Ferien am Kalterer See: Eine der schönsten Gegenden in Südtirol

Kalterer See, Südtirol
Der Kalterer See ist ein herrliches Urlaubsziel für die gesamte Familie, Bild: Sigena-S. / shutterstock

Südtirol zählt wohl mit zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Deutschen. Und während Südtirol an sich schon wunderschön ist, gibt es natürlich trotzdem einige besondere Schätze. Die Region rund um den Kalterer See gehört definitiv mit dazu. Was Urlauber dort erwartet, welche Sehenswürdigkeiten vorhanden sind und wie der Urlaub verbracht werden kann, verrät dieser Artikel.

Welche Highlights bietet ein Urlaub am Kalterer See?

Der Kalterer See liegt traumhaft eingebettet zwischen Hügeln und Bergen. Weinberge säumen ihn, wie auch die beiden Ortschaften Kaltern und Tramin. Der See ist der wärmste Badesee in den Alpen und verspricht Genuss, Erholung, Sport und natürlich Kulturelle Highlights. Ein Überblick:

  • Ortschaften – Kaltern und Tramin sind die beiden Landstriche, die jeweils mit weiteren Dörfern aufwarten. Klughammer liegt beispielsweise am östlichen Ufer des Sees und ist die Heimat der Laimburg und der Leuchtenburg. Sie stammt wohl aus 1.200 n. Chr. Und wurde im vergangenen Jahrhundert aufwendig restauriert. Nun ist sie nicht nur ein Wanderziel, sie bietet einen grandiosen Ausblick auf den Kalterer See. Das Dorf Tramin ist das Gemeindezentrum. Die Kirche St. Jakob in Kastelaz und das Hoamet Tramin Museum befinden sich hier.
  • Freizeit – rund um den See finden immer wieder Veranstaltungen statt, die natürlich besonders in den Sommer- und Wintermonaten Besucher anlocken. Der Kalterer See und seine Region bieten für Familien mit Kindern ebenso Highlights wie für Paare oder Alleinreisende. Auch Hunde sind gerne willkommen.
  • Sport – Mountainbiking, Wandern, Schwimmen, ein Abenteuerpark, Windsurfen, weitere Wassersportarten – wer sich aktiv in den Urlaub stürzen möchte, der wird in der Region keine Langeweile erleben. Kultur – eine Weinbauregion lädt gewiss zum Erleben der Weinbaukunst ein. Doch auch Burgen, Schlösser, diverse Kirchen und das Kloster der Tertiarschwestern warten auf Erkundungstouren.

Übernachtungsmöglichkeiten

Die Ortschaften sind zwar ein recht touristisches Zentrum, doch sind sie nicht geprägt von den Großhotels, wie man sie aus anderen Gebieten oder Ländern kennt. Es ist klein, gemütlich, was allerdings nicht bedeutet, dass es keine Hotels gibt. Dem Großhotelbesucher würden sie nur weniger auffallen, denn er würde sie als Gasthof bezeichnen. Und das stimmt. Doch was gibt es allgemein? Immerhin müssen Urlauber eine Unterkunft haben:

  • Hotels – in fast allen kleinen Dörfern und den beiden Zentren gibt es Hotels. Ein Beispiel: Das Hotel Seeleiten ist ein 5 Sterne Hotel in Südtirol, wo man Weinverkostungen machen kann – direkt am Kalterer See. Wer sich also im Urlaub etwas Besonderes gönnen möchte, liegt dort sicherlich richtig. Direkt in Kaltern wartet sogar der Urlaub auf dem Bauernhof.
  • Ferienwohnungen/Ferienhäuser – sie können ebenso gemietet werden. Nicht selten liegen sie direkt im Haus des Verpächters.
  • Campingplätze – zwei Campingplätze locken gleichfalls Urlauber an. Sie bieten einen direkten Zugang mit Badestelle zum See. Je nach Budget und Bedarf können verschiedene Stellplätze ausgewählt werden. Auf der italienischen Seite wartet ein Campingplatz, der eine zusätzliche Pension unterhält.

