Kampanien – Viel zu entdecken

Kampanien, Amalfi-Küste

Die Region Kampanien im Südwesten Italiens zeichnet sich durch ihre Vielfalt aus und lädt dazu ein abwechslungsreiche Tage in einer reizvollen Umgebung zu verbringen. Neben wunderschönen Landschaften und einladenden Stränden locken vor allem die Metropole Neapel und zahlreiche historische Stätten wie Pompeji und Herculaneum viele Besucher an. Egal ob man ganz in Ruhe wandern möchte oder lieber entspannt am Strand liegt. Kampanien bietet für jeden Geschmack genau das Richtige.

Durch ihre vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten, die häufig spannende Einblicke in die bewegte Vergangenheit der Region möglich machen, ist Kampanien ein interessanter Ort, dessen Besuch sich lohnt. Gastfreundliche Bewohner und eine von Lockerheit geprägte Atmosphäre sorgen dafür, dass ein Aufenthalt in Kampanien eine entspannte Angelegenheit ist.

Wenn man diese noch sehr ursprüngliche Region erkundet, sollte man auch der einheimischen Küche seine Aufmerksamkeit widmen, da diese viele Leckereien bereithält. Durch die Lage Kampaniens am Mittelmeer dominieren frischer Fisch und Meeresfrüchte die üppige Auswahl schmackhafter Gerichte, die einem in den vielen urigen Restaurants der Region geboten werden. Aber auch Tomaten und Mozzarella spielen in der Küche Kampaniens eine sehr wichtige Rolle.

Herrliche Küsten und ein reizvolles Hinterland machen Kampanien zu einem Traum für Naturfreunde

Landschaftlich hat Kampanien so einiges zu bieten. So gilt die Amalfiküste am Golf von Salerno als einer der schönsten Küstenabschnitte ganz Italiens und ist durch seine malerischen Dörfer und Städte ein sehr lohnendes Ausflugsziel.

Um die Amalfiküste in ihrer ganzen Schönheit zu erleben und atemberaubende Blicke auf das Mittelmeer genießen zu können, empfiehlt es sich die Küstenstraße Amalfitana entlangzufahren. Ein weiteres Gebiet innerhalb Kampaniens, dessen Naturkulisse man sich nicht entgehen lassen sollte ist der eindrucksvolle Nationalpark Cilento und Vallo di Diano.

Dieser sehr abwechslungsreiche Park erstreckt sich von der Küste Kampaniens bis hin zum Bergzug der Appeninen im Landesinneren und beeindruckt durch imposante Steilküsten, malerische Flusstäler und weitläufige Olivenhaine. Die oftmals sehr idyllischen Täler des Nationalparks beherbergen eine sehr interessante Flora und Fauna, die man zum Beispiel auf ausgedehnten Wanderungen kennenlernen kann. Das wohl spektakulärste Naturmonument in Kampanien ist aber zweifellos der noch aktive Vulkan Vesuv, direkt oberhalb von Neapel, an dessen Krater man einen sehr guten Eindruck von der Kraft, die in ihm schlummert, bekommt. Zusätzlich zu Einblicken in eine ganz eigene Welt, bietet ein Besuch des Vesuvs auch traumhafte Ausblicke auf Neapel und das Mittelmeer.

Neapel – eine Metropole voller Geheimnisse

Neapel
Blick auf Neapel, Bild: S-F / shutterstock

Das gesellschaftliche und politische Zentrum von Kampanien ist die Großstadt Neapel, die für ihre Altstadt bekannt ist und in der ein ganz eigenes Flair herrscht. Durch die Vielzahl von Kulturdenkmälern und historischen Gebäuden innerhalb der Altstadt, gehört diese zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein sehr interessantes Gebiet für ausgedehnte Spaziergänge durch die engen Gassen, die das Viertel prägen.

Aber auch jenseits der Altstadt gibt es in der charmanten Hafenstadt Neapel so einiges zu entdecken. Sehr markant und sehenswert sind zum Beispiel die drei bedeutendsten Festungen Neapels, die sich in unterschiedlichen Vierteln der Stadt befinden und alle auf ihre eigene Art das Stadtbild prägen. Um sich in dem hügeligen Terrain von Neapel fortzubewegen, stehen verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung, von denen die 4 Standseilbahnen, die wohl kuriosesten sind. Diese ermöglichen es unter anderem von den niedrig gelegenen Stadtteilen den Hügel Vomero zu erreichen. Sehr eindrucksvoll sind auch die vielen Paläste Neapels, von denen der ehemalige Palast der Vizekönige Palazzo Reale und der von einem großen Park umgebene Palazzo Reggia di Capodimonte hervorzuheben sind.

Faszinierende Zeugnisse vergangener Epochen prägen Kampanien

Pompeji
Pompeji, Bild: lara-sh / shutterstock

Aufgrund der bewegten Geschichte Süditaliens, dass im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Völkern besiedelt wurde, ist Kampanien reich an historischen Stätten von Weltrang. Am bekanntesten sind wohl die Ruinen der antiken Stadt Pompeji, welche durch einen Ausbruch des nahe gelegenen Vesuv unter Asche begraben wurde, was zu einer sehr guten Konservierung geführt hat.

Die dadurch sehr gut erhaltene Ruinenstadt ermöglicht einzigartige Einblicke in eine weit zurückliegende Zeit und ist ein Ort an dem Geschichte lebendig zu werden scheint. Andere bedeutende archäologische Stätten in Kampanien sind Herculaneum und Torre Annunziata, bei denen es sich wie bei Pompeji um durch Vulkanasche verschüttete Städte handelt, deren erhaltenen Überreste besichtigt werden können.

Sehr bedeutend ist auch der nördlich von Neapel gelegene Palast von Caserta, der als eine der größten Schlossanlagen Europas gilt und einst für das Königshaus der Bourbonen errichtet wurde. Dieses im Baustil des Barocks gehaltene Wunder der Architektur wird von einem beeindruckenden Schlossgarten umgeben und ist eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit. Ebenfalls sehr sehenswert sind auch verschiedene antike Stätten im Nationalpark Cilento und Vallo di Diano, wie die Kartause von Padula und verschiedene Ausgrabungsstätten.

5/5 (1 Review)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top