Jamaika Strand
Jamaika bietet traumhafte Strände, Bild: Lucky-photographer / shutterstock

Jamaika – Auf den Spuren der Reggaelegende von Bob Marley

Auf der paradiesischen Insel Jamaika gibt es so etwas wie ein „magisches Dreieck“: Reggae, Rastafari und Rum! Doch es sind nicht nur die heißen Rhythmen, die ungewöhnlichen Frisuren und die alkoholischen Getränke, die Gäste aus allen Teil der Welt in diese tropische Region locken. Vielmehr sind es die wunderbaren Strände, das zu allen Jahreszeiten warme Meer und die die faszinierende Unterwasserwelt an den Korallenriffen vor der Haustür Jamaikas. Aber der Sound des Reggae wird bei vielen Urlaubern im Gedächtnis bleiben, wenn sie längst wieder vom Alltag eingeholt worden sind.

Jamaika Bambus Floß
Ein Bambusfloß in Jamaika, Bild: ajlatan / shutterstock

Jamaika – das ist eine glückliche Insel unter einer milden karibischen Sonne mit einigen großen Nachbarn: Kuba, Haiti und die Dominikanische Republik. Der Reggae scheint den Insulanern im Blut zu stecken. Und dies nicht erst, seitdem der legendäre Bob Marley mit seinen Songs von der Sehnsucht der Menschen sprach, heimzukehren zu den Wurzeln ihres Lebens, nach Afrika. „Soulful town – soulful people“, hauchte Bob Marley in die Mikrofone. Es war seine ganz spezielle Liebeserklärung an Jamaika, das den Sänger in Nine Miles in einem Mausoleum zur letzten Ruhe bettete und eine Kultstätte für die Rastafaris schuf.

Bei einer Rundreise durch Jamaika trifft der Besucher immer wieder auf erfrischende Wasserfälle in einer Landschaft, die einem Dschungel ähnelt. Da sind aber auch die undurchdringlichen Mangrovenwälder an den Küsten und die Hügel der Blue Mountains. In dieser Umgebung schuf der Engländer Ian Fleming mit seinen Romanen die Rolle des legendären James Bond. Einige dieser Filme entstanden auf Jamaika. Auch im Swamp-Safari-Park in Falmouth, wo es einem Stuntman vorbehalten war, in die Rolle des Roger Moore zu schlüpfen und im Streifen „Leben und Sterben lassen“ über dem Rücken eines Krokodils flüchtete.

Jamaika Obststand
Ein typischer Obststand auf Jamaika, Bild: LBSimms Photography / shutterstock

An der Montego Bay ankerte am 4. Mai 1494 der Entdecker Christoph Kolumbus. Historischen Schriften zufolge standen ihm damals fast hunderttausend Indianer vom Stamm der Aruak gegenüber. Heute ist dies der Nabel der „Goldküste“ mit einem großen Wassersport-Angebot, erstklassigen Golfanlagen und den Resorts des Badeorts Doctor’s Cave und White Sands. Es ist vor allem ein Ferienort für Familien mit ihren Kindern.

Die Seven Miles Beach ist in den Augen vieler Reisender der schönste aller Strände Jamaikas. Sicherlich hat dies etwas mit den malerischen Sonnenuntergängen zu tun, die man hier erleben kann. Urlauber finden auf dieser Insel Unterkünfte für jeden Geldbeutel und nach jedermanns Geschmack. Und fast überall sind es nur ein paar Schritte von den sympathischen Resorts mit ihren tropischen Gärten bis zum blütenweißen Sand des Strandes vor der Haustür.

Aktuelles / Reiseberichte

Reiseinformationen Jamaika

Hauptstadt Kingston
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Währung Jamaika-Dollar (JMD)
Fläche ca. 10.991 km²
Bevölkerung ca. 2.900.000 (Stand 2017)
Sprachen Englisch
Stromnetz 110 Volt / 50 Hz
Telefonvorwahl +1 (876)
Zeitzone UTC-5

Tropisches Klima mit auf das Jahr gesehen geringen Temperaturschwankungen