Die beliebtesten Reiseziele in der Türkei

Urlaub in der Türkei
Die Türkei ist ein vielfältiges Reiseland, Bild: muratart / shutterstock

Die Türkei ist ein sehr interessantes und vielfältiges Reiseland. Ganz gleich, ob man Badeurlaub am Meer machen, die einzigartige Natur erkunden oder berühmte historische Stätten besichtigen möchte, die Türkei bietet die Möglichkeit dazu. Es ist schlicht unmöglich, alle interessanten Reiseziele des großen Landes zwischen Orient und Okzident aufzuzählen. Her aber trotzdem einige der Highlights für Türkeiurlauber:

1. Die türkische Riviera

Türkische Riviera
Die Türkisküste an der Türkischen Riviera, Bild: Bahadir Yeniceri / shutterstock

Die Südküste der Türkei am Mittelmeer ist mit Sicherheit das Ferienziel Nummer 1 der deutschen Türkei-Urlauber. Der Küstenabschnitt, der als Türkische Riviera bezeichnet wird, liegt zwischen den Städten Kemer im Westen und Alanya im Osten mit der Provinzhauptstadt Antalya in der Mitte. Er besteht aus einer fast 1000 Kilometer langen Küstenlinie und zeichnet sich durch ein besonders günstiges Klima mit milden Wintern und nicht zu heißen Sommern aus.

Hier wachsen Palmen, Orangen- Zitronen- und Granatapfelbäume und im Frühling ist die ganze Region ein einziges Meer von Blüten. Ein weiterer Pluspunkt sind die Strände, die hier oft feinsandig und breit sind. Und während man im warmen Mittelmeer planscht, sind fast „zum Greifen nahe“ die schneebedeckten und bis 3.000 Meter hohen Gipfel des Taurusgebirges zu sehen. Aber wer hier Urlaub macht, findet auch einen wahren Schatz an archäologischen Sehenswürdigkeiten vor, über die man praktisch auf Schritt und Tritt stolpert. Da sind die Ruinen der antiken Burg Ic Kale hoch über der Stadt Alanya, die guterhaltenen Reste des großen Amphitheaters von Aspendos nahe der Stadt Manavgat und das Städtchen Side, einst eine bedeutende antike Hafenstadt und heute ein lebendiges Freiluftmuseum mit vielen gut erhaltenen Ruinen und offenen Ausgrabungsstätten, in mitten derer sich das moderne Leben abspielt.

2. Die türkische Ägäis-Küste

Die türkische Ägäis-Küste liegt im Westen und Südwesten der Türkei und erstreckt sich von Izmir im Norden bis Mugla im Süden. Dieser Küstenabschnitt ist etwas wilder, felsiger und grüner als die Türkische Riviera. Unzählige Buchten schneiden tief ins Land und es gibt viele vorgelagerte Inseln aber ebenfalls sehr schöne Sandstrände zum Beispiel in Marmaris, Fethye, Kuşadası und Çeşme. Das archäologische Highlight dieser Region ist die riesige Ausgrabungsstätte von Ephesos. Die Stadt war in der Antike eine der bedeutendsten Städte Kleinasiens. Ihre Überreste besuchen jährlich mehrere Hunderttausend Touristen aus der ganzen Welt.

3. Kappadokien

Kappadokien ist eine Landschaft in Zentralanatolien, die man so nirgends auf der Welt ein zweites Mal findet und die durch zwei mächtige erloschene Vulkane, den Erciyes Dağı und den Hasan Dağı, gebildet wurde. Durch ihre Eruptionen wurde sehr viel Asche auf das Gebiet geschleudert, aus der sich mit der Zeit ein leichtes Tuffgestein verfestigte. Dieses Gestein wurde durch Wind und Regen abgetragen und ausgewaschen oder von Menschen behauen und so entstand eine Landschaft, die wie eine Märchenwelt oder außerirdische Welt wirkt.

Steine Kappadokien, Türkei
Kappadokien bieten eine atemberaubende Natur, Bild: Andrew Mayovskyy / shutterstock

Es gibt hier die seltsamsten Steinformationen, „Feenkamine“, in den Stein gehauene Kirchen, Wohnhäuser und Ställe, ja ganze unterirdische Städte, Höhlenhotels-und Restaurants. Besondere Highlights der Region um die Städte Nevşehir, Niğde, Aksaray, Kırşehir und Kayseri sind das Freiluftmuseum Göreme, die Burg Uchisar und die bis 10 Stockwerke tiefen unterirdischen Städte Kaymakli und Derinkuyu, in denen bis 10.000 Menschen Schutz fanden und die vor wenigen Jahrzehnten freigelegt wurden. In Kappadokien werden oft Ballonfahrten angeboten, bei denen die fast unirdisch wirkende Landschaft besonders gut zur Wirkung kommt.

4. Istanbul

Istanbul, Ortaköy-Moschee
Die Ortaköy-Moschee in Istanbul, Bild: muratart / shutterstock

Istanbul ist die einzige Stadt der Welt, die auf zwei Kontinenten liegt und ein Schmelztiegel der Geschichte und der Kulturen. In Istanbul finden sich Einflüsse der Römer, der Griechen, Byzantiner und Osmanen, heilige Stätten der Christen und der Muslime. Es ist eine Stadt wie aus 1001 Nacht mit ihren prächtigen Palästen und ihren Moscheen, aber gleichzeitig auch eine Weltstadt mit eleganten Gebäuden im Stil des 19.Jahrhunderts, mit modernen Hochhäusern aus Beton und Glas, mit tollen Hotels, trendigen Cafes und Restaurants, mit modernen Einkaufstempeln und gleichzeitig mit einem riesigen Basar und malerischen Vierteln, in denen die meisten Häuser noch aus Holz sind.

Die 15-Millionen-Einwohner Stadt gleicht einem Puzzle vieler verschiedener Städte. Ein Highlight einer Istanbul-Reise ist sicher auch eine Fahrt auf dem Bosporus, der das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet und Europa von Asien trennt. Er ist einer der meist befahrenen Seewege der Welt, in dem neben riesigen Tankern auch viele kleine Schiffe, Boote und Fähren unterwegs sind. An den Ufern des Goldenen Horns, eines Meeresarmes des Bosporus, gibt es sehr schöne Promenaden und mehrere große Parks.

5. Die Türkische Schwarzmeerregion

Sie ist bei west-und mitteleuropäischen Touristen noch nicht so bekannt, eher noch eine Art Geheimtipp, aber ebenfalls sehr reizvoll und ein beliebtes Urlaubsgebiet der Türken. Geprägt ist diese Region zwischen von bewaldeten Bergen, Almen und Berghütten, Haselnuss-Hainen und Teeplantagen, von kleinen Fischerdörfern mit teilweise noch einsamen Stränden und verschwiegenen Buchten. Einer der beliebtesten Badeorte im Westen der Schwarzmeerregion und von Istanbul aus gut erreichbar (rund 50 Kilometer entfernt) ist Sile, ein kleiner Küstenort mit wunderschönen Sandstränden. Auch die kleinen ruhigen Badeorte Kilyos und Riva am Schwarzen Meer nahe bei der Mündung zum Bosporus, sind sehr hübsch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here