Madagaskar, Strand
Ein malerischer Strand in Madagaskar, Bild: YuG / shutterstock

Faszinierendes Tropenparadies – die 6 schönsten Inseln Afrikas

Unberührte Puderzuckerstrände, azurblau schimmernde Buchten, kristallklares Wasser, einzigartige Flora und Fauna, idyllische Dörfer und kulinarische Erlebnisse: Das und vieles mehr haben die zahlreichen Inseln vor der afrikanischen Küste zu bieten. Ob Mauritius, Madagaskar oder die Seychellen: Reisende entdecken hier ein Tropenparadies wie aus dem Bilderbuch. Die Auswahl für ein konkretes Urlaubsziel fällt dennoch manchmal schwer. Welche sind nun die schönsten Inseln Afrikas?

Die Inseln Afrikas

Eine Reise nach Afrika ist ein ganz besonderes Abenteuer. Während man in eine völlig neue Kultur eintaucht, hat man die Möglichkeit, die außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erleben.

Dabei gibt es nicht nur auf dem Festland sehr viele Kulturschätze und Naturjuwelen zu entdecken, sondern auch auf den zahlreichen afrikanischen Inseln im Mittelmeer, Atlantik und Indischen Ozean. Die Folgenden gehören mit Sicherheit zu den allerschönsten und können definitiv mit den 5 beliebtesten Inseln der Karibik mithalten.

Sansibar

Tansania, Sansibar
Einfach traumhaft: Das Meer und die Strände von Sansibar, Bild: Marius Dobilas / shutterstock

Sansibar zählt zu den absoluten Klassikern unter den Inseln Afrikas. Das Tropenparadies vor der Küste Tansanias im Indischen Ozean ist vor allem aus zwei Gründen bekannt. Zum einen ist hier die Steinstadt (Stone Town) von Sansibar zu finden – wohlgemerkt ein UNESCO-Weltkulturerbe seit dem Jahr 2000. Kein Wunder: Diese wunderbar historische Altstadt mit ihren aus Korallenstein gefertigten, reich verzierten Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert ist beeindruckend gut erhalten.

Zum anderen ist Sansibar nicht umsonst als Gewürzinsel bekannt, denn hier werden zahlreiche sansibarische Gewürze wie Pfeffer, Muskatnuss, Ingwer, Zimt, Nelken und Kardamom kultiviert. Die vielen Gewürzplantagen sind neben exotischen Palmenstränden und azurblauem Wasser charakteristisch für Sansibar.

Ein weiterer Pluspunkt: Eine Reise nach Sansibar lässt sich wunderbar mit einer Safari auf dem Festland kombinieren, um die einzigartige Tierwelt Tansanias zu entdecken.

Madagaskar

Die vermutlich bekannteste afrikanische Insel ist Madagaskar – nicht zuletzt dank der gleichnamigen DreamWorks-Animationsfilme. Doch damit nicht genug: Die Insel vor der Ostküste Mosambiks ist mit rund 580.000 km2 der größte Inselstaat Afrikas. Nach Grönland, Neuguinea und Borneo ist Madagaskar sogar auf Platz 4 der größten Inseln weltweit.

Madagaskar ist ein echtes Paradies für Naturliebhaber. Üppige Mangrovenwälder, bezaubernde Korallenriffe, ausgedehnte Halbwüsten und eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt: Die Insel hat jede Menge Naturjuwelen zu bieten. Ein ganz besonderes Highlight sind wohl die weltbekannten Lemuren – Primaten, die nur auf Madagaskar vorkommen. Das ist mitunter wohl ein Grund, warum die Insel zu den beliebtesten Urlaubsorten Afrikas zählt. In einigen Nationalparks lassen sich die Lemuren aus nächster Nähe beobachten:

Lemuren lassen sich in den Nationalparks Madagaskars wunderbar beobachtenmoja-travel.net).

Mauritius

Markante Vulkanberge, palmengesäumte Sandstrände und viele Luxusherbergen: Mauritius zählt ebenfalls zu den schönsten und beliebtesten Trauminseln Afrikas. Östlich von Madagaskar gelegen, ist die Vulkaninsel ein wahres Eldorado für Wassersport – ganz gleich, ob zum Segeln, Tauchen oder Windsurfen lernen.

