• Menu
  • Menu
Phishing
Mit Phishing-Attacken versuchen Betrüger, an die Login-Daten der Adressaten zu Systemen wie beispielsweise dem Online-Banking zu gelangen. Im Erfolgsfall richten sie dort riesige Schäden an, Bild: wk1003mike / shutterstock

Einzahlung in einem Online-Glücksspielladen erhalten – Paysafecard Alternative bei Phishing Attacken

Immer öfter kommt es in der jüngeren Vergangenheit zu Phishing-Mails von Betrügern. Erst vor kurzer Zeit war das Ziel der Angriffe wieder einmal der Zahlungsdienstleister PayPal. In einer E-Mail an die Adressaten wurde behauptet, dass der Zugang zu PayPal eingeschränkt wurde, weil über den Account eine Einzahlung in einem „Online-Glücksspielladen“ vorgenommen wurde. Selbstverständlich eine dreiste Lüge der Betrüger, die damit die Userdaten der Adressaten herauslocken möchten. Die entscheidende Frage lautet: Welche Möglichkeiten gibt es, sein Geld sicher in einem Online-Casino einzuzahlen?

Was ist Phishing und was lässt sich dagegen unternehmen?

Um gegen Phishing vorzugehen, ist es wichtig zu wissen, mit welchen Gegner man es hier zu tun hat und was sich dagegen unternehmen lässt.

Der Begriff „Phishing“ bedeutet, dass die Daten von Internetnutzern abgefangen werden. Das kann auf den unterschiedlichsten Kommunikationswegen geschehen. Mit Abstand am häufigsten wird der Versuch in Form von gefälschten E-Mails unternommen. Dahinter folgen gefälschte Websites sowie Kurznachrichten per WhatsApp oder SMS. Oftmals sind diese Umwege aber gar nicht mehr erforderlich. Nämlich dann, wenn es den Phishern gelingt, sich mithilfe von sogenannter Malware in die Kommunikation zwischen Usern und Systemen zwischenzuschalten.

Das Ziel bei Phishing ist es, an die Logindaten, also den Usernamen und dass Passwort, zu einem bestimmten System wie beispielsweise dem Online Banking zu gelangen. Durch die Überweisung hoher Geldbeträge an fremde Konten entstehen dabei hohe Vermögensschäden. Zudem kann der eigene Online-Ruf stark beschädigt werden. Beispielsweise, wenn gestohlene Waren plötzlich über den eigenen Account bei einer Auktionsplattform im Internet versteigert werden.

Der erste Rat der Experten lautet in diesen Fällen zumeist, vorsichtig zu sein und den Hausverstand einzuschalten, bevor den Anweisungen einer E-Mail Folge geleistet wird. Doch die Methoden der Betrüger werden immer perfider und professioneller und oftmals sind die Tricks auch für routinierte User nicht mehr so leicht zu durchschauen. Dennoch gibt es immer noch ein paar klare Anzeichen, die darauf hindeuten, dass es sich bei einer Nachricht um eine Phishing-Attacke handelt:

  • Unpersönliche oder falsche Anrede
  • Fehlerhafte Ansprache
  • Eine unangemessene Frist mit Androhung einer Konsequenz (zum Beispiel Sperrung der Kreditkarte)
  • Die Aufforderung, ein Formular auszufüllen
  • Die Bitte, eine TAN einzugeben
Siehe auch  Mit dem Anhänger in Urlaub fahren - die wichtigsten Vorkehrungen für die Reise

Das bietet zumindest schon einmal einen grundsätzlichen Schutz gegen allgemeine Phishing-Angriffe. Die Zocker in den Online-Casinos sind durch die zahlreichen Attacken jedoch zusätzlich verunsichert. Sie fragen sich: Wie kann ich weiterhin in einem Online-Casino spielen, ohne Angst haben zu müssen, dass meine Daten geklaut werden?

Wie können sich Spieler im Online-Casino schützen?

Wer im Online-Casino für Echtgeld spielen möchte, muss dafür zunächst einmal Geld auf seinem Kundenkonto einzahlen. Idealerweise sollte der Betrag von einem möglichst sicheren Rechner überwiesen werden.

Wer zum Beispiel auch im Urlaub im griechischen Poros oder auf Marsa Matruh in Ägypten nicht auf seine geliebten Slot-Machines verzichten möchte, sollte deshalb noch zuhause das Konto entsprechend auffüllen. Denn in einem fremden WLAN-Netz und möglicherweise auch noch bei einem unbekannten PC oder Laptop ist die Gefahr wesentlich größer, dass die eigenen Daten von Betrügern abgefangen werden.