Es ist sinnvoll, sich möglichst frühzeitig für Übernachtungsmöglichkeiten zu interessieren und sie zu buchen. Gerade in den Ferienzeiten ist die Region überaus beliebt und günstige Pensionen oft ausgebucht.

Finanzen planen: Was kostet die Reise?

Kalterer See, Südtirol
Naturschönheit – der Kalterer See bietet die Möglichkeit, einfach mal runterzukommen, Bild: gikka / shutterstock

Unter Juristen gibt es eine beliebte Antwort: Es kommt drauf an. Natürlich ist es unmöglich, aus der Ferne die Urlaubskosten zu bestimmen, denn etliche Faktoren spielen mit hinein:

  • Personenzahl – ein einzelner Reisender ist bei den Grundkosten günstiger als eine Familie. Zumal bei einer Familie gerade die Speisen und Snacks auf den Ausflügen kräftig in den Geldbeutel greifen.
  • Unterkunft – ein simpler Stellplatz auf dem Campingplatz kostet selbst für eine Familie weniger als die zweiwöchigen Übernachtungen in einem erstklassigen Hotel.

Um die Reise zu kalkulieren, müssen Reisende somit ihre Bedürfnisse und Vorstellungen kennen – und mit dem vorhandenen Budget abgleichen. Bei knapper Finanzlage gibt es einige Tricks und Kniffe:

  • Einsparungen – die Unterkünfte am Kalterer See sind alle wunderschön gelegen. Wer sich jedoch dazu entschließt, außerhalb eines Zentrums zu wohnen, der muss zwar zum See laufen, doch ist die Übernachtung deutlich günstiger.
  • Angebote – auch in Ferienregionen gibt es immer wieder spezielle Angebote, die sich mit den Highlights vor Ort befassen. Es lohnt sich, das Internet zu durchstöbern. Wer weiß, vielleicht gibt es eine Weinführung zum rabattierten Preis.
  • Vor-Ort-Budget – das ist mit das wichtigste Element eines Urlaubs. Die Reisekosten rund um das Hotel werden häufig schon im Vorfeld beglichen. Doch gerade vor Ort ist ein ausreichendes Budget wichtig, damit die Attraktionen erlebt werden und vielleicht eine Wassersportart erlernt werden kann.
  • Möglichkeiten – es ist längst gängig, einen Urlaub zu finanzieren. Viele Kreditangebote fußen auf die Urlaubsfinanzierung. Wer ungern ohne Notgroschen verreist, der kann beispielsweise Kleinstkredite mit einer sehr kurzen Laufzeit wählen. Doch auch ein größerer Kredit bietet sich an, gerade dann, wenn ohnehin noch anderweitig Anschaffungen anstehen.

Grundsätzlich ist es jedoch so, dass die Finanzierung auf sicheren Beinen stehen muss. Bleibt ein im Vergleich kleines Taschengeld für vor Ort übrig, sollte eventuell an den Übernachtungskosten gespart werden. Kleinere Pensionen oder Ferienwohnungen sind günstiger, allerdings müssen sich Gäste dort selbst verköstigen. Die Lebensmittel vor Ort sind preislich teurer als in Deutschland, was allerdings nicht auf alle Produkte zutrifft.

Fazit – der Urlaub ruft

Der Kalterer See wartet schon auf die Touristen. Aktuell liegt die Wassertemperatur übrigens bei 25 Grad Celsius und lockt große und kleine Gäste ins angenehme Nass. Von den Seen in den Alpen ist der Kalterer See der mit der durchschnittlich höchsten Wassertemperatur, weshalb er auch in den Wintermonaten einige Hartgesottene anzieht. Unterkünfte gibt es in der Region zumindest ausreichend. Viele von ihnen bieten einen direkten Blick auf die Weinberge, wenn die Unterkunft nicht sogar mitten auf einem Weinberg liegt. Doch auch Campingfreunde finden entlang des Sees hervorragende Abstellmöglichmöglichkeiten, natürlich stets mit Strom und Wasser im Gesamtpaket.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here