Die Insel Hydra – Kulturschatz im Südwesten von Athen

Hydra, griechische Insel
Die griechische Insel Hydra, Bild: Aerial-motion / shutterstock

Griechenlands Inselwelten sind vielfältig und voller touristischer Besonderheiten. Zahlreiche von ihnen sind bekannte und äußerst beliebte Reiseziele. Hydra ist eher ein sommerlicher Hotspot der Einheimischen, aber dennoch einer dieser scheinbar verborgenen Orte, welche einen ganz besonderen Reiz ausmachen, den es zu entdecken gilt. Auf Hydra findet sich kein Flughafen, kein Autoverkehr und der klassische Party-Urlauber wird auf der Insel nicht auf seine Kosten kommen. Dafür hält Hydra einen ganz eigenen Charme bereit, bietet neben jeder Menge Erholung einen wunderbaren Eindruck von Kunst und Kultur.

Von Piräus zur Saronischen Insel

Hydra (griechisch Iydra) verdankt seinen Namen dem einstigen Wasserreichtum, der eine frühe Besiedlung möglich machte und einen fruchtbaren Boden bescherte. Im Laufe der Jahrhunderte versiegten die kostbaren Quellen und heute wird das unverzichtbare Trinkwasser durch eine moderne Entsalzungsanlage gewonnen. Das rund 50 Quadratkilometer große Eiland gehört zur Gruppe der Saronischen Inseln und ist mit der im Nordwesten direkt angrenzenden Nachbarinsel Dokos ein Teil der Region Attika.

Im gleichnamigen Hauptort, wo auch die größeren Fähren aus Piräus anlegen, leben die meisten Einwohner. Im Sommerhalbjahr herrscht mitunter ganz schön Trubel, denn dann wird Hydra zum Erholungsort für Erholungs-Suchende Großstädter aus der Metropolregion Athen. Etwa 65 Kilometer trennen die Insel vom Hafen Piräus. Die kleine gebirgige Insel ist auf der nördlichen, dem Peloponnes zugewandten Landseite am stärksten bebaut, während der im Süden und Osten liegenden Teil nahezu unbewohnt sind.

Zwischen glamourösem Flair, aufregender Kunstszene und traditionelle Idylle

Hydra, Saronische Inseln
Gemütliches Flanieren auf Hydra, Bild: Theastock / shutterstock

Ein wenig Jetset-Flair strahlen Hauptort oder einige Strandabschnitte schon aus. In den zahlreichen Ladengeschäften und kleinen Boutiquen werden Mode, Schmuck und Souvenirs angeboten. Besonders das Kunstgewerbe hat einen hohen Stellenwert auf der Insel und so entstanden vermehrt eigenständige Kreationen, Accessoires, Designerstücke und Kunstgegenstände aus unterschiedlichen Bereichen. Hydras Kulturszene ist lebendig und belebt die Insel bereits seit den frühen 1930er-Jahren mit einer umfangreichen Kreativität. Dabei hielten bereits alle Sparten künstlerischer Gestaltungskraft schon auf Hydra inne und ließen nicht nur das Zeitalter der Moderne in die griechische Kultur einfließen. Intellektuelle, Gelehrte und Künstler nutzten die inspirative Kraft Hydras, wie beispielsweise der griechische Dichter und Nobelpreisträger Giorgos Seferis.

Bei den Besuchern äußerst beliebt sind die zahlreichen Ausstellungen, etwa im „Lazaros Koundouriotis National Museum“, dem „Historical Archive Museum of Hydra“ oder der „Melina Merkouri“- Kunsthalle auf der östlichen Hafenseite des Hauptortes. Entlang der Küstenstraße Richtung Vlychos liegt das „Hydrama Theater“, ein bezaubernder Aufführungsort für Schauspielkunst und Tanz. Auch die Kraft der Musik nimmt auf der Insel eine wesentliche Rolle ein. In vielen lokalen Strandbars können die Gäste das hautnah und live miterleben.

Gigs und kleine Festivals finden besonders an Sommerabenden großen Anklang. Neben etlichen einheimischen Musikern ließen sich schon internationale Stars wie Leonard Cohen oder David Gilmour von der Magie Hydras inspirieren. In der ehemaligen historischen Teppichfabrik aus dem 18. Jahrhundert ist heute ein Tonstudio untergebracht, das neben einem tollen Ausblick über die Insel auch einen informativen Einblick in die Musikszene offenbart.

Hydra – Sightseeing, Entspannung und Strandurlaub

Hydra
Bild: photo stella / shutterstock

Die Mehrzahl der Besucher auf Hydra sind Tagesgäste, doch es lohnt sich länger auf der Insel zu verweilen. Alle wichtigen Informationen erhalten die Reisenden im Tourismusbüro unweit des Fähranlegers. Die Unterbringungsmöglichkeiten vor Ort beinhalten eine genauso große Bandbreite wie die vielen Restaurants und Bars, welche frische lokale Spezialitäten, traditionelle Mittelmeerküche mit einem Hauch Internationalität oder einen erfrischenden Cocktail mit direktem Meerblick bieten. Jede Menge Abwechslung stellt sich bei einer Erkundungstour der Insel ein. Da es keinen Autoverkehr gibt, bleibt viel Raum zur Entspannung. Ausgiebige Wanderungen oder geführte Routen mit dem Pferd sind typische Freizeitvergnügungen auf Hydra.

Die zahlreichen, zum Teil sehr abgelegenen Kirchen und Klöster, die eleganten Herrenhäuser, die Windmühlen, Festungsruinen und der Leuchtturm gehören zum Sightseeing-Programm. Während einige Urlauber ihre innere Ruhe beim Yoga oder Pilates finden, erfreuen sich andere an den hervorragenden Bedingungen für den Wassersport. Ob Segelturn oder eine rasante Fahrt mit dem führerscheinfreien Schnellboot, das Freizeitangebot ist von großer Vielfältigkeit. Bei einer romantischen Sonnenuntergangskreuzfahrt verzaubert die atemberaubende Schönheit der Region. Das Seetaxi bringt die Gäste zu entlegenen Strandabschnitten oder kleinen Badebuchten. Neben den zahlreichen Stränden, die landschaftstypisch aus Felsplattformen oder Kieseln bestehen, gibt es sogar Bereiche mit Sand. Kristallklares Wasser, Sonnenbad und traumhafte Kulissen sind ohnehin inklusive.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here