Die Insel Elba – mehr als Meer

Elba, Cavoli

Elba gehört zur Region Toskana in Italien und liegt ca. 10 Kilometer vom Festland entfernt. Nach Sardinien und Sizilien ist Elba die drittgrößte Insel Italiens. Ob Familienurlaub, Strandurlaub oder Wanderurlaub – die Insel Elba im Mittelmeer mit ihrem mediterranen Klima und wunderschönen Badebuchen hat wirklich für jeden etwas zu bieten.

Um die vielen Highlights und Sehenswürdigkeiten mit einem Mix aus antiker Kultur und unberührter Natur zu entdecken, sollte man sich schon ein wenig Zeit nehmen.

Elba ist geprägt von einer einzigartigen Flora und einer vielfältigen Landschaft. Unzählige Buchten, kristallklares Wasser und von Felsen gesäumte Strände locken jedes Jahr immer wieder viele Urlauber an. Soll es ein turbulenter Strandurlaub werden oder ist doch eher ein abgeschiedener Strandabschnitt mit weniger Trubel gefragt? Es ist ganz egal, denn auf Elba findet jeder seinen Platz an der Sonne. Die bekanntesten Strände der Insel mit einem hellen Sand liegen in den Buchten Golfo della Lacona und Golfo di Campo. Schöne Kies- und Steinstrände sind Padulella, Sansone und der Strand von L’Enfola.

Herrliche Tauchreviere und luftige Höhen

Bild: StevanZZ / shutterstock

Naturhöhlen und eine große Vielfalt an Fischen, Schildkröten, Krebstieren und Korallen ziehen Schnorchler und Taucher in ihren Bann. Im klaren Gewässer tummeln sich u. a. Drachenköpfe, Muränen und Mönchsfische. Erfahrene Taucher können zu den Resten der deutschen Ju-52 in der Bucht von Portoferraio tauchen. Die Maschine liegt etwa 300 Meter nördlich des Leuchtturms in knapp 37 Metern Tiefe.

Wer die Fische nicht im Meer betrachten möchte, kann das Aquarium von Campo nell’Elba besuchen. Hier können ca. 150 verschiedene Fischarten aus dem Mittelmeer und viele Krustentierarten bestaunt werden.

Mit ihren Bergen und Hügeln ist Elba auch ein tolles Wanderparadies. Für Wanderfreunde lohnt sich der Aufstieg zum Capanne, dem höchsten Berg der Insel mit einer Höhe von 1.018 mtr. Von seinem Gipfel aus hat man eine beeindruckende Aussicht über Elba und bis nach Korsika. Und mit ein wenig Glück sieht man beim Aufstieg am Wegesrand Mufflons (Wildschafe) mit ihren langen, nach unten gebogenen Hörnern. Wer nicht zum Gipfel laufen möchte, kann auch die Seilbahn benutzen. Die Fahrt ist jedoch etwas abenteuerlich, denn die Beförderung geschieht über offene Metallkörbe, in denen jeweils nur zwei Leute Platz haben.

Wochenmarkt auf Elba: Feilschen erlaubt!

Der wandernde Wochenmarkt auf Elba findet jeden Tag in einem anderen Ort statt. Geöffnet ist der Markt, auf dem neben Obst und Gemüse auch viele Spezialitäten von Elba angeboten werden, jeweils von 8 Uhr bis 13 Uhr. Hier werden aber auch Souvenirs, Lederwaren, Haushaltsgeräte, Schuhe und Kleider angeboten. Und das Feilschen macht nicht nur Spaß, sondern ist hier auch absolut üblich.

Interessante Orte auf Elba

Portoferraio

Viele Urlauber kommen mit der Fähre in Portoferraio an, der Hauptstadt von Elba. Der malerische alte Hafen mit seinen Fischerbooten, Segelbooten und Yachten ist ein schönes Ausflugsziel. Die breite Uferpromenade „Calata“ stammt aus dem 18. Jahrhundert. Hier ist bis spät in der Nacht in den zahlreichen Restaurants, Bars und Geschäften etwas los. Aber nicht nur der Hafen ist sehenswert. In Portoferraio gibt es viele mittelalterliche Festungen, interessante Museen und Kirchen.

Marciana Marina

Marciana Marina ist ein schöner Ort mit einem Yachthafen, von dem aus auch Glasbodenbootsfahrten gebucht werden können. Beliebt sind auch der historische Ortskern und die Naturbucht Cotone mit seinem runden Wachturm. Dieser wurde im 12. Jahrhundert zum Schutz gegen Piraten errichtet. In Marciana Marina befindet sich auch die Seilbahnstation, die auf den Monte Capanne hinaufführt.

Porto Azzurro

Im beliebten Urlaubsort Porto Azzurro mit seinen beiden mächtigen Festungen liegen Yachten und Fischerboote im Hafen einträchtig nebeneinander. Der ehemalige Fischerort hat nicht nur ein schönes historisches Viertel zu bieten, sondern auch eine gemütliche Uferpromenade, die zum abendlichen Bummeln und Flanieren einlädt. Die Promenade ist auch ein sehr beliebter Treffpunkt der Einheimischen.

Auf Schatzsuche

La Sorgente, Elba
Der Strand La Sorgente, Bild: leonori / shutterstock

Auf der Insel gibt es verschiedene Gesteinsarten, z. B. Pyrit, Hämatit und Magnetit. Der Bergbau hat heute aber nicht mehr die wirtschaftliche Bedeutung, den er früher hatte. Trotzdem gibt es noch einige Bergwerke auf der Insel, die heute als Museum besichtigt werden können. Sehenswert ist der „Parco Minerario“ in Rio Marina. Mit einem kleinen Zug wird man durch den Bergbaupark gefahren. Wer möchte, kann sich anschließend mit einem Hammer bewaffnen und selber auf die Suche nach Mineralien gehen. Der gefundene „Schatz“ darf natürlich mit nach Haus genommen werden.

Spezialitäten der Insel Elba

Beim abendlichen Bummel durch die netten kleinen Gassen oder an der Promenade duftet es immer wieder verlockend. Oft sind es „fritto misto“, kleine frisch frittierte Fische (Sardellen, Garnelen, junge Seebarben, Tintenfischringe). Serviert werden die frittierten Fische mit Zitrone und Petersilie. Aber auch andere köstliche Speisen werden auf der Insel natürlich angeboten. Besonders beliebt ist der „Stockfisch alla Riese“ mit Zwiebeln, Sardellen, Basilikum, Tomaten, Paprika, Oliven, Pinienkernen, Petersilie, Kapern, Öl, Chili und Salz. Weitere leckere Spezialitäten sind das schwarze Tintenfisch Risotto, gefüllte Pfeilkalmare oder die berühmte Fischsuppe Cacciucco.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top