrere Tage hier verbringen und vom großen Angebot Gebrauch machen. Wer gerne an der frischen Luft bleiben möchte, der sollte den Zoo Leipzig, den Botanischen Garten der Universität Zürich oder den Chinagarten besuchen. Für Kulturinteressierte gibt es das Landesmuseum Zürich, das Kunsthaus und das Opernhaus. Für kleine und große Fußballfans ist auch das FIFA-Museum absolut einen Besuch wert.

St. Gallen

St. Gallen ist eine kleine, aber sehr gemütliche Stadt. Sie setzt gleichzeitig auf Jahrhunderte alte Tradition, ist aber auch ein wichtiges Zentrum für die Bildung innerhalb der Schweiz. Ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt sollte mit dazugehören, unterwegs können Sie viele der Museen der Stadt besuchen, unter anderem das Naturmuseum oder das Chocolarium. Auch die alte Stadtbibliothek sollte mit auf der Liste stehen und lässt Sie mit ihrer Architektur und Tausenden von Büchern nicht mehr aus dem Staunen herauskommen.

Bern

Auch Bern sollten Sie nicht unterschätzen, eine kleine, aber feine Stadt inmitten der Schweiz. Ihre Altstadt gehört sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe dazu und eignet sich perfekt für einen Stadtbummel. Unterwegs sehen Sie auch den berühmten Zytglogge, den ältesten Uhrenturm in der Schweiz und das Symbol der Stadt. Ansonsten haben Sie auch hier die Wahl zwischen vielen verschiedenen Museen, sei es das Einstein Museum, das Alpine Museum der Schweiz oder das Museum für Kommunikation.

Genf

Genf, Jet d'Eau
Der Jet d’Eau inmitten des Genfer Sees, Bild: canadastock / shutterstock

Die Stadt Genf bildet das Tor zwischen der Schweiz und Frankreich. Entsprechend groß ist hier auch der Einfluss des Nachbarlandes, sowohl auf die Sprache, als auch auf die allgemeine Kultur. Hier lassen sich besonders leckere Gerichte und kulinarische Highlights finden, die die schweizerische und französische Küche miteinander kombinieren.

2. Badespaß am Bodensee oder Genfersee

An heißen Sommertagen zieht es auch die Schweizer an die Badeseen. Das Land hat davon eine große Auswahl zu bieten, aber die zwei größten Anlaufstellen sind wohl der Bodensee an der deutsch-österreichischen Grenze oder der Genfersee im Süden des Landes. Entlang des Südufers des Bodensees gibt es eine Menge kleiner Städte, die einen Besuch wert sind und alle ihre ganz eigene Verbindung zum See aufweisen. Der Genfersee ist vor allem durch seine Nähe zu Frankreich geprägt, ist also für all diejenigen etwas, die weiter von der deutschen Grenze entfernt Urlaub machen wollen.

3. Schloss Chillon bei Montreux

Direkt am Genfersee lässt sich auch ein weiteres Highlight finden. Dabei handelt es sich um eine mittelalterliche Wasserburg und eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Gegen einen kleinen Eintritt lässt sich das Schloss komplett erkunden, ob alleine oder mit einer Schlossführung. Das Bauwerk selbst ist eindrucksvoll und bietet einen Blick ins Mittelalter. Hinzu kommt ein einzigartiges Alpenpanorama, was ein unvergessliches Fotomotiv für das Album oder soziale Medien ist.

4. Das Matterhorn besteigen

Das Matterhorn ist der höchste Berg in den Alpen und für Wanderer das wohl beste Ausflugsziel in der Schweiz. Zu finden ist er und das umliegende Gebirge im Süden des Landes, an der Grenze zu Frankreich. Hier haben Sie eine Auswahl aus verschiedenen Wanderpfaden, die auf und um den Berg herumführen und eine unheimlich tolle Aussicht bieten. Zum Einstieg lohnt sich ein Besuch im Matterhorn Museum in Zermatt. Wer nicht wandern möchte, der kann eine der vielen Seilbahnen nutzen, um ebenfalls gute Aussichtspunkte zu erreichen.

Im Winter ist das Gebiet außerdem eine Hochburg für Ski- und Snowboardfahrer. Es gibt unzählige Bahnen, von einfach bis schwer. Die Region bietet zudem viele Unterkunftsmöglichkeiten für all die Wintertouristen. Auch ein Kurztrip über die Grenze nach Frankreich ist kein Problem.

5. Mit dem Bernina Express durch die Schweiz

Wer die Schweizer Alpenlandschaft aus einer anderen Perspektive betrachten möchte, der sollte unbedingt eine Fahrt mit dem Bernina Express buchen. Die Strecke führt dabei durch den Südosten des Landes, zwischen Chur und Tirano. Unterwegs gibt es eine traumhafte Landschaft zu bestaunen, die Sie so sonst nicht erleben würden. Die Strecke führt über 196 Brücken und durch 55 Tunnel und bietet viel Abwechslung für Fahrgäste aus aller Welt. Die großen Panoramafenster der Bahn sind speziell auf die Zugwaggons ausgelegt. Und wer noch nicht genug davon hat, kann bei der großen Schwester, dem Glacier Express, vorbeischauen und eine noch längere Zugfahrt zwischen Zermatt und St. Moritz genießen. Buchen Sie am besten schon Tickets online, um auch die besten Preise zu erwischen und zur Hochsaison nicht mit leeren Händen dazustehen.