Sao Paulo – Die größte Stadt Brasiliens

Schrägseilbrücke in Sao Paulo

Sao Paulo, das ist nicht nur die größte Stadt Brasiliens, sondern sogar der gesamten südlichen Hemisphäre. Mit 12 Millionen Einwohnern ist die Metropole anderthalb mal so groß wie New York und die Definition eines Betondschungels. Hochhaus reiht sich an Hochhaus, um ein nahezu unüberschaubares Meer an Gebäuden zu bilden. Grundsätzlich steht Sao Paulo zumeist in touristischer Hinsicht im Schatten von Rio de Janeiro. Doch die Stadt im Südosten Brasiliens hat viel mehr zu bieten als nur graue Blocks und den bloßen Ruf als Finanzzentrum.

Sehenswürdigkeiten in Sao Paulo

Gebäude und Einrichtungen

Theatro Municipal
Theatro Municipal, Bild: lazyllama / shutterstock

Das Leben in der Millionenmetropole dreht sich um die Avenida Paulista, eine fast drei Kilometer lange Straße im Zentrum. Sie steht symbolisch für die verschiedenen Facetten der Stadt:
Während sich hier ein Finanzplatz an den nächsten reiht, findet man gleichzeitig auch kulturelle Einrichtungen wie das Museu de Arte de São Paulo. An Sonntagen wird die Straße für den Straßenverkehr gesperrt, sodass Besucher Aufführungen und Konzerte besuchen oder einfach diese Verkehrsader entlang flanieren können. Wer hierher mit dem Rad kommt, muss nur einen kleinen Schlenker machen, um mit dem Parque do Ibirapuera den zwar nur zweitgrößten, aber dafür vielleicht schönsten Park der Stadt zu entdecken.

Paulista Avenue Sao Paulo
Die Paulista Avenue, Bild: Thiago Leite / shutterstock

Ein weiteres Wahrzeichen Sao Paulos ist die gotische Kathedrale, die zu den größten auf dem Globus zählt. Fast 8000 Menschen finden in dem über 500 Jahre alten Gebäude Platz.

Auch das Teatro Municipal darf man sich nicht entgehen lassen, ist das Gebäude doch besonders edel und gehört zu den bedeutendsten Theatern und Opern der Welt.

Um sich dann wieder einen Überblick über das schier endlose Häusermeer zu verschaffen, sollte man entweder das Edifício do Banespa oder das Edifício Itália besichtigen. Letzteres ist mit 168 Metern Höhe das zweithöchste Gebäude der Stadt und verfügt über einen Aussichtspunkt und ein Panoramarestaurant.

Stadtviertel in Sao Paulo

Sao Paulo Museum of Art
Sao Paulo Museum of Art, Bild: Thiago Leite / shutterstock

Die Stadt ist multikulturell und bis heute stark geprägt von den verschiedenen Einwandererkulturen, darunter unter anderem die deutsche, italienische, portugiesische oder libanesische, die sich zudem oftmals in eigenen Vierteln ansiedelten.

So ist Sao Paulo in erster Linie eine Ansammlung aus zahlreichen Vierteln und einzelnen Städten, die mit der Zeit zu einem großen Ganzen zusammengewachsen sind.
Viele dieser Stadtteile haben sich zu coolen Szenevierteln entwickelt, die zu ausgiebigen Erkundungstouren einladen.

In Liberdade (Freiheiten) fühlt man sich plötzlich wie mitten in Japan, gilt der Stadtteil doch als Zentrum der japanischen Diaspora, die übrigens in keinem anderen Land der Welt so groß ist wie in Brasilien. Ideal also, um kulinarische Köstlichkeiten zu testen und sich auf einem japanischen Markt einige Schnäppchen zu sichern.

Ibirapuera Park Sao Paulo
Ibirapuera Park, Bild: ESB Professional / shutterstock

Abends geht man am besten im Viertel Vila Madalena aus, denn hier bietet sich Touristen wie Einheimischen gleichermaßen eine riesige Auswahl an Restaurants, Bars und Clubs.
Ein weiterer wichtiger Stadtteil ist Ipiranga, denn hier befinden sich das historische Museum Paulista (als Paulista bezeichnet man einen Einwohner des Bundesstaats Sao Paulo beziehungsweise bisweilen auch die Einwohner der Stadt selbst) sowie der Parque da Independência (Unabhängigkeitspark). Geschuldet ist dieser Name der Tatsache, dass der Kaiser Pedro I. 1822 hier die brasilianische Unabhängigkeit von Portugal ausrief.

Sport in Sao Paulo

Sao Paulo Skyline
Die Skyline von Sao Paulo, Bild: Thiago Leite / shutterstock

Untrennbar ist Brasilien auch mit Fußball verbunden. Dementsprechend ist ein Besuch im Museu do Futebol, also dem Fußball-Museum, unverzichtbar. In Aktion erleben kann man den Nationalsport im Estádio do Morumbi des FC Sao Paulo oder in der Arena Corinthians des Stadtrivalen Corinthians São Paulo.

Etwas außerhalb der Stadt, im Vorort Interlagos, messen sich die besten Motorsportler im Autódromo José Carlos Pace im Rahmen der Formel 1. Auch die größte Legende des brasilianischen Motorsports, der 1994 verstorbene Ayrton Senna, wurde in Sao Paulo geboren, ebenso wie Rubens Barrichello und Felipe Massa.

Kulinarisches

Als „Internationale Hauptstadt der Gastronomie“ steht Sao Paulo in einer Reihe mit Paris, New York und Tokio. Die multikulturelle Küche erhält dabei oftmals einen typisch brasilianischen Twist.

Ebenso landestypisch ist das sogenannte Rodízio, bei dem man einen Festpreis zahlt und anschließend vom Kellner verschiedene Fleischsorten und bisweilen sogar Pizza an den Tisch gebracht bekommt.

Sicherheit in Sao Paulo

Zum Abschluss noch eine gute Nachricht für alle Touristen: Trotz ihrer Größe gilt die Stadt im brasilianischen Vergleich als recht sicher, insbesondere hinsichtlich der Anzahl an Morddelikten.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.