Der wichtigste Faktor, den es zu beachten gilt, sind jedoch die verfügbaren Zahlungsmethoden des jeweiligen Anbieters. Unter anderem bieten die unterschiedlichen Online-Casinos dabei die folgenden Möglichkeiten zur Einzahlung von Geldbeträgen an:

  • Kreditkarten: Visa, Mastercard, Diners Club, American Express etc.
  • EC-Karten: Maestro, Visa Electron, Delta etc.
  • Prepaidkarten: Paysafecard
  • E-Wallets: PayPal, Neteller, Skrill
  • Direktüberweisung: Giropay, Sofortüberweisung

Beim Vergleich der einzelnen Zahlungsmethoden ist Paysafecard laut besteonlinecasinos.com die sicherste Variante, um sich bei der Einzahlung von Geld auf seinem Kundenkonto vor möglichen Phishing-Attacken zu schützen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Welche Vorteile bietet eine Einzahlung im Online-Casino mit der Paysafecard?

Paysafecard
Die Transaktion mit der Paysafecard ist annähernd so einfach und sicher wie eine Zahlung mit Bargeld., Bild: Sulastri Sulastri / shutterstock

Bei der Paysafecard handelt es sich um eine Zahlung auf Basis eines Guthabens. Der große Unterschied zu den meisten anderen Zahlungsmethoden dabei ist, dass dafür keine Kontodaten oder Kreditkartennummern im Internet eingegeben werden müssen. Somit können diese auch nicht von potenziellen Betrügern geklaut werden.

Siehe auch  Wie man Handy-Ortung nutzt und während der Reise sicher bleibt

Die Paysafecard gibt es mittlerweile in über 500.000 stationären Geschäften und in vielen Online-Shops zu kaufen. Mit dem darauf befindlichen Guthaben kann in sehr vielen Online-Stores bezahlt oder auch Guthaben auf das Kundenkonto in einem Online-Glücksspielladen aufgeladen werden.

Die Funktion ist in etwa mit einer Prepaid Kreditkarte vergleichbar. Bezahlungen können nur mit dem vorhandenen Guthaben vorgenommen werden. Eine Überschuldung ist unmöglich. Der größtmögliche Schaden liegt somit beim Diebstahl des aktuellen Guthabens. Und selbst das wird sehr schwierig. Denn für die Bezahlung ist es erforderlich, einen 16stelligen PIN einzugeben, der sich direkt auf der Karte befindet.

Die Paysafecard bietet nicht nur erhöhte Sicherheit vor Trickdieben, sondern schützt darüber hinaus auch noch die Privatsphäre. Deshalb wird sie auch gerne für Bezahlungen genützt, die nicht auf dem Kontoauszug des Girokontos aufscheinen soll.

Die Karte kann mit Beträgen in der Höhe von 10 bis 100 Euro aufgeladen werden. Wer höhere Investitionen tätigen möchte, kann dies mit Paysafecard jedoch ebenfalls machen. Denn für die Zahlung lassen sich auch mehrere Karten miteinander kombinieren. Fast so einfach, als würde man bei einer Barzahlung mehrere Geldscheine auf den Kassentisch legen.

Welche Online-Casinos in Deutschland akzeptieren eine Einzahlung mit Paysafecard?

Mittlerweile haben viele Betreiber von Online-Casinos erkannt, wie beliebt die Paysafecard bei ihren Kunden ist und bieten diese deshalb auch als eine von mehreren möglichen Zahlungsmethoden an.

Zu den besten und seriösesten Online-Glücksspielläden, die die Paysafecard in Deutschland akzeptieren, gehören unter anderem:

  • Vegadream
  • Locowin
  • Slothunter
  • Sugar Casino
  • G-Slot
  • Woopwin Casino
  • N1
  • EU Slot
  • Nordslot
  • Rant

Besonderes Augenmerk sollte dabei auf den Willkommensbonus gelegt werden, den die Anbieter ihren Kunden bei einer erstmaligen Einzahlung mit der Paysafecard gewähren.

Bei Vegadream beträgt der Bonus beispielsweise je nach Höhe der Einzahlung bis zu 1.650 Euro. Zudem gewährt der Anbieter auch noch 300 Freispiele. Sogar noch großzügiger zeigt sich Locowin. Hier beträgt der Bonus je nach Einzahlung bis zu 1.850 Euro und 500 Freispiele.