Dallas – Die sportverrückte Metropole aus Texas

Dallas, Skyline

Als drittgrößte Stadt des Staates Texas und Nummer acht der größten Städte der USA genießt Dallas überall auf der Welt große Bekanntheit. Viele Menschen verbinden Dallas klassischerweise mit der Fernsehserie – die gerade erst einen Reboot auf Netflix hatte – , den Dallas Mavericks (Dirk Nowitzkis Basketball-Team) und den Dallas Cowboys, einem der berühmtesten Football Teams der Welt. Allerdings hat die Stadt noch sehr viel mehr zu bieten als den typischen texanischen Flair, der so gerne auf die Leinwand gebracht wird. Ein Besuch in der Stadt lohnt sich auf kulturelle, kulinarische und gesellschaftliche Weise.

Dallas – was muss man über die texanische Stadt wissen?

Dallas
Bild: D Guest Smith / shutterstock

Viele Menschen verbinden Texas ganz automatisch mit ihrem allgemeinen Bild von Amerika. Die Welt der Cowboys, schwülen Temperaturen, Gastfreundschaft und Vielfalt kommt nicht von ungefähr. Während der Staat Texas gemeinhin bekannt für seine herzlichen aber auch sehr traditionellen Menschen ist, verbindet Dallas diesen Flair mit dem einmaligen Gefühl einer amerikanischen Metropole. Hier treffen die verschiedensten Kulturen und Schichten aufeinander. Kulturelle Highlights grenzen an die Wunder der Moderne, Wolkenkratzer an einmalige Museen und das texanische Klima gibt einen Eindruck darüber, warum der Bundesstaat nicht selten mit den berühmten Tornados der USA in Verbindung gebracht wird.

Die offizielle Gründung der Stadt war im Jahr 1856. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die Metropole zu einem der wichtigsten kulturellen und wirtschaftlichen Zentren der USA entwickelt. Heute leben über 6 Millionen Menschen im direkten Umkreis der Stadt, die neben der Innenstadt viele Außenbezirke beinhaltet. Besonders bekannt ist die Stadt unter anderem dafür, dass viele Gebäude der Gründungszeit noch erhalten sind und sich ohne Mühe in die Skyline der Wolkenkratzer einfügen. Texanische Küche und eine, selbst für die USA, einmalige Kultur runden das Bild der Stadt für ihre Besucher ab.

Das Klima in Dallas ist zumindest für den Westeuropäer ein bisschen gewöhnungsbedürftig: Zwar ist man für texanische Verhältnisse noch relativ milde, trotzdem sollten empfindliche Gemüter die Monate Mai bis September meiden. Temperaturen über 30 Grad und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit sind hier die Regel. Der Herbst ist die wohl beste Reisezeit für einen Trip nach Dallas.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in und um Dallas

Eines der ersten Dinge, die Besuchern in der Stadt auffällt, ist die einmalige Skyline. Im Laufe der Jahrhundert wurden die vielen Wolkenkratzer der Stadt zu seinem Wahrzeichen und heute sind besonders der Tower der Bank of America und der Renaissance Tower beliebte Ziele für Touristen aus der gesamten Welt. Ein Gang über die Swiss Avenue sollte den wohl besten Eindruck in diese einmalige Stadtplanung ermöglichen, vor allem weil der Weg schnell in das historische Zentrum der Stadt führt, das sich nahtlos an die Wunder der Moderne anschließt. Viele der historischen Gebäude aus der Gründungszeit der Stadt wurden inzwischen in Galerien und Museen umgewandelt, die Kunstschätze aus verschiedensten Epochen beinhalten.

Wer schon einmal in der Gegend ist, sollte auch einen Abstecher in den City Park wagen. Dieser mag nicht so bekannt sein wie der Central Park in New York City, bietet aber vor allem den Einwohnern eine grüne Lunge inmitten der Wolkenkratzer. Von hier aus hat man es auch schnell in den Art District. Das künstlerische Zentrum der Stadt ist in den letzten Jahren zu einem Markenzeichen geworden und viele Künstler haben hier Ateliers und Ausstellungen – ein interessanter Kontrast für eine Metropole, die sonst vor allem mit der Wirtschaft in Verbindung gebracht wird. Der Höhepunkt ist aber natürlich das Kunstmuseum mit seinen 23.000 Exponaten aus der gesamten Welt.

Kultur, Küche und Freizeit in Dallas

Nicht umsonst gilt Dallas als eine der kulturellen Hochburgen von Amerika. Neben den bereits erwähnten Museen gibt es eine Vielzahl von Attraktionen in und um die Stadt. Von dem Six Flags Freizeitpark, der ganz in der Nähe ist, über den einmaligen botanischen Garten bis hin zum AT&T Stadium, der Heimat der Dallas Cowboys, gibt es für mehrere Wochen ausreichend Entertainment. Auch der Zoo und das angeschlossene Aquarium sind für Besucher den Weg in jedem Fall wert.

Dallas Downtown
Bild: digidreamgrafix / shutterstock

Neben der Bekanntheit für seine Vielfalt und seine Kultur gilt Dallas auch als die Stadt der Restaurants. In der Tat gibt es in Amerika wenige Städte, die ein größeres Programm an Angeboten ihr eigen nennen können. In den Malls und Restaurants gibt es eine vielfältige Auswahl an Speisen aus der gesamten Welt. Trotzdem sollte man den Besuch in Dallas natürlich auch mit der typischen Landesküche verbinden: Barbeque. Die Speisen vom Grill in dicken Saucen und Marinaden haben Weltbekanntheit und sind wohl nirgendwo so gut, wie sie hier in den spezialisierten Restaurants sind. Sie gehören zur Stadt und jeder Laden hat seine eigenen Rezepte und Geheimnisse für Saucen und Marinaden.

Und sonst so? Was sollte man in Dallas beachten?

Es gibt natürlich noch einige Tipps, die den Besuch in Dallas zu einem noch schöneren Ereignis machen können:

  • Auf den Mietwagen sollte für die Erkundung der Stadt verzichtet werden: Auch die Staus von Dallas sind legendär.
  • Straßenbahnen und Busse sind das typische Verkehrsmittel und zusammen mit einer Stadtkarte ist man gut für den Besuch gerüstet.
  • Bei den Besuchen in Restaurants sollte man immer auf Angebote achten. Aufgrund der hohen Konkurrenz sind Rabatte und Happy Hours keine Seltenheit.
  • Das typische kulturelle Leben der Stadt erfolgt zwischen 10:00 und 18:00. Das sind die meisten Öffnungszeiten der Museen.

Ein Besuch in Dallas lohnt sich in jedem Fall. Bei den Auflistungen toller Städte und Sehenswürdigkeiten in den USA wird die Stadt oftmals vergessen – dabei hat sie viele eigene Zauber und Erinnerungen für ihre Besucher zu bieten.

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.