Bernsersiel an der Nordsee
Die Nordsee in Bernsersiel, Bild: engel.ac / shutterstock

Tipps rund um Bensersiel

Das Nordseeheilbad Bensersiel mit seinen 230 Einwohnern liegt an der niedersächsischen Nordsee. Es ist ein Ortsteil der Stadt Esens. Durch seine unmittelbare Nähe zum UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer geht von diesem Ort eine besondere Faszination aus. Der Sandstrand von Bensersiel umfasst eine Strecke von zwölf Kilometern und ist somit der längste Sandstrand in Niedersachsen. Urlauber können dort das Baden in der Nordsee genießen oder zu einem entspannenden Strandspaziergang aufbrechen.

Bensersiel liegt an der grünen Küstenstraße. Diese Landstraße verbindet zahlreiche Urlaubsorte, die an der Küste von Ostfriesland gelegen sind. Die Bensersieler Fähre legt nach der autofreien Insel Langeoog ab. Die Überfahrt dauert eine Stunde.
Der Ort besitzt außerdem einen Yachthafen. Moderne Sportboote, bis zu einer Länge von 11 Metern, finden hier ihren Liegeplatz.

Gästen, die sich zwischen Mitte März und Mitte November eines Jahres in Bensersiel aufhalten, ist ein Besuch der Nordseetherme zu empfehlen. Dieses Erlebnisbad bietet neben der Badefläche eine Saunawelt, ein Solebecken, ein Fitness-Center und ein Bistro. Die fünf Becken der Therme haben unterschiedliche Tiefen. Außerdem sind zwei Rutschen vorhanden. Badegäste können sich im Relaxbecken mit Massagedüsen und Sprudelliegen verwöhnen lassen. Ein Dampfbad lädt zum Schwitzen ein. Die Jüngsten werden von Benni Bärenstark im Kinderbecken begrüßt.

In der Nordseetherme Bensersiel wird nicht nur auf die traditionelle Finnische Sauna gesetzt. Im Außenbereich befindet sich noch eine russische Banja-Sauna, die erste dieser Art in Ostfriesland. Angeschlossen ist ein sibirisches Badehaus. Für Unterhaltung während der Saison sorgen in Bensersiel u.a. das Strand- und Hafenfest und das Lichter- und Brückenfest

Beschauliche Stunden verleben Einheimische und Gäste im Von-Thünen-Kurpark Bensersiel. 1981 eingeweiht, wurde dieser Park 2021 barrierefrei umgebaut. Ein Sport-Parcour und ein Boule-Platz ergänzen die wunderschönen Grünanlagen.

Bensersiel verfügt außerdem über attraktive Ferienwohnungen und einen großen Strand- und Familien-Campingplatz. Der Platz ist mit fünf modernen Sanitärgebäuden ausgestattet. Neben Duschkabinen sind auch Bäder vorhanden. Die Anmietung eines separaten Badezimmers ist möglich. Das Kochen mit abschließendem Abwasch kann in der Spülküche erledigt werden. Ein Waschraum mit Waschmaschinen und Trocknern rundet das Angebot ab.

Nationalpark-Haus Wattenhuus Bensersiel

Das Wattenhuus ist eine Umweltbildungseinrichtung für Interessierte aller Altersgruppen. Besuchern wird das Leben im Wattenmeer mit seiner besonderen Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt vermittelt. Der einheimischen Vogelwelt und den Meerestieren, die in der Nordsee leben, wird hierbei besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Das Nationalpark-Haus bietet Wattwanderungen, Führungen und Schiffsrundfahrten zum Entdecken dieses Gebietes an. Die Gäste sind eingeladen, Ebbe und Flut hautnah zu erleben. An die kleinen Gäste wird natürlich auch gedacht. Für sie wurde die Kinder Watt-Safari entwickelt. Wer sich einen Tag Ruhe gönnen möchte, kann im Wattenhuus-Garten relaxen.

Ein weiteres Highlight ist eine Erlebnis-Schiffstour durch den Nationalpark Wattenmeer. Hierbei wird eine Seehund-Sandbank umfahren. Besucher können dabei die Tiere aus der Nähe beobachten. Außerdem wird ein Schaufischen für die Teilnehmer dieser Tour veranstaltet.

Ausflugtipps ab Bensersiel

Strand von Bensersiel
Strand von Bensersiel, Bild: engel.ac / shutterstock

In Esens befindet sich das August-Gottschalk-Haus. August Gottschalk war Lehrer und Kulturbeamter der jüdischen Gemeinde Esens. Das Haus ist jüdisches Museum und Gedenkstätte zugleich. Besuchern werden dort Informationen über die neuere Gechichte der Juden in Ostfriesland vermittelt. In diesem Gebäude befand sich das ehemalige jüdische Gemeinschaftshaus des Ortes. Das Ritualbad ist bis heute erhalten geblieben, ebenso wie Reste der im Jahre 1938 zerstörten Synagoge.

Das Museum „Leben am Meer“ ist ebenfalls in Esens angesiedelt. Besucher erhalten Informationen über die Geschichte der Stadt und zur Siedlungsgeschichte des Harlinger Landes. Das Museum befindet sich in der malerischen Peldemühle von Esens. Das Museum wurde 1980 als Heimatstube gegründet und als Museum im Jahre 1989 eröffnet.

Am Kirchplatz in Esens befindet sich das Turm-Museum der St.Magnus Kirche, der größten Kirche in Ostfriesland. 113 Stufen müssen bis zur Ausichtsebene bewältigt werden. Belohnt werden die Besucher mit einem Ausblick zu den ostfriesischen Inseln. Im Museum können sie sich über die Baugeschichte der Kirche informieren.

Ein lohnenswertes Ziel für die gesamte Familie ist der Haustierpark Werdum. Im Park warten Esel, Schweine, Ziegen und verschiedene Geflügelarten auf die Gäste. Der Park versteht sich als Arche-Park für die vom Aussterben bedrohten Tierrassen. Er ist rund zwei Hektar groß. Ein Kräutergarten mit Bauern- und Medizinalpflanzen ist ebenfalls auf dem Gelände zu finden.

Etwa 18 Kilometer von Bensersiel entfernt liegt der Museumshafen Carolinensiel. Er wird als Liegeplatz für alte Plattbodenschiffe genutzt. Der Hafen liegt in der Ortsmitte und war früher der zweitgrößte Handelshafen Ostfrieslands. Heute sind hier traditionelle Plattboden-Segler zu bestaunen. Im August findet in Carolinensiel ein Straßenfest mit Jahrmarktsgeschehen statt. Höhepunkt dieses Festes ist der „Hafen in Flammen“.