Tagesausflug nach Santorini

Oia, Santorini

Natürlich bietet Santorini genug Sehenswertes, um eine ganze Woche auf der traumhaften Insel der Kykladen im Mittelmeer zu verbringen. Dennoch bietet die Lage und Größe der Destination die perfekten Gegebenheiten für einen Tagesausflug ab der größten und beliebtesten Insel Griechenlands: Kreta

Perfekte Kombination von zwei griechischen Inseln

Nutzen Sie die Möglichkeit des Insel-Hoppings und lernen Sie direkt zwei griechische Inseln, die sich dennoch sehr unterscheiden, in einem Urlaub kennen. So holen Sie das Maximum aus Ihrem Jahresurlaub raus und sammeln viele verschiedene unvergesslicher Eindrücke.

Für einen gelungenen Tagesausflug nach Santorini sollte der Wecker auf 6 Uhr gestellt werden, denn das frühe Aufstehen ist hierfür eine Voraussetzung. Ab dem Hafen der Hauptstadt Heraklion können Sie komfortable Autofähren von mehreren Anbietern nutzen. Die Überfahrt nach Thira dauert je nach Fährgesellschaft 1:45 – 2:15 Stunden pro Strecke. Die Tickets können Sie vorab online oder direkt am Hafen kaufen. Planen Sie hierfür allerdings genug Zeit ein und informieren Sie sich im Voraus über die Abfahrtzeiten, um den Tag optimal zu nutzen.

Auf Santorini angekommen haben Sie dank der frühen Abfahrt genug Zeit die zwei bekanntesten und sehenswertesten Orte der Insel zu bestaunen: Thira und Oia

Um Zeit zu sparen sollten Sie ein Taxi nutzen, um die beiden Orte zu kombinieren. Natürlich ist die Fahrt mit dem eigenen Auto auch möglich, falls Sie sich entschieden haben die Fährüberfahrt mit Ihrem Fahrzeug zu nutzen.

Santorini ist vulkanischen Ursprungs. Da die Insel sehr hoch liegt, kann man von fast allen bekannten Orten den ursprünglichen Vulkankrater noch gut erkennen. Gewaltige Eruptionen ließen eine „Caldera“ entstehen, von der ein Teil im Meer versunken ist. Dass die Insel also eines Tages eigentlich einmal rund und nicht wie heute sichelförmig war, kann man mit dem wunderschönen Blick von der Stadt Oia auf die „Caldera“ besonders gut erahnen.

Thira, Santorini
Die Hauptstadt Thira, Bild: Mistervlad / shutterstock

Obwohl Santorini nicht das typische Ziel für Badeurlauber ist, hat die Insel dennoch einige schöne Bademöglichkeiten zu bieten. Vor allem im Südosten der Insel kann man malerische Strände aus dunklem Sand entdecken. Kleine Restaurants und Cafés sind natürlich auch vorhanden, um einen Ausflug zum Strand abzurunden. Wenn Sie allerdings nur einen Tag auf der facettenreichen Insel verbringen, sollten Sie sich den Strandaufenthalt vielleicht eher für Kreta aufheben. Hier finden Sie vor allem im Norden der Insel (z.B. in den Regionen Anissaras, Malia oder Georgioupolis) oder aber im Westen (z.B. Elafonisi) sehr schöne lange Sandstrände, zum Teil mit kleinen Kieselsteinen.

Die Hauptstadt Thira gilt nicht umsonst als eine der schönsten Städte in ganz Griechenland. Der absolut atemberaubende Ausblick auf das dunkelblaue Meer, in Kontrast mit dem meist wolkenlosen hellblauen Himmel und den weißen Häusern am felsigen Hang ist unvergleichlich und ein Postkartenmotiv, das Sie auf der ganzen Welt finden können. Die höhlenartigen weißen Häuser mit blauen Fenstern und Türen auf schwarzer Vulkanerde bieten eine einmalige Architektur. Ein gemütlicher Spaziergang durch die kleinen Gassen und ein Kaffee in einem der vielen kleinen Lokale mit Blick auf das Meer ist ein Muss bei einem Aufenthalt in der Hauptstadt. Natürlich gibt es auch viele nette Geschäfte durch die Sie schlendern können, doch die Preise sind auf der Insel leider generell sehr hoch.

Griechenland, Santorini
Die berühmten weißen Häuser mit blauen Dächern in Santorini, Bild: Anastasios71/shutterstock

Ein kleiner Tipp: Versuchen Sie bei Ihrer Planung auf die Ankunftszeiten der großen Kreuzfahrtschiffe wie AIDA, TUI Cruises, MSC oder auch amerikanische Reedereien zu achten. So vermeiden Sie überlaufene Gassen und sparen definitiv den einen oder anderen Euro, denn viele Lokale setzen die Preise höher, sobald ein großes Kreuzfahrtschiff anlegt. Generell gilt: Je weiter weg Sie sich von der Innenstadt befinden, desto günstiger die Preise. Zudem lohnt es sich einen kleinen Spaziergang in Richtung Stadtgrenze zu machen, denn so finden Sie viele verborgene kleine Wohnhäuser mit verlassenen Terrassen und Balkonen mit atemberaubenden Ausblicken ohne weitere Touristen.

Aber auch das Künstlerdorf Oia steht als „kleine Schwester“ der Hauptstadt in nichts nach. Der Ausblick ist mindestens genauso traumhaft schön wie in Thira. Das Dorf gilt als etwas weniger überlaufen und ist deutlich kleiner. Es geht ruhiger und idyllischer zu. Viele Besucher kommen vor allem wegen des Sonnenuntergangs nach Oia, denn dieser soll hier am schönsten zu sehen sein. Schauen Sie bei einem Spaziergang durch das Dorf genau hin, denn Sie erhaschen immer wieder Blicke auf traumhafte Infinity Pools in exklusiver Lage von verschiedenen Boutique Hotels. In Kombination mit den typischen Windmühlen der Insel, die sich mitten im Dorf befinden ergibt sich ein unbeschreibliches Bild, das Sie nie wieder vergessen werden. Santorini wird Sie garantiert in seinen Bann ziehen!

 

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top