Mittwoch, Juni 3, 2020
Start Europa Deutschland Wismar – Bezaubernde Hansestadt an der Ostsee

Wismar – Bezaubernde Hansestadt an der Ostsee

Die Hansestadt Wismar liegt in Nordwestmecklenburg und ist die sechstgrößte Stadt von Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist am Rand der Wismarbucht, die von der Insel Poel geschützt wird, zu finden. Zusammen mit der Altstadt von Stralsund zählt die Wismarer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Wismars Geschichte

Wismar gehörte schon früh zur Hanse und erlebte im Mittelalter eine Blütezeit. Eine Vielzahl an gotischen Baudenkmälern legen von dieser glanzvollen Epoche Zeugnis ab. Von 1648 bis 1803 war Wismar Teil von Schweden. Noch heute erinnert das jährliche Schwedenfest daran. Später ging die Hansestadt an Mecklenburg-Schwerin über. Seit 2002 gehört Wismars Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Touristen kommen gerne immer wieder in die schöne Hansestadt im Nordosten. Außerdem werden von Wismar aus auch Kreuzfahrten veranstaltet.

Wie lässt sich Wismar erreichen?

Wismar kann problemlos mit der Bahn erreicht werden. Am Bahnhof Wismar verkehren die beiden Linien RE 2 und R 11. Von Schwerin aus sind es nur 30 Minuten Fahrzeit. Weitere Optionen sind Bus und Auto über die A20. Innerhalb der Hansestadt stehen sechs Stadtbuslinien zur Verfügung.

Zwischen Wismar und dem auf der Insel Poe gelegenen Kirchdorf existiert außerdem eine Fährverbindung. Des Weiteren werden Hafenrundfahrten durchgeführt.

Die Sehenswürdigkeiten von Wismar

Die meisten Wismarer Sehenswürdigkeiten gibt es in der Altstadt zu bewundern. Dort befinden sich mehrere Kirchen, zu denen u. a. das Wahrzeichen der Hansestadt gehört: die Marienkirche.

Die erste Kirche wurde bereits im 13. Jahrhundert errichtet, jedoch im Laufe der Jahrhunderte mehrfach stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach heftigen Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg erfolgte 1960 die Sprengung mit Ausnahme des 80 Meter hohen Turms. Jeden Tag um 12 Uhr kann der Turm besichtigt werden. In ihm lässt sich einiges über die Geschichte Wismars in Erfahrung bringen.

Weitere sehenswerte sakrale Bauwerke der Hansestadt sind die imposante Georgienkirche, deren Fertigstellung 1594 stattfand, die Heiligen-Geist-Kirche aus dem 15. Jahrhundert sowie die im Nordteil der Stadt gelegene Nikolaikirche aus dem 14. Jahrhundert.

Sehenswerte Bauwerke der Hansestadt

Wismar hat noch weitere sehenswerte Bauwerke zu bieten wie zum Beispiel das Rathaus, das schon 1319 errichtet wurde, aber 1807 einstürzte. 1819 wurde auf seinen Überresten ein neues Rathaus erbaut, dessen Stil klassizistisch war. Das gotische Kellergewölbe gilt als besonders interessant, da noch immer Überreste des alten Rathauses vorhanden sind.

Alter Schwede

Das Bürgerhaus Alter Schwede stammt aus dem 14. Jahrhundert. Zu seinen unverkennbaren Merkmalen zählt sein gotischer Backsteingiebel. Es diente zunächst als Wohn- und Geschäftshaus. Seit 1878 ist es bis in die Gegenwart eine Gastwirtschaft. In Erinnerung an die schwedische Epoche zwischen 1648 und 1803 trägt sie den Namen „Alter Schwede“.

Andere sehenswerte Gebäude von Wismar sind das barocke Zeughaus mit der Stadtbibliothek, das Schabbelhaus aus dem Jahr 1571 sowie das Gebäude „Zum Weinberg“, das ab 1648 als Weinhandlung Verwendung fand.

Museen in Wismar

Die alte Hansestadt hat natürlich auch einige Museen zu bieten. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch im Stadtgeschichtlichen Museum Wismar Schabbel. In zwei historischen Bürgerhäusern steht die Geschichte Wismars im Mittelpunkt des Geschehens. Sie reicht von der Stadtgründung im Mittelalter bis hin zur friedlichen Revolution von 1989 in der DDR. Es gelangen auch Film- und Hörstationen zum Einsatz.

