Blokhus – Dänemarks schönstes Seebad

Sanddünen Blokhus, Dänemark
Sanddünen in Blockhus, Bild: Oliver Foerstner / shutterstock

Dänemark ist eng verbunden mit seinen beiden Meeren, der Ost- und Nordsee. Mehr als 7.400 Kilometer Küste erstrecken sich rund um Dänemark. Einzigartige Sandstrände, wilde Dünen und tosendes Wasser tragen zu einem ruhigen und ausgeglichenen Urlaub bei – Urlaub mitten in der Natur und weitab von großen Städten. Und so ist es auch in Blokhus, dem wohl schönsten Seebad Dänemarks mit einem der besten Strände der gesamten Nordsee.

Blokhus, was auf deutsch nichts weiter als Blockhaus heißt, hat seinen Namen von kleinen Holzhütten am Strand. Die Altstadt mit seinen Boutiquen, Geschäften und winzigen Läden ist überschaubar. Um Blokhus herum finden sich zahlreiche Ferienhausgebiete, in denen viele deutsche und auch einheimische Gäste ihren Urlaub verbringen. Die meisten Ferienhäuser sind geräumig, haben mehrere Schlafzimmer und sind mit der ganzen Familie bezugsfähig.

Blokhus und seine Attraktionen

Nicht nur im Sommer ist Blokhus ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann. Auch zu anderen Jahreszeiten lohnt sich ein Besuch. Im knackigen Winter, wenn man den Kamin anheizen muss, damit das Ferienhaus angenehm warm wird, der raue Wind über die Strände fegt und man auf einem Strandspaziergang dicke Jacken und Handschuhe tragen muss. An der Küste weht immer ein sehr rauer Wind.

Auch im Herbst, wenn die einsetzenden Stürme so manche Wattwanderung erschweren, ist eine besondere Reisezeit. Doch Vorsicht: Denken sie an die passende Regenkleidung.

Im Frühling beginnt die Welt zu blühen und dann erwacht Dänemark aus seinem Winterschlaf, auch hier kann man wunderbar in Blokhus seinen Urlaub verbringen und dem Strand zuschauen, wie er aus seiner Winterstarre erwacht.

Vor allem mit Kindern und Hunden ist ein Urlaub an der Küste Dänemarks sehr zu empfehlen. Neben dem Strand und dem Wetter hat der kleine Küstenort Blokhus noch reichlich mehr zu bieten. Eine Attraktion ist der Skulpturenpark in der Nähe des Stadtzentrums, in dem Groß und Klein ihr Vergnügen haben. Eine riesige Sammlung von Holzskulpturen, Beton-, Metall-, Eisen- und Steinfiguren zieren den Park.

Jährlich findet im Sommer die Sandskulpturenausstellung statt. Wer sich an Weihnachten nach Blokhus verirrt, kann einen imposanten Weihnachtsmarkt besuchen. Der Platz verwandelt sich in ein Lichtermeer und zahlreiche Weihnachtsstände stehen im Mittelpunkt. Natürlich findet man auch die bekannten Nisse Wichtel, kleine weihnachtliche Figuren, deren Mützen über die Augen gerutscht sind. In der warmen Ferienzeit ist auch das Farup Sommerland eröffnet. Dieses zählt als bester Freizeitpark im Norden Dänemarks. Gerade mit Kindern ist dieser sehr empfehlenswert.

Ausflüge rund um Blokhus

Løkken

Bunker Lokken
Bunker in Løkken, Bild: Germaine87 / shutterstock

Ganz in der Nähe von Blokhus liegt die schöne Stadt Løkken, ebenfalls ein Highlight mit den zahlreichen Bunkern am Strand, die noch aus dem zweiten Weltkrieg stammen. Bei einem Spaziergang findet man rund um die Bunker weitere Highlights:

  • beispielsweise die Beach Hütte, eine Holzkonstruktion mit Städteschildern und Entfernungen, sowie einer Holzhütte, die schon lange verlassen scheint.
  • Das schönste Haus Dänemarks befindet ebenfalls hier. Hoch oben auf einem Hügel, mit wunderschönem Blick über die Nordsee. Ein Traum vieler Besucher diesen Anblick ganzjährlich genießen zu können.

Rudbjerg Kunde

Wer nördlich von Løkken unterwegs ist, der sollte den Rudbjerg Knude nicht verpassen. Der alte Leuchtturm gilt als Lost Place, denn er wurde bereits in den 90er Jahren stillgelegt und im letzten Jahr verschoben, da die Wanderdüne drohte, ihn ins Meer zu reißen.

Er erstrahlt in seinem ganz eigenen Glanz, wunderschön und alt, steht er mitten in den Dünen und wird von Sand umgeben. In den 90er Jahren fand man hier noch ein Museum, welches jedoch leider ebenfalls dem Sand zum Opfer gefallen ist.

Hirthals

Wer weiter nördlich reist, der kommt nach Hirtshals, eine große Hafenstadt mit einem wunderschönen Meeresaquarium und dem Hirtshals Fyr, einem der schönsten Leuchttürme der Nordsee. Nach einem Aufstieg sieht man die Landschaft rund um Hirtshals sowie den großen Hafen, von dem aus auch Schiffe nach Norwegen fahren.

Der nördlichste Punkt

Skagen, nördlichster Ort
Skagen, Bild: rphstock / shutterstock

Wer von Blokhus aus einen Ausflug macht, sollte auch die 40 Kilometer nach Skagen noch zurücklegen. Hier erwartet einen eine besondere Stadt. Skagen mit seinem alten Hafen, dem alten Ort direkt am Meer und Grenen, wo Ost- und Nordsee zusammenfließen. All das ist einen Besuch wert. Beobachten Sie am Strand das besondere Erlebnis, wenn das grünliche Wasser mit dem blauen zusammenfließet.

Etwas südlich der sehenswerten Altstadt (beachten Sie das Teddybärenmuseum) gibt es die Sanded Kirke, eine alte Kirche, von welcher nur noch der Turm stehen geblieben ist. Der Rest ist, wie bei Rudbjerg Knude ebenfalls vom Sand zerstört worden.

Der Unterschied ist, dass Sanded Kirke im Landesinneren liegt und dadurch nicht gefährdet ist, ins Meer zu stürzen. Eine dritte Kirche, die es leider nicht mehr gibt, ist Farup, südlich von Lökken. Früher gab es hier ein Gotteshaus, heute nur noch den Friedhof, der ebenfalls ziemlich nah an den Klippen steht.

Besonders reizvoll ist der Weg nach Grenen, mit seinen beiden schönen Leuchttürmen, ein viereckiger Weißer und ein runder Brauner. Leider kann man diese beiden nicht, wie Rudbjerg Knude und Hirtshals Fyr besteigen. Sie lotsen die Schiffe vom Skagerak ins Kategat, von der Ostsee in die Nordsee und wieder zurück.