Faszination Istrien – Traumhafte Urlaubsregion im Norden Kroatiens

Hafenstadt Rovinj, Istrien
Blick auf die Hafenstadt Rovinj, Bild: Blue Planet Studio / shutterstock

Istrien ist eine faszinierende Region am mediterranen Adriatischen Meer. Die prominente Halbinsel gehört zu großen Teilen zu Kroatien. Neben Kroatien teilen sich untereinander jedoch Slowenien und zum kleinen Teil (speziell die Region um Muggia) auch Italien das faszinierende Land der Halbinsel.

Neben Dalmatien gehört Istrien zu den schönsten Urlaubsregionen Kroatiens. Im Norden des Landes gelegen, warten hier idyllische Badebuchten, teils jahrtausendealte Sehenswürdigkeiten sowie eine faszinierende Mischung aus Natur und Kultur, die den Norden Kroatiens so besonders machen.

Die kulturelle und natürliche Schönheit Istriens

Amphittheater Pula, Istrien
Amphittheater Pula, Bild: xbrchx / shutterstock

Die mediterranen Brandungen des Adriatischen Meers umspülen die teils malerischen Küsten Istriens. Die Halbinsel im Norden Kroatiens hat eine lange Geschichte, die weit bis in die Antike und darüber hinaus zurückreicht. Ihren Namen verdankt Istrien den antiken Histriern, die einst in der Region siedelten – und um 177 v. Chr. in das Römische Reich eingegliedert wurden. Auch deshalb lassen sich noch heute kulturelle Überreste der römischen Herrschaft in Istrien entdecken.

Ein Highlight: das weltberühmte Amphiteater in Pula. Bereits unter dem römischen Kaiser Augustus erbaut, galt das Bauwerk später als sechstgrößtes Amphitheater der Antike – und noch heute als kulturelles Highlight Istriens. Wer ein römisches Amphitheater erster Güte sehen möchte, muss also nicht nach Rom reisen. Istrien selbst hat so einige besondere kulturelle Schätze aus römischer Zeit – und weit darüber hinaus – vorzuweisen.

Doch Istrien ist mehr, als ein kultureller Hotspot im Norden Kroatiens. Traumhafte mediterrane Landschaften mit über 500 km Küste – darunter idyllische Badebuchten und unberührte Naturszenerien – prägen die Halbinsel Istrien. Die Schönheit der örtlichen Natur lässt sich beispielsweise im beliebten Nationalpark Brijuni entdecken. Etwa 35 km² misst das besondere Naturgebiet, das sich auf der gleichnamigen Inselgruppe vor der Küste Istriens erstreckt.

Der einzige Nationalpark Istriens besteht aus zwei großen und zwölf kleineren Inselformationen, die Brijuni formen. Gerade hier zeigt sich die faszinierende Nähe aus Kultur und Natur, die Istrien so besonders macht. Hier gibt es nicht nur das Vogelreservat Brijuni Saline sowie den Safaripark Veli Brijun,inmitten idyllischer Naturszenerie liegen hier historische Erinnerungsstätten wie die Ruinen eines Venustempels oder eines byzantinischen Kastells. Und Dinosaurierabdrücke am Strand erinnern an noch ganz andere prähistorische Zeiten. Ausflugsschiffe führen regelmäßig in die besondere Naturregion in den Gewässern des Adriatischen Meers. Und damit nicht genug idyllischer Natur: Im absoluten Süden Istriens liegt das Kap Kamenjak, unweit des malerischen Urlaubsorts Premantura. Hier warten etwa 30 Buchten mit teils traumhaften Strandabschnitten, die den Traumurlaub am mediterranen Meer in unvergessliche Realität verwandeln können.

Städtische Sehenswürdigkeiten im malerischen Norden Kroatiens

Doch nicht nur Strände und bedeutende historische Sehenswürdigkeiten lassen sich an den Küsten Istriens entdecken – hier floriert auch das städtische und dörfliche Leben der Region. Zu den besuchenswerten Ansiedlungen an der Küste Istriens zählt beispielsweise Rovinj. Knapp 15.000 Einwohner leben in der Stadt, die an der Westküste Istriens gelegen ist. Sie ist bekannt für ihre zahlreichen bedeutenden sakralen Gebäude, darunter die Kirche der heiligen Euphemia aus dem 18. Jahrhundert.

Motovun in Istrien
Blick auf Motovun, Bild: Yasonya / shutterstock

Bekannt ist die Stadt auch für ihre geschichtsträchtige malerische Szenerie, die Touristen aus aller Welt anzieht. Deutlich kleiner präsentiert sich die Gemeinde Motovun, die im nördlichen Westen Istriens angesiedelt ist. Doch mit ihrer reichen Geschichte gilt die Heimat von etwa 1000 Einwohnern zu den faszinierendsten Orten Istriens. Bereits zur römischen Zeit war Motovun unter dem Namen Montana bekannt. Heute ist Motovun für das szenische Stadtbild und die außerordentliche Architektur bekannt, die unter venezianischer Herrschaft entstand. Auf einem prominenten Hügel erhebt sich die historische Siedlung über das begrünte Umland, umgeben von historischem Mauerwerk, dessen Ursprung teils bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Wer sich für die Geschichte des mittelalterlichen Istriens interessiert, sollte Motovun nicht verpassen.

Doch damit nicht genug mit den faszinierenden Ansiedlungen Istriens. Pula wurde bereits erwähnt als Heimat für eines der bedeutendsten Amphitheater römischer Geschichte. Doch die 57.000 Einwohner-Stadt, zu deren Wahrzeichen das zentrale Amphitheater gehört, hat noch mehr historische Schätze als Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu zählt der antike Sergierbogen, errichtet zwischen 29 bis 27 v. Chr., der an den Sieg Octavians in der Schlacht von Actium erinnern soll. Daneben verfügt die szenisch am Meer des südlichen Istriens gelegene Stadt auch über einen historischen Augustustempel aus antiker Zeit. Bei Touristen beliebt ist außerdem Hum im Norden der Region, die als „kleinste Stadt der Welt“ gilt. Mit nur etwa 30 Einwohnern handelt es sich um eine äußerst kleine Ansiedlung, die jedoch über eine ausgeprägte frühchristliche Geschichte zurückblickt und über bedeutende historische Gemäuer verfügt.

Gründe, um nach Istrien zu reisen

Übrigens verfügt Istrien über eine ausgeprägte kulinarische Kultur. Ob würziger istrischer Rohschinken, mediterrane Meeresfrüchte- und Fischspeisen oder Pasta – auch auf dem Teller präsentiert Istrien seine kulturelle Vielfalt, die sich über Jahrtausende verschiedenster Einflüsse ausgeprägt hat. Wer die mediterrane Seite Kroatiens entdecken möchte und eine besondere Faszination für antike Historie pflegt, sollte sich Istrien nicht entgehen lassen, das eine ganz besondere Reise mit idyllischen Buchten, mediterranen Stränden, unberührten Naturszenerien und historischem Kulturerbe zu bieten hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here