Grand Canyon Nationalpark

Grand Canyon, Toroweap Point

Der Grand Canyon Nationalpark liegt im Bundesstaat Arizona in den USA und ist der 15. Nationalpark des Landes. Natürlich ist der Grand Canyon die Hauptattraktion des Parks, ein Teil des Colorado Rivers, welches in einer Schlucht endet. Man bezeichnet es häufig als Weltwunder. Der Nationalpark hat insgesamt eine Fläche von knappen 5000 km². Im Jahre 2017 hatte er einen neuen Besucherrekord von über 6 Millionen Menschen. Das ist eine sehr große Anzahl, um genau zu sein, die zweitgrößte aller Parks der USA. Nur der Great Smoky Mountains National Park hat mehr Gäste gehabt. Seit dem Jahre 1979 gehört der Park zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Grand Canyon – Die Entstehung

Havasu Falls
Die Havasu Falls, Bild: ronnybas frimages / shutterstock

Der Grand Canyon, mit seinen zahlreichen Nebenschluchten, ist für seine Kombination aus Größe, Tiefe und freigelegten Schichten farbenfroher Gesteine aus präkambrischer Zeit bekannt. Der Canyon selbst entstand durch den Einschnitt in den Colorado River und seine Nebenflüsse, nachdem das Colorado Plateau angehoben worden war, wodurch sich das Colorado River-System auf seinem derzeitigen Weg entwickelte.

Die wichtigsten öffentlichen Bereiche des Parks sind der Süd- und der Nordrand sowie angrenzende Bereiche des Canyons. Der Rest des Parks ist extrem zerklüftet und abgelegen, obwohl viele Orte über Feldwege und Landstraßen erreichbar sind. Der Südrand ist zugänglicher als der Nordrand und macht 90% der Parkbesuche aus. Der Hauptsitz des Parks befindet sich im Grand Canyon Village, nicht weit vom Südeingang des Parks entfernt, in der Nähe eines der beliebtesten Aussichtspunkte.

Die Teile des Parks kurzgefasst

Horeshoe Bend Grand Canyon
Horeshoe Bend, Bild: rohys0617 / shutterstock

Der Südrand verzeichnet die meisten Besucher des gesamten Parks, denn sie erreichen ihn über die Arizona State Route 64, einer Autobahn, die von Tusayan in Arizona herführt. Diese verlässt den Park wieder über einen Ostausgang. Über die Interstate 40 gelangt man von Süden her in den Park hinein. Von Norden dagegen führt die Route 89 von Utah nach Colorado. Wer den Nordrandbereich besuchen möchte, der muss über das Kaibab-Plateau fahren oder das Walhalla-Plateau. Wer hier hereinkommt, der befindet sich auf einer Höhe von 2.400 m über dem Meer. Dies ist deutlich höher, als der Südrand. Im Winter ist dieses Gebiet wegen Schneefall meist geschlossen. Wer den Südrand über den Nordrand erreichen möchte, der muss 350 Kilometer fahren, das sind ca. 4,5 Stunden Fahrzeit. Wer den Weg hierher findet, der sollte sich das wohl wichtigste Besucherzentrum des gesamten Parks anschauen, Grand Canyon Village. Man findet ein Krankenhaus auf dem Gelände, eine Tankstelle, Speisen, Souvenirs, sowie auch zahlreiche Unterkünfte. Zugänge zu Wanderwegen sind markiert. Auch eine Kirche ist vorhanden.

Unterkünfte und mehr

Entlang des Südrands stehen mehrere Unterkünfte bereit für die Gäste. Dies sind Hotels und andere Häuser, wie das El Tovar, die Bright Angel Lodge, die Kachina Lodge, die Thunderbird Lodge und die Maswik Lodge, die sich alle im Dorfgebiet befinden. Wer mehr von den USA erleben möchte, der wohnt auf der Phantom Ranch, die sich auf der Canyon-Etage befindet. Es gibt auch einen Wohnmobilpark namens Trailer Village. Alle diese Einrichtungen werden von Xanterra Parks & Resorts verwaltet, während die Yavapai Lodge, die ebenfalls im Dorfgebiet liegt, von Delaware North verwaltet wird.
Am Nordrand gibt es die historische Grand Canyon Lodge, die von Forever Resorts verwaltet wird. Es gibt auch einen Campingplatz in der Nähe dieser Unterkunft. Das Personal des Parks verwaltet ihn und heißt seine Gäste herzlich willkommen. Entweder man schläft im eigenen Karavan, den man mitbringt oder bucht sich eine Hütte.

5/5 (1 Review)
Voriger ArtikelNächster Artikel

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top