Auch Naturliebhaber und Wanderbegeisterte kommen auf Mauritius auf ihre Kosten – allem voran im Black River Gorges Nationalpark, eine der mauritischen Top-Attraktionen. Hier wollen etliche Trails, fantastische Aussichtspunkte, Wasserfälle und eine einzigartige Tierwelt entdeckt werden. Außerdem sollte auf keiner Mauritius-Reise ein Besuch des 85 m tiefen Vulkankraters Trou aux Cerfs in der Stadt Curepipe fehlen. Dieser ist nicht nur wahnsinnig beeindruckend, sondern ist noch dazu ganz unkompliziert mit dem Auto erreichbar.

Kapverden

Rund 550 km vor der afrikanischen Westküste befinden sich die insgesamt 15 Kapverdischen Inseln, kurz: Kapverden. Dieses Inselarchipel im Atlantischen Ozean erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit – und das natürlich nicht ohne jeden Grund. Die Inseln der Kapverden locken mit zahlreichen, abwechslungsreichen Top-Attraktionen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Während Santiago, die grünste Insel der Kapverden, mit einer beeindruckenden Landschaft aufwartet, lockt Boavista mit gewaltigen Dünenstränden. Auf Fogo bestimmt der Vulkan Pico de Fogo, die höchste Erhebung der Inseln, das Landschaftsbild. Die Insel Ribeira da Prata hat viele mächtige Gipfel für Wanderbegeisterte zu bieten und die Insel Sal ist ein absolutes Strand- und Surfparadies, das seinesgleichen sucht.

Djerba

Während sich die meisten afrikanischen Inseln im Atlantik und im Indischen Ozean befinden, liegt Djerba im Mittelmeer – genauer gesagt vor der tunesischen Küste. Die schöne Insel erwartet Reisende mit schier endlos langen Sandstränden, azurblauem Wasser und spannenden Städten. Zu den Top-Aktivitäten auf Djerba zählen deshalb nicht nur entspannte Strandtage, sondern auch ausgiebige Sightseeing-Touren.

In der Hauptstadt Houmt Souk erwartet Reisende orientalisches Altstadtflair und Markthallen, wo dutzende Händler ein Potpourri an Früchten, Süßwaren und Gewürzen anpreisen. Neben Klassikern der tunesischen Küche hat Djerba zudem viel für Kunstinteressierte zu bieten. So ist etwa das Töpferdorf Guellala für sein wunderschönes Töpferhandwerk bekannt, während im Dorf Erriadh die älteste erhaltene Synagoge Nordafrikas zu finden ist: die kunstvolle e-Griba-Synagoge.

Seychellen

Anse Source d’Argent, La Dihue
Anse Source d’Argent auf La Digue, Bild: Simon Dannhauer / shutterstock

Die Seychellen sind ein atemberaubendes Inselparadies nördlich von Madagaskar, das sich aus insgesamt 115 Inseln zusammensetzt – eine dabei traumhafter als die andere. Charakteristisch für die Seychellen ist ihr beeindruckend schönes und vielseitiges Landschaftsbild. Konkret bedeutet das: Hier geben sich beispielsweise zuckerweiße Sandstrände, skurrile Granitfelsen und spektakuläre Korallenriffe die Hand.

Zu den Highlights auf den Seychellen zählt der Strand von Anse Source D’Argent auf der viertgrößten seychellischen Insel La Digue. Der zuckerweiße Sandstrand am türkisblauen Meer, umgeben von eindrucksvollen Granitfelsen, gilt als einer der schönsten Strände weltweit. Weiters lohnt sich in jedem Fall ein Besuch der schönen Nationalparks auf den Seychellen, wo Riesenschildkröten und einzigartige Vogelarten beheimatet sind.

Die Inseln Afrikas – ein Paradies, das seinesgleichen sucht

Ob Sansibar, Madagaskar, Mauritius, Kapverden, Djerba oder die Seychellen: Diese afrikanischen Inseln haben jede Menge zu bieten. Von wunderschönen Naturjuwelen über beeindruckende Kunstschätze bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten: Ein Urlaub auf einer dieser Inseln ist ein unvergessliches Erlebnis.