Ebenfalls einen Besuch wert sind das Welt-Erbe-Haus, das eine Ausstellung zur Altstadt beherbergt, das Technikmuseum PhanTechnikum mit Ausstellungen zur Technikgeschichte sowie der Lokschuppen Wismar mit seinem Eisenbahnmuseum.

Schlendern auf dem Marktplatz von Wismar

Marktplatz Wismar
Der Marktplatz von Wismar, Bild: Oleksiy Mark / shutterstock

Im Zentrum der Altstadt befindet sich der Marktplatz. Er verfügt über eine Fläche von einem Hektar, womit er der umfangreichste Marktplatz an der gesamten Ostsee ist. Besonders sehenswert ist das Rathaus. Gleiches gilt für die Wasserkunst auf der Südostseite.

Alter Hafen

Ein Abstecher sollte auch zum Alten Hafen unternommen werden. Dort gibt es im Baumhaus eine Kunstgalerie. Sehenswert sind außerdem die Bestandteile der alten Stadtmauer mit ihren beiden noch erhaltenen Kanonen. Vom Hafen aus sind auch Hafenrundfahrten oder Fahrten nach Poel möglich.

Wassertor

Alter Hafen, Wismar
Der alte Hafen von Wismar, Bild: Oleksiy Mark / shutterstock

Im Nordwesten des historischen Stadtkerns befindet sich mit dem Wassertor eine weitere sehenswerte Attraktion. Das Hafentor entstand um 1450 im Backsteingotikstil und stellt das letzte Tor der Wismarer Stadtbefestigung dar, das noch erhalten geblieben ist.

Ein Besuch im Bürgerpark

Rund drei Kilometer vom Zentrum in westlicher Richtung befindet sich der Bürgerpark mit seinem 37 Meter hohen Aussichtsturm, der 2002 zur Landesgartenschau entstand. Die Aussichtsplattform des Stahlrohrturms liegt auf einer Höhe von 28 Metern und ermöglicht einen ausgezeichneten Blick auf die Umgebung.

Der Wildpark Wismar

Tierfreunde kommen im Tierpark Wismar auf ihre Kosten. Er liegt in südwestlicher Richtung von der Altstadt in die Hügellandschaft von Mecklenburg eingebettet und erstreckt sich über eine Fläche von 13 Hektar. Neben zahlreichen Haustieren können dort auch verschiedene Wildtiere bewundert werden wie zum Beispiel die beweglichen Wisente.

Badengehen in Wendorf

Freunde des Badeurlaubs kommen im 3,5 Kilometer von Wismar entfernten Stadtteil Wendorf auf ihre Kosten. Dort gibt es auch ein Hotel in einem parkähnlichen Umfeld. Der sandige Badestrand fällt leicht ab, wobei sich der Wellengang in Grenzen hält.

Regelmäßige Veranstaltungen in Wismar

Zu den bekanntesten Veranstaltungen, die jedes Jahr in Wismar abgehalten werden, gehören die Wismarer Heringstage. Sie finden zumeist von Mitte März bis Anfang April statt.

Kulinarische Spezialitäten

In der Ostseestadt Wismar steht natürlich der Fisch im Mittelpunkt. So gibt es mehrere Restaurants, Hotels und Gaststätten, die ihren Gästen frischen Fisch servieren. Auch Freunde des Nachtlebens finden in der Hansestadt einige Bars und Cafes, die teilweise mit Musik aufwarten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Letzte Beiträge

Ausflugsideen in Brandenburg

Schloss Sanssouci, der Filmpark Babelsberg, der Freizeitpark Tropical Islands oder der idyllische Spreewald: Brandenburg ist immer eine Reise wert und setzt dabei auf Touristenmagneten...

Bregenz – eine Stadt am See

Die Stadt Bregenz im Westen Österreichs bietet den Einheimischen und den Besuchern ein Zusammenspiel der Gegensätze. Einerseits liegt die 28.000 Einwohner - Stadt am...

Terschelling – die lange westfriesische Insel

Kaum eine Nordseeinsel ist so abwechslungsreich und für jeden Urlaubertyp geeignet wie Terschelling in der Niederlande. Ob Kitesurfer, Strandwanderer, Vogelkundler, Radfahrer oder Partygänger –...

Aserbaidschan – das Land des Feuers

Der Staat Aserbaidschan liegt zwischen dem Kaspischem Meer und dem Kaukasus und hat eine Gesamtfläche von etwas über 86 Quadratkilometer. Das Besondere an dem...