• Menu
  • Menu
Highlands Schottland
Die schottischen Highlands, Bild: Kanuman / shutterstock

Die schönsten Reiseziele in Schottland

Für viele Menschen hat sich Schottland zu einem absoluten Sehnsuchtsziel entschieden. Unglaubliche Weiten in den Highlands, wunderschöne Burgen und Spuren aus dem Mittelalter, überhaupt eine faszinierende Historie und nicht zuletzt eine ganz eigene Kultur auf den britischen Inseln haben einen kleinen Hype um das Land an der Spitze von Großbritannien ausgelöst. Ob nun eine Reise mit dem eigenen Wagen durch die endlosen Weiten von Schottland oder eine gezielte Reise zu den schönsten Attraktionen – ein Besuch im Land hat eine Menge Potential. Was sind die schönsten schottischen Reiseziele, die man gesehen haben sollte?

1. Das offensichtliche Ziel: Edinburgh

Altstadt Edinburgh
Die Altstadt von Edinburgh, Bild: f11photo / shutterstock

Die schottische Hauptstadt Edinburgh ist zurecht das am meisten angesteuerte Ziel Schottlands. Kaum eine andere Stadt bezeugt so sehr die wandelhafte Geschichte des Landes. Von Spuren der Kelten über mittelalterliche Festungen bis hin zu populären kleinen Bar-Vierteln lässt sich alles entdecken, was man in einer schottischen Großstadt erwartet. Das Zentrum ist natürlich die riesige Burg auf ihrem Berg, die so eng mit der britischen Geschichte in Verbindung steht. Neben den vielen historischen Sehenswürdigkeiten sollte man aber auch die Gelegenheit nutzen, einen tiefen Blick in die schottische Kultur zu werfen. Ein Besuch im Pub sollte ebenso obligatorisch sein wie ein Besuch im Imbiss, um die frittierten Spezialitäten auszuprobieren. In der Nacht entwickelt sich Edinburgh sogar zu einer kleinen Party-Hochburg. Hier gibt es also viele Dinge zu entdecken, die man nicht unbedingt mit Schottland verbinden würde.

2. Die Isle of Skye

Skye, Schottland
Die schottische Insel Skye bietet traumhafte Naturlandschaften, Bild: EyesTravelling / shutterstock

Zu Schottland gehört eine Vielzahl von kleinen und großen Inseln, von denen alle eine ganze eigene Historie haben. Auf manchen von ihnen sollen die Menschen schon vor tausenden von Jahren gesiedelt haben, andere sind beinahe unberührt und bieten einen tiefen Einblick in die schottische Natur. Die Isle of Syke bietet beides. Auf der Isle of Skye hat man nicht nur eine Vielzahl von zerklüfteten Küsten, wunderschöne Wanderwege und unberührte Natur, sondern auch viele historische Besonderheiten, die man in dieser Form nirgendwo sonst in Schottland zu Gesicht bekommt. Wer also die Möglichkeit hat, einen Besuch auf der mit einer Landbrücke verbundenen Insel durchzuführen, sollte sich diesen besonderen Ort in Schottland nicht entgehen lassen.

Siehe auch  Whisky, Schlösser, Schottenröcke - die Highland-Hauptstadt Inverness

3. Die schottischen Highlands

Es gibt nicht den einen Ort, den man in den schottischen Highlands gesehen haben sollte. Die Highlands selbst sind die Sehenswürdigkeit. Mitunter kann man hier Stunden mit dem Wagen fahren und keine andere Menschenseele finden. Kurz darauf schließt sich Dorf an Dorf und man hat eine Möglichkeit, in urigen Pubs mit anderen Schotten die Zeit zu genießen und ein bisschen das Leben im nördlichsten Land der britischen Inseln zu genießen. Abgesehen davon, dass die Natur selbst schon einen Besuch wert ist, sind die Highlands gesäumt von vielen anderen Orten, die man gesehen haben sollte. Burgen und Türme, alte Festungen und Ruinen, kleine Dörfer an den vielen Seen, die sich in den Highlands befinden. Neben der Möglichkeit, diesen Teil von Schottland mit dem Auto zu erkunden, gibt es auch viele Führungen, die die interessantesten Teile der Highlands mit einem Bus besuchen. Wanderungen und eine Tour mit dem Fahrrad sind ebenso wenig ein Problem. Es ist also kein Wunder, dass die Highlands noch heute exemplarisch für Schottland stehen – immerhin sind sie ein Teil der Kultur und des Selbstverständnis der Schotten.

4. Stirling

Während Edinburgh für die Mischung der Zeiten steht und die Moderne Schottlands mit der Historie verbindet, ist Stirling bis heute beinahe unverändert. Wer hier einen Spaziergang durch die Altstadt macht, wird bei jedem Schritt auf Straßen laufen, die vermutlich schon vor 1.000 Jahren gebaut worden sind und seitdem einen beträchtlichen Teil der Historie Schottlands mitgemacht haben. Besonders in Verbindung mit dem schottischen Nationalhelden William Wallace spielt die Stadt eine ganz besondere Rolle. Nicht nur, dass die Eroberung der Festung der Stadt ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zu seiner persönlichen Bekanntheit war, auch das beeindruckende Monument in seinem Namen, das sich weithin sichtbar in der Landschaft erhebt, ist ein Zeugnis dafür. Wer die schottische Historie des Mittelalters erleben möchte, wird in Stirling dafür nicht nur die richtige Kulisse, sondern auch eine Vielzahl von Museen finden. Gerade dadurch, dass die Stadt von Edinburgh aus in rund 1 1/2 Stunden erreichbar ist, ist es ein toller Tagesausflug während der Reise nach Schottland und eine Ergänzung zu den Möglichkeiten, die die Hauptstadt für Reisende zur Verfügung stellt.

Siehe auch  Das Tal von Glencoe in Schottland

5. Eilean Donan Castle

Eigentlich steht Eilean Donan Castle nur als Stellvertreter für die vielen mittelalterlichen Burgen, die in Schottland zu finden sind. Dieses Exemplar hat im Laufe der Zeit als Kulisse für eine Vielzahl von Filmen aus Hollywood gedient und bietet einen Einblick in die Zurückgezogenheit aber auch die Wehrhaftigkeit, die die Festungen der Clans im Mittelalter repräsentierten. Die wunderschöne Burg kann heute komplett besichtigt werden. Gleichzeitig gibt es aber eine Vielzahl von anderen Burgen und umgebauten Wehrtürmen, die nicht nur über viele Jahrhunderte Familien als Stammsitz gedient haben, sondern heute der Öffentlichkeit und Touristen für Besichtigungen zur Verfügung stehen. In jedem Teil von Schottland finden sich entsprechende Ableger und man sollte sich in jedem Fall informieren, welche Burgen man in der eigenen Umgebung besichtigen kann und wo es die nächste Festung aus dem Mittelalter zu besichtigen gibt.