Die 10 schönsten Sehenswürdigkeiten in Bayern

Tegernsee, Bayern
Der Tegernsee in Bayern, Bild: DaLiu / shutterstock

Mit einer Fläche von 70.500 Quadratkilometern ist Bayern das größte Bundesland Deutschlands. Überall auf der Welt ist es berühmt für sein seit 1810 stattfindendes Oktoberfest. Und auch der höchste Berg Deutschlands, die 2962 Meter hohe Zugspitze befindet sich in Bayern.

Brauchtum und Tradition spielen hier noch eine ganz entscheidende Rolle. Diese werden vor allem in den Schützen-, Burschen-, Jagd- und Maibaum-Vereinen ausgelebt, die es in beinahe jedem Ort gibt.

Die heutige Tracht gilt für viele als „typisch bayerisch“, sie wird jedoch meist nur zu besonderen Anlässen herausgeholt. Anders sieht es bei den traditionellen Trachtenvereinen aus, dessen Mitglieder mit dem Tragen von Dirndl und Lederhosen ihrer Heimatverbundenheit Ausdruck verleihen möchten.

Bayern bietet all seinen Besuchern eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Natur und Kultur, aber auch der Sport sind wichtige Bestandteile dieser Region. Schließlich gibt es hier mit circa 200 Plätzen auch die höchste Golfplatzdichte Deutschlands. Nachfolgend finden Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns…

1. Bayerns Städte

München, Bayern
Blick auf München, Bild: Vlada Photo / shutterstock

Viele bayerischen Städte sind an sich schon eine Reise wert. Die Landeshauptstadt München bietet mit seinem Rathaus im neugotischen Stil interessante Architektur und mit dem Englischen Garten einen Park, der größer ist als der Central Park in New York.
In Regensburg zeugen die Steinerne Brücke aus dem 12. Jahrhundert, die Gedenkstätte Walhalla und der Regensburger Dom von der prächtigen Vergangenheit des Bundeslandes.
Historische Schlösser lassen sich unter anderem in Nürnberg mit der Kaiserburg sowie in Würzburg mit der dortigen Festung Marienberg besuchen.

2. Zugspitze

Zugspitze Gipfel
Der Gipfel der Zugspitze, Bild: Kurt-Georg Rabe / shutterstock

Hoch hinaus geht es mit der Seil- oder Zahnradbahn von Garmisch-Partenkirchen auf den größten Berg Bayerns (und der Bundesrepublik). Von hier aus eröffnet sich ein grandioser Rundumblick über die umliegenden Berggipfel von Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Die tolle Aussicht lässt sich auch im dazugehörigen Gipfelrestaurant – zusammen mit ein paar bayerischen Schmankerln – genießen.

3. Chiemsee

Das „Bayerische Meer“ lockt seine Besucher nicht nur mit seiner atemberaubenden Alpenkulisse – auch die beiden Inseln Herren- und Frauenchiemsee sind einen Ausflug wert. Dort können sowohl das Kloster Frauenchiemsee als auch das Schloss Herrenchiemsee besucht werden. Letzteres lies König Ludwig II. als Abbild des Schlosses Versailles in Paris erbauen. Sein Spiegelsaal erstreckt sich über 75 Meter und ist somit größer als das Original.

4. Schloss Neuschwanstein

Neuschwanstein
Neuschwanstein, Bild: VOJTa Herout / shutterstock

Wohl eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Bayerns ist das Schloss Neuschwanstein bei Hohenschwangau. Diente es einst als Rückzugsort für den bayerischen König Ludwig II., verzaubert es heute Touristen aus aller Welt mit seiner Schönheit.

5. Bayerischer Wald mit Baumwipfelpfad

Viel Natur genießen lässt sich im Naturpark Bayerischer Wald im Osten des Bundeslandes an der Grenze zu Tschechien. Umgeben von kristallklaren Seen und einzigartigen Gebirgslandschaften warten viele Freizeitangebote auf die ganze Familie. Besonders hervorzuheben ist dabei der dortige Baumwipfelpfad. Von seinem 44 Meter hohen Baumturm lassen sich bei klarer Luft sogar die Alpen erkennen. Unser besonderer Tipp: Die Mountainbike-Rundreise Trans Bayerwald.

