Toskana – Der Traum der Deutschen

Montepulciano, Toskana

Es ist kein Geheimnis, dass Italien gleich eine Vielzahl von interessanten Regionen zu bieten hat, die allesamt ihren ganz eigenen Charme haben. Die Region rund um Neapel steht für das typische Itaien, für mediterranen Flair und eine lange Geschichte. Der Norden ist vor allem für seine vielen tollen Städte bekannt und das schnelle Leben rund um Mailand und Venedig. Die Herzensregion vieler Deutscher liegt aber im Zentrum des Stiefels: die Toskana. Mit seiner Hauptstadt Florenz ist das Gebiet nicht nur das künstlerische und kulturelle Zentrum Italiens außerhalb von Rom, sondern besonders bekannt für seine wunderbaren Schätze der Natur.

Alle Wege führen nach Rom – und durch die Toskana

Ponte Vecchio Florenz, Toskana
Die berühmte und älteste Brücke in Florenz: Ponte Vecchio, Bild: muratart / shutterstock

Bei einer Reise in die Toskana hat der Besucher nicht nur die Möglichkeit viele interessante Städte und Orte mit einer bedeutenden Geschichte zu entdecken. Die Reise führt durch eine der wichtigsten Regionen Italiens. Reich an Bodenschätzen und mit einem wunderbaren Klima des Mittelmeers gesegnet, finden sich hier die Anbaugebiete verschiedenster Weine, die charakteristischen Hügel, viele kleine Dörfer, an denen die Zeit noch nicht genagt hat und nicht zuletzt die Produktionsstätten vieler ikonischer italienischer Produkte.

Die Toskana ist die Heimat vieler Naturparks. Hier lässt sich noch das Italien aus den 1960er Jahren erleben, das Millionen von Deutsche in den Süden und somit erstmals in den Zauber eines frei zugänglichen Europa geführt hat. Seitdem hat sich die Region nicht stark verändert. Noch immer finden sich viele Museen, kleine Städte, Dörfer, Festungen, Naturschauspiele und auch Strände in der Region. Das macht die Toskana nicht nur zu einem interessanten Ort für die Reisen mit der Familie, sondern nicht zuletzt zu einem Highlight für Individualreisende, die sich nicht auf ein bestimmtes Ziel im wunderbaren Italien festlegen wollen.

Was sind die Sehenswürdigkeiten in der Toskana?

Möchte man wissen, welche Bereiche der Toskana man besuchen sollte, so muss generell zwischen der Natur und den Städten unterschieden werden. Allen voran ist natürlich Florenz in jedem Fall einen Besuch wert. Die Stadt hat nicht nur eine lange Geschichte und war über viele Jahrhunderte das Mekka für Kunstschaffende und Kunstliebende in Europa, sondern hat sich bis heute den Charme einer Stadt mit Weltformat erhalten, die gar nicht so groß ist, wie sie immer in den Geschichten wirkt. Die unzähligen Museen der Stadt beherbergen Artefakte aus einer langen Geschichte und die vielen Baudenkmäler erzählen bis heute davon, warum Florenz einst ein eigenes Reich innerhalb des noch nicht verbundenen Italiens war.

Es wird oft auf den ersten Blick vergessen, dass die Toskana aus mehr als nur Florenz besteht. Auch Pisa hat eine lange Geschichte und nicht zuletzt den beeindruckenden schiefen Turm. In Sienna finden sich viele Spuren der einstigen Kultur der Italiener. Die mittelalterliche Stadt San Gimignano ist ein einmaliger Anblick und in dieser Form vielleicht nirgendwo sonst auf der Welt zu finden. Es mangelt also nicht an berühmten Orten und Denkmälern, denen man ein Besuch abstatten sollte. Dazu gehören auch die Seebäder im Norden der Toskana, die perfekt für einen Tag am Strand und die nötige Erholung nach all den Reisen durch die Sehenswürdigkeiten geeignet sind.

Was kann in der Toskana unternommen werden?

Einmal abgesehen von den vielen Museen und Städten hat die Toskana mit ihrer Vielfalt an Landschaften natürlich auch etwas für Urlauber zu bieten, die sich lieber nicht der hitzigen Eile einer Stadt aussetzen wollen. Allen voran sind die Strände noch immer echte Geheimtipps. Die wenigsten Menschen verbinden einen Besuch in der Toskana mit einem Besuch am Strand, dabei sind die wunderbaren Sandstrände an der Westküste Italiens wahre Schätze. Im Sommer sind sie zwar voll, aber es finden sich noch immer kleine und abgelegene Buchten, in denen man einfach die Natur genießen und die anderen Menschen ignorieren kann.

Die vielen Berge, kleinen Wege, Dörfer und abgelegenen Gebiete laden darüber hinaus dazu ein, sich entweder in das Auto zu setzen und die Toskana auf eigene Faust zu erkunden oder etwas für die Fitness zu tun. Radfahren ist hier besonders beliebt. Man legt nicht die längsten Strecken zurück, da es so viel zu sehen gibt, entdeckt die Umgebung aber auf eine noch intensivere Weise. Der Ausbau der entsprechenden Strecken ist in den letzten Jahren vorangetrieben worden und so hat sich die Toskana zu einem Geheimtipp für alle entwickelt, die einen Urlaub mit dem Fahrrad planen.

Spezialitäten und Kulinarisches in der Toskana

Wenn man an die traditionelle italienische Küche denkt, denkt man eher an die Küche der Toskana. In diesem Landstrich kommen die vielen Spezialitäten zusammen, die in Restaurants zu finden sind. Der Einsatz frischer Tomaten und anderer Gemüse, der Fisch von der Küste und natürlich das besondere Olivenöl der Region sind dominant auf dem Speiseplan. Natürlich kann auch die selbstgemachte Pasta gefunden werden. Besonders bekannt ist die Toskana aber für seinen Fisch und sein gegrilltes Fleisch. In der Toskana wird noch immer auf Produkte aus der eigenen Region gesetzt. Und dass die Menschen hier als besonders gesund und glücklich gelten ist nicht zuletzt auf die wunderbare Küche der Toskana zurückzuführen.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.