Städte in der Karibik

Nassau, Bahamas
Nassau ist ein beliebtes Ziel bei Kreuzfahrttouristen, Bild: Bogdan Dyiakonovych / shutterstock

Im Urlaub auf einer der schönen Karibikinseln fühlen sich viele von Sandstränden, kristallklarem Wasser und einem Drink in der Hand angezogen. Aber wenn Sie eine der tropischen Inseln besuchen, sei es für ein paar Tage oder mehr als eine Woche, gibt es so viel mehr zu entdecken als nur Ihr Resort. Nach ein paar Tagen Strand, Sonne und Schwimmen ist es an der Zeit, das Land zu erkunden. Die Städte auf vielen karibischen Inseln sind reich an Geschichte und einzigartiger Architektur. Lernen Sie die Menschen und die Kultur des Landes kennen, in das Sie gereist sind. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist ein Tagesausflug in eine der großen Städte.

St. John`s

St. John`s, Hauptstadt von Antigua
St. John`s, die Hauptstadt von Antigua, Bild: Sean Pavone / shutterstock

St. John`s, die Hauptstadt von Antigua ist ein buntes Durcheinander von Holz-, Backstein-, aber vor allem Betonhäusern. Kein einziges Gebäude scheint intakt zu sein, nicht einmal die schöne Kathedrale, die sich in einem nicht enden wollenden Wiederaufbau befindet. Da es nicht viel an touristischen Attraktionen gibt, landen die Kreuzfahrttouristen meist beim Einkaufen in den Boutiquen an der Uferpromenade. Die Abenteuerlustigeren gehen auf den öffentlichen Markt, der mit Obst, Gemüse, Fisch und Gewürzen vollgepackt ist.

Nassau

Nassau auf den Bahamas ist ganz auf die vielen Kreuzfahrt-Touristen ausgerichtet, die hier täglich ankommen. Juwelen und Modegeschäfte liegen wie Perlen auf einer Schnur an der Hauptstraße, wo freundliche Schlepper versuchen werden, Sie in ihre Bars zu lotsen. Außerhalb ist das pastellfarbene Downtown Nassau überraschend heruntergekommen und eher unattraktiv, aber es gibt einige interessante Ecken, die ihren eigenen melancholischen Charme versprühen. Mehrere Strände sind zu Fuß zu erreichen, und wer einen Blick in einen Disneyfied-Ferienkomplex werfen möchte, sollte das gigantische Atlantis auf der anderen Seite der Brücke auf Paradise Island besuchen.

Bridgetown

Red Clock Tower Barbados
Berühmter roter Glockenturm auf dem Hauptwachhaus in der Garrison Savannah. UNESCO-Garnison historisches Gebiet Bridgetown, Barbados, Bild: Filip Fuxa/shutterstock

Bridgetown, die Hauptstadt von Barbados ist eigentlich eine klassische Stadt, mit vielen Menschen, Geschäften und Büros. Hier und da gibt es ein paar historische Gebäude. Ansonsten ist die erste Reihe von Geschäften in Richtung Hafen, wo die großen Kreuzfahrtschiffe einlaufen, meist für das reserviert, was deren Passagiere offenbar am meisten nachfragen, wie Souvenirs und Schmuck. Je weiter man in die Stadt vordringt, desto mehr wird Bridgetown zu einer bunten, quirligen karibischen Hauptstadt voller freundlicher Menschen, allerdings ohne nennenswerte Sehenswürdigkeiten außer dem Parlamentsgebäude.

Kralendijk

Kralendijk, Bonaire
Die promenade von Kralendijk, der Hauptstadt von Bonaire, Bild: byvalet / shutterstock

Die Hauptstadt von Bonaire ist nicht viel mehr als ein großes Dorf, dennoch bietet sie einige interessante Sehenswürdigkeiten. Kralendijk beherbergt die meisten Unterkünfte auf Bonaire und liegt genau in der Mitte der Insel, was es zu einem perfekten Ausgangspunkt macht, um den Rest der Insel zu erkunden. Eine wirklich schöne Promenade folgt dem Ozean inmitten der Innenstadt: der beste Ort, um Sonnenuntergänge zu genießen. Tolle Hausriffe bieten exzellente Tauchmöglichkeiten direkt vor den Hotels und Tauchshops, und gute Restaurants und Cafés gibt es im Überfluss. Die Stadt ist vielleicht nicht DIE Party-Location in der Karibik, doch Sie werden höchstwahrscheinlich eine tolle Zeit haben, während Sie dort sind.