6. Kampenwand

Für alle Wanderfreunde lohnt sich der Aufstieg auf die 1169 Meter hohe Kampenwand in den Chiemgauer Alpen. Dort können das größte Gipfelkreuz der bayerischen Alpen und eine einmalige Aussicht bis hin zu den Hohen Tauern in Österreich bestaunt werden. Wer nicht gut zu Fuß ist, hat die Möglichkeit auch ganz gemütlich mit der Bergbahn nach oben zu kommen.

7. Tropfsteinhöhle Teufelshöhle

Bei einem Urlaub in Bayern darf der Besuch einer der größten Felsgrotten Deutschlands nicht fehlen. Auf einer Führung lässt sich die 3000 Meter lange Teufelshöhle in Oberfranken mit ihren großen Hallen und unzähligen Tropfsteinen bewundern. Vor allem an heißen Sommertagen bietet die Höhle mit ihren circa 10 Grad Celsius eine gelungene Abwechslung.

8. Partnachklamm

Garmisch Partenkirchen, Partnachklamm
Partnachklamm, Bild: Martin Gulbe / Markt Garmisch-Partenkirchen

Bereits seit 1912 zieht es Touristen zu der Partnachklamm in Garmisch-Patenkirchen. Die 700 Meter lange Schlucht kann dabei ganzjährig bewandert werden. Im Sommer sorgt die frische Luft für Abkühlung – im Winter beeindrucken vor allem die riesigen Eiszapfen, die von den steilen Felswänden hinabhängen.

9. Burg in Burghausen

In Burghausen in Oberbayern befindet sich die längste Burganlage der Welt. Auf 1051 Metern können Museen und Ausstellungen besucht und an Führungen teilgenommen werden. Neben all den Türmen und Zinnen bietet sich eine einmalige Aussicht auf die historische Altstadt Burghausens, den Wöhrsee sowie Österreich auf der anderen Seite der Salzach.

10. Oktoberfest

München, Oktoberfest
Das Oktoberfest, Bild: Takashi Images / shutterstock

Auch wenn es im Jahr 2020 ausfallen musste: Einmal im Jahr lockt das Oktoberfest Millionen von Besuchern aus aller Welt in die Landeshauptstadt. Dann heißt es 2 Wochen lang feiern, tanzen und Spaß haben. Für Jung und Alt ist einiges geboten: Wilde Fahrgeschäfte, kulinarische Köstlichkeiten und natürlich das berühmte bayerische Bier.

Ein weiteres Highlight: Die kulinarischen Spezialitäten Bayerns

Was wäre Bayern ohne seine Ess- und Trinkkultur? Fleischliebhaber, aber auch Vegetarier kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Die Weißwurst ist eine der vielen Klassiker und über die Art, wie sie zu essen ist, können stundenlange Diskussionen entfachen. Traditionell sollte sie jedoch vor 12 Uhr mittags zusammen mit süßem Senf, Brezen und Weißbier verspeist werden.
Überhaupt steht das Bier im Mittelpunkt der bayerischen (Ess-) Kultur. Über 30 Biersorten, wie zum Beispiel Helles, Weißbier, Export oder Pils werten angeboten. Kleine, lokale Brauereien, aber auch die ganz großen Betriebe produzieren dabei circa 4.000 verschiedene Biere.

Der „Leberkas“, auch als Fleischkäse bekannt, ist in Form der „Leberkas-Semmel“ ein beliebtes To-Go-Essen der Bayern. Der Name führt allerdings zu Missverständnissen – im Leberkas befinden sich weder Leber noch Käse. Seit mehr als 200 Jahren werden dafür vielmehr Schweine- und Rindfleisch zu einem „Laibkas“, also einer festen Masse verarbeitet.

Für Vegetarier bieten sich besonders die leckeren Käsespezialitäten an. Der Obatzda zum Beispiel wurde ursprünglich als eine Mischung aus alten Käseresten angeboten. Und auch heute noch besteht er aus verschiedenen Weichkäsesorten wie Brie und Camembert. Zusammen mit Butter, Quark oder Rahm wird er zu einer wahren Köstlichkeit, die jeden Biergarten Besuch schmackhafter macht.

Mit Sicherheit satt macht eine andere vegetarische Speise: Die Käsespätzle. Dabei werden Spätzle und Hartkäse miteinander vermischt und mit Röstzwiebeln bestreut.
Wer es hingegen richtig deftig mag, sollte sich Schweinshaxen mit Knödel und Sauerkraut gönnen. Seit vielen Jahrzehnten gilt dieses Gericht als DAS typische Nationalgericht der Bayern und steht bei Volksfesten und Wirtshäusern auf der Speisekarte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here