• Menu
  • Menu
Poel, Ostsee
Die Ostsee-Insel Poel, Bild: Sina Ettmer Photography / shutterstock

Ostseejuwel Insel Poel

Der Norden Deutschlands ist einzigartig, denn hier gibt es nicht nur wildes Meer, schneeweiße Sandstrände und wunderschönes klares Wasser. Auch die Inseln, die sich vor der Küste erstrecken, haben uralte Kultur und viele moderne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein besonderes Highlight bei einem Ostseeurlaub ist die kleine und sehr unscheinbare Insel Poel, die sich nördlich von Wismar befindet. Poel ist ideal mit dem Auto erreichbar, denn eine Brücke verbindet die Insel mit dem Festland.

Der wohl bekannteste Ort der Insel ist Timmendorf, mit dem wohl schönsten und bedeutendsten Leuchtturm. Eigentlich hat Poel zwei Leuchttürme. Einer davon befindet sich in Gollwitz, im Norden der Insel. Dieser ist nicht mal 10 Meter hoch und steht seit 1953 an seinem Ort. Er wurde von Anfang an mit Strom betrieben. Leuchttürme sind schon seit vielen hundert Jahren bekannt und beliebt. Sie wiesen damals den großen Schiffen den Weg über das Meer und warnten vor Klippen. 1851 wurde der große Leuchtturm der Insel gebaut, der jedoch einige Jahre brauchte, bis man ihn in Betrieb nahm. Dies hing mit dem damaligen Bauunternehmen zusammen. Noch heute ist es das Wahrzeichen der Insel. Mit stattlichen 21 Metern ragt er im Westen des Eilands in die Höhe und verzaubert die Gäste.

Strände auf der Insel Poel

Strandkörbe auf Poel
Strandkörbe auf Poel, Bild: Wirestock Creators / shutterstock

Der kleine Ort Timmendorf, der im Westen der Insel liegt, hat einen nostalgischen Hafen und einen breiten und hellen Sandstrand, der jedoch nicht der einzige auf der Insel Poel ist. Einen weiteren Sandstrand gibt es in der Nähe von Gollwitz mit einem wunderbaren Blick hinüber zur Schwesterinsel Langenwerder. Auch der Strand beim Reetmoor am Schwarzen Busch ist für Familien mit Kindern besonders gut geeignet. Neben den bekannten Stränden befindet sich ebenfalls ein Hundestrand und ein FKK-Strand auf Poel. Diese befinden sich im Nordweste und im Westen. Weiterhin beliebt ist auch die Poeler Strandbank. Der Leuchtturm von Timmendorf steht etwas außerhalb des Ortes auf einem Hügel. Von hier aus gibt es einen einzigartigen Blick zu Meer. Timmendorf sollte man nicht mit dem Timmendorfer Strand verwechseln, der bei Lübeck liegt und zu Schleswig-Holstein gehört. Wir befinden uns hier in Mecklenburg-Vorpommern und die größte Stadt in der Nähe ist Rostock mit zahlreichen Shoppingmöglichkeiten und weiteren Sehenswürdigkeiten. Diese ist für einen Tagesausflug von Poel sehr gut geeignet. Wunderschöne Strände sind im Seebad Boltenhagen und in Kühlungsborn. Weißer Sand, zahlreiche Strandkörbe und kleine Imbissbuden lassen das Herz der Gäste höherschlagen.

Siehe auch  Mainz – alte Kulturmetropole und Rheinisches Athen

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Poel

Eine besondere Attraktion auf der Insel ist das Heimatmuseum Poel, in dem von der Geschichte der Region gesprochen wird. Das Gebäude befindet sich in Kirchdorf, diente früher als Schule und stammt aus dem Jahre 1806. Die Geschichte der Insel wird hier umfassend berichtet. So wurden auch Telefon, ein Zahnarztstuhl und viele andere Artefakte aus dem 20. Jahrhundert hier ausgestellt. Neben all diesen Dingen gibt es noch „Poel in Miniatur“. Zahlreiche Gebäude der Insel werden hier maßstabgetreu nachgebaut, unter anderem auch der bekannte Leuchtturm von Timmendorf. Wer mehr von der Geschichte Poels erfahren möchte, der kann das alte Jagdschloss, welches auch Poeler Schlosswälle genannt wird, besuchen. Dieses ist bereits im 17. Jahrhundert erbaut worden und stand im Mittelpunkt der Jagd. Die Inselkirche dagegen ist noch einmal 4 Jahrhunderte älter. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat einen 47 Meter hohen Kirchturm mit achteckiger Spitze. Die Backsteinkirche ist ein weiteres Wahrzeichen der Insel Poel und schon von Weitem sichtbar. Wer die Zeit zurückdrehen möchte und über mehrere Millionen Jahre Geschichte tanken will, der ist im Poeler Findlingsgarten genau richtig. Denn hier gibt es Steine aus verschiedenem Zeitalter.

Ausflüge in die nähere Umgebung

Direkt gegenüber der Insel Poel befindet sich Wustrow, die verbotene Halbinsel. Mit dem PKW ist der Eingang der Halbinsel sehr gut zu erreichen. Wer die alten Militäranlagen jedoch erkunden möchte, der muss sich entweder eine Kutsche mieten oder mit dem Ausflugsboot auf der See entlang der Halbinsel schippern. Mit einem Zaun ist das Militärgebiet leider gesperrt. Geschichtlich gesehen jedoch ist Wustrov ein Highlight und immer wieder einen Besuch wert. Viele Leute, die auf Poel ihren Urlaub verbringen, reisen mit dem PKW an. Poel ist kinderfreundlich, hat ruhige kleine Ortschaften, einen wunderschönen Leuchtturm und zahlreiche Unterkünfte zu bieten. Des Weiteren befindet sich auf dem Festland das schöne Seebad Bad Doberan, welches die Touristenbahn Molli durchquert, die von Heiligendamm bis nach Kühlungsborn entlang der Küste fährt. Der alte, nostalgische Zug zieht jährlich viele Tausend Besucher an. Bad Doberan wird mit dem Molli direkt in der Fußgängerzone durchquert.

Siehe auch  Camping in Frankfurt: Top 10 Campingplätze in und um Frankfurt

Weitere Sehenswürdigkeiten entlang der Küste

Eine Windmühle entlang der Bäderstraße auf dem Festland ist jederzeit einen Besuch wert. Die Holländerwindmühle wurde bereits im Jahre 1889 erbaut. Schon allein der Durchmesser der Flügel beträgt 22 Meter, was ganz schön stattlich ist. Die Mühle ist 1977 außer Betrieb gestellt worden, heute jedoch funktionieren die gesamten Anlagen noch. Bei einer Führung kann man sich alles anschauen und auch den Lehmbackofen einmal anheizen lassen. Es gibt zahlreiche Seebäder entlang der deutschen Ostseeküste, die außerhalb der Insel Poel liegen, doch für einen Tagesauflug gut zu erreichen sind. Boltenhagen zählt dazu, aber auch Kühlungsborn und Zierow. Die Hansestadt Wismar mit ihrem schönen Hafen, den urigen kleinen Häusern im Stadtkern und dem modernen Marktplatz ist ebenfalls nur einen Katzensprung von der Insel Poel entfernt.