Cienfuegos

Cienfuegos, Kuba
Cienfuegos in Kuba, Bild: Anna ART / shutterstock

Cienfuegos auf Kuba ist eine coole Hafenstadt. Obwohl sie für ihre französische Architektur berühmt ist, die ihr den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes eingebracht hat, lässt sie sich nicht mit der Pracht von Havanna vergleichen. Glücklicherweise bedeutet dies, dass die Touristenhorden diese einfache Stadt auslassen, so dass diejenigen, die sich für das „echte Kuba“ interessieren, den Ort in Ruhe erkunden können. Die Seitenstraßen hinter dem historischen Zentrum des Parque José Martí haben echten Charakter und Charme. Hier hängen die Leute ab und versammeln sich auf ihren Haustreppen und Veranden und es gibt kleine Geschäfte. Am Malecón, der in das weitläufige Viertel Punta Gorda führt, kann man die schöne Umgebung am Wasser genießen. Kommen Sie hierher, um Kuba und die Kubaner in ihrer Leichtigkeit zu genießen.

Havanna

Capitol Havanna
Das Capitol ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Havanna, Bild: lazyllama / shutterstock

Sie haben wahrscheinlich eine klischeehafte Vorstellung davon, wie Havanna sein sollte: Verfallene Kolonialgebäude, große alte amerikanische Autos, die über baumgesäumte breite Boulevards cruisen, alte fette Zigarren rauchende Männer, die sich im Schatten ausruhen, junge schöne Latinos, die auf Balkonen chillen, während im Hintergrund Salsa-Musik läuft. Und ja, es ist genau so – und noch mehr. Das alte historische Zentrum, La Habana Vieja, ist UNESCO-Weltkulturerbe und wurde zur Freude der vielen Reisegruppen fein herausgeputzt. Abseits des touristisch ansprechenden historischen Zentrums sieht jede Straße aus – und fühlt sich an – wie eine Filmkulisse. Verfallene Häuser mit alten amerikanischen Autowracks, die vor der Tür geparkt sind, Kinder, die vor leerstehenden Regierungsgeschäften Baseball spielen, ein völliges Fehlen von Werbetafeln, dafür aber abgenutzte Wände, die mit bunten revolutionären Slogans (Socialismo o muerte = Sozialismus oder stirb) und Bildern von Nationalhelden wie Che Guevara und José Martí bemalt sind. Seltsamerweise sieht man kaum ein Bild der Castro-Brüder.

Willemstad

Curacao, Willemstad, ABC-Insel
Blick auf Willemstad, die Hauptstadt von Curacao. Bild: emperorcosar / shutterstock

Willemstad, die Hauptstadt von Curaçao ist die größte (wenn auch einzige) Stadt der ABC-Inseln (Aruba, Bonaire und Curaçao). Ihre vier historischen Stadtteile sind eher ungewöhnlich in der Karibik: Ihre typisch holländische Architektur hat ihnen den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes eingebracht. Doch die Stadt hat diesen renommierten Status noch nicht ganz ausgeschöpft. In jedem dieser Viertel stehen perfekt restaurierte Häuser neben bröckelnden Bauten.

Aber das ist keineswegs enttäuschend, sondern verdeutlicht nur die wirtschaftliche Situation Curaçaos und verhindert das Gefühl, sich in einer künstlichen, touristisch perfekten Welt zu befinden. Jedes Viertel hat seine eigene Persönlichkeit: das hyper-touristische Punda, das sich schnell gentrifizierende holländische Hipster-Ghetto Pietermaai, das lebhafte Otrobanda und das historische Scharloo. Außerhalb dieser Viertel ist Willemstad eher eine Mischung aus Vorstädten, Ölanlagen und unscheinbaren Stränden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here