Palermo, die beeindruckende Hauptstadt Siziliens

Mondello Palermo

Sizilien, ein Paradies, welches von drei Meeren umgeben ist. Diese schöne Insel ist vor allem bekannt durch sein kristallklares Wasser, seine geschmackvollen Weine und seine majestätischen Vulkane. Während eines Urlaubs auf der grünen Insel ist ein Besuch der Hauptstadt Palermo ein unverzichtbarer Bestandteil.

Die Geschichte der Stadt Palermo

Kathedrale Palermo
Kathedrale von Palermo, Bild: Romas_Photo / shutterstock

Unter den Phöniziern wurde die einstige Handelsstadt im 8. Jahrhundert gegründet und weist eine enorme Anzahl verschiedenster Herrscher auf. Neben den Normannen hatten auch arabische Herrscher Einfluss auf die Stadt und somit auch auf die Architektur und Wirtschaft. Ab 1861 unter der Herrschaft von Giuseppe Garibaldi gehörte die Insel zum Königreich Italien.

Er veranlasste den Bau vieler bedeutender Plätze, Gebäude und Kirchen. Doch auch der Einfluss der Araber hat seine Spuren hinterlassen und so finden sich mehrere Kirchen im arabisch-normannischen Stil. Diese sind deutlich erkennbar durch ihre auffällig rot gefärbten Kuppeln, die an Islamische Kunst erinnern. Nach dieser Zeit übernahm die sizilianische Mafia die Stadt und versetzte sie in einen schier endlos andauernden Krieg. Doch davon gibt es heute kaum mehr Spuren. Die Mafia ist weitestgehend verdrängt und Palermo wurde sogar zur Kulturhauptstadt Italiens gewählt. Statistiken zeigen sogar, dass Palermo die sicherste Stadt in ganz Italien ist und somit auch auf jeden Fall ein tolles Reiseziel für jedermann.

Sehenswürdigkeiten in Palermo

Kathedrale
Kathedrale von Palermo, Bild: Petr Jilek / shutterstock

Palermo gilt mit seinen mehr als 600.000 Einwohnern im Stadtkern und über eine Million Einwohner in der Metropolregion als größte Stadt Siziliens und hat daher auch einiges zu bieten. Die Stadt ist perfekt für alle, die sich an Schlössern, Museen, Plätzen und historischen Bauwerken nie satt sehen können und sich an den herrlichen Temperaturen erfreuen. Denn nicht umsonst trägt die Insel auch den Namen „Sonneninsel“.

In Palermo liegen die meisten bedeutenden Sehenswürdigkeiten dicht beieinander, sodass diese in einem kleinen Rundgang bestaunt werden können. Das Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale Maria Santissima Assunta, ist ein besonderes Monument der arabisch-normannischen Herrschaftszeit und lockt durch ihre Schönheit täglich mehrere Menschen an ihren Platz. Die Kathedrale ist außerdem die Grabstätte Dreier bedeutender Persönlichkeiten: Staufenkaiser Heinrich VI., Friedrich II. und Königin Konstanze von Sizilien.

Blick auf Palermo
Blick auf Palermo, Bild: Vlada Zh / shutterstock

Umgeben von vier Palästen, vor denen jeweils ein Springbrunnen steht, ist der Platz „Quattro Canto“. Diese Brunnen repräsentieren jeweils eine Jahreszeit und auch die Säulen, Statuen und Wappen repräsentieren ein geschichtliches Meisterwerk! Da lohnt sich eine Stadtführung, um mehr über diesen magischen Platz zu erfahren.

Was man natürlich auch wie in jeder anderen großen Stadt tun kann, ist zu flanieren. In Italien wird Mode noch groß geschrieben und daher gehört ausgiebiges Bummeln zu jeder Stadtbesichtigung dazu. Wie praktisch ist es daher, dass eine große Straße so ziemlich alles beherbergt, was das Herz höher schlagen lässt. Die Via Roma ist die größte Shoppingmeile der Stadt und eignet sich bestens für einen Shoppingtrip. Aber auch den zahlreichen Märkte sollten einen Besuch abgestattet werden. Dort finden sich allerlei Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, Handwerkskünste und Souvenirs für die Lieben zuhause.

Neben zahlreichen Monumenten, Gebäuden und Grünflächen gibt es außerdem noch ellenlange Küsten rund um die Stadt. Sage und Schreibe 1500 Kilometer Küste schlängeln sich um Palermo und können allen Strandliebhabern die tollsten Strände bieten. Auch hier findet sich kristallklares Wasser und feiner Sandstrand, in Mitten einer faszinierend grünen Umgebung, welche beispielsweise durch den Monte Pellegrino nochmal deutlich zur Geltung kommt.

Die charakteristischen Bauten, malerischen Strände und das rege Treiben in der Stadt machen einen Besuch der Stadt perfekt.

Spezialitäten und Kulinarisches

Piazza Pretoria
Piazza Pretoria, Romas_Photo / shutterstock

Der gesamte Mittelmeerraum ist für seine aromatische Küche bekannt und so kann auch Palermo von sich behaupten, diese Besonderheiten in ihren Menüs anzubieten. Speziell die sizilianische Küche ist geprägt durch die vielen sonnengereiften Obst- und Gemüsesorten und den Einflüssen der verschiedenen Kulturen. Auch Fischliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, denn Fisch und Meeresfrüchte werden viel häufiger serviert als beispielsweise Fleisch. Eine typisch sizilianische Vorspeise stammt aus Palermo: Arancini. Damals brachten die Araber den Reis auf die Insel und daraus entstand dann diese leckere Vorspeise. Arancini sind frittierte Reisbällchen, die mit verschiedenen Zutaten gefüllt werden.

Viele Restaurants in Palermo führen die typischen Gerichte auf ihrer Speisekarte und locken ihre Gäste mit reichhaltigen und deftigen Hauptgerichten und süßen Nachspeisen. Dazu wird meist ein kräftiger aromatischer Wein serviert, der ebenfalls auf Sizilien hergestellt wird, denn der fruchtbare Boden der Insel eignet sich hervorragend für den Weinanbau. Gekrönt wird das Menü noch mit einem fruchtigen Limoncello oder einem Siciliano, einem Kräuterlikör, der nach dem Essen als Digestif getrunken wird. In Palermo finden sich zahlreiche typische Restaurants, die den Städtetrip zu einem kulinarischen Highlight machen!

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top