Sonntag, Juli 5, 2020
Start Europa Costa del Sol - zwischen Traumstränden und Naturspektakel

Costa del Sol – zwischen Traumstränden und Naturspektakel

An der wunderschönen Costa del Sol ist der Name Programm: Mit etwa 320 Sonnentagen und ganzjährig angenehmen Temperaturen ist die „Sonnenküste“ im Süden von Spanien das perfekte Urlaubsziel. Neben traumhaften Stränden bietet die Küste der Provinz Málaga in Andalusien eine tolle Landschaft, kulturell interessante Städte, malerische Dörfer und vieles mehr.

Strandvielfalt mit einem Hauch von Tropen oder Action auf dem Wasser

Málaga, Andalusien
Blick auf Málaga in Andalusien, Bild: S-F / shutterstock

Wer sich einen abwechslungsreichen Strandurlaub wünscht, findet an der Costa del Sol die Erfüllung. Die zahlreichen Strände bieten unterschiedliche Schwerpunkte. So verspürt man an der Playa Las Viborillas einen Hauch von Tropen. Die Optik des eher abgelegenen und unbekannten Standes ähnelt nämlich teilweise einer Tropeninsel. Eine faszinierende Pflanzenwelt und Klippen umgeben den Ort, der durch das ruhige Meer auch besonders für Familien geeignet ist.

Etwas actionreicher geht es am Playa de Río Real zu. Wassersportliebhaber können hier mit dem Jetski über das Meer brausen, eine Bootstour machen oder auch einfach nur schwimmen. Zudem befindet sich hier mit der „Trocadero Arena“ ein exklusives Restaurant.
Ist man auf Strandtour an der Costa del Sol, darf einer der bekanntesten Strände natürlich nicht fehlen: Playa de Burriana. Der Strand in Nerja besticht durch 800 Meter feinsten goldfarbenen Sand, von dem aus es ins kristallklare Wasser geht. Besonders lohnenswert ist hier eine Kajaktour, bei der kleine Wasserfälle und Höhlen ein wundervolles Naturschauspiel bieten.

Selbstverständlich kommen auch Schnorchler und Taucher an der Costa del Sol auf ihre Kosten. Im türkisfarbenen Wasser der Playa de Maro tummelt sich eine farbenfrohe Fischwelt. Der idyllische Strand liegt im Naturschutzgebiet Acantilados und gilt als einer der schönsten Strände in Spanien.

Genug vom Strand? Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten an der Costa del Sol

Frigiliana, Costa del Sol
Blick auf Frigiliana, Bild: Botond Horvath / shutterstock

So schön die Strände auch sind, gerade bei einem längeren Urlaub sollte man sich die anderen Schönheiten dieser hübschen Gegend in Andalusien nicht entgehen lassen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Tagesausflug nach Frigiliana? Errichtet auf einem kleinen Hügel hat man aus diesem „pueblos blanco“ (weißes Dorf) einen traumhaften Blick auf die Landschaft. Die weißen Häuser mit ihren roten Dächern reflektieren die Sonne und sorgen damit für eine zauberhafte Atmosphäre. Ein Spaziergang durch die engen Gassen vorbei an Blumentöpfen mit Jasmin, Lavendel und Bougainvillea ist ebenso lohnenswert wie eine Wanderung auf den verschiedenen umliegenden Wanderwegen.

Naturparks sind bei vielen Urlaubern beliebte Ausflugsziele. Einige Kilometer entfernt von Antequera befindet sich einer der wichtigsten und auch einzigartigen Naturparks Andalusiens. Im Naturschutzgebiet Paraje Natural de El Torcal sorgen verwunschene und märchenhafte Kalksteinformationen für ein surreales Bild. Flora und Fauna sind hier sehr abwechslungsreich und es gibt einige Arten, die nur dort vorkommen. Für Kinder ist El Torcal ein spannendes Abenteuer, bei dem hinter jeder Ecke etwas steckt, was entdeckt werden will.

Kultur, Kunst, Flamenco und allerhand Sehenswürdigkeiten gibt es in der faszinierenden Stadt Granada zu erleben. Von den Stränden ist es nur etwa eine Stunde bis in die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Alhambra beeindruckt als einer der schönsten muslimischen Paläste und ist zugleich das Wahrzeichen der Stadt. Vor der Sierra Nevada bietet das zum Weltkulturerbe gehörende Bauwerk eine unvergleichliche Kulisse. Arabisches Flair verspüren Besucher des Alcaiceria Markt in der Altstadt. Das Casa de Los Tiros ist eines der vielen schönen Architekturwerke von Granada. In dem Renaissancegebäude ist heute ein Heimat- und Kunstmuseum untergebracht.
Ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel ist das Touristenresort Mijas Costa.

Das wunderschöne Zentrum der Altstadt lädt zum Bummeln ein. Zu den besten Sehenswürdigkeiten gehört die antike arabische Mauer mit den Gärten. Beim Spaziergang durch die bunte und duftende Anlage ergibt sich ein eindrucksvoller Ausblick über die Costa del Sol. Die Aussichtsplattform Cuesta de la Villa ermöglicht an klaren Tagen sogar einen Blick auf Marokko. Viele Gäste sehen die alte Felskapelle als eine der Hauptattraktionen von Mijas an. Die Kapelle ist in einen Felsen hineingebaut und im Inneren kann das Bild des Schutzheiligen von Mijas bestaunt werden.

Eine spektakuläre Sehenswürdigkeit stellen die Höhlen von Nerja dar. Kinder entdeckten 1959 dieses beeindruckende Naturmonument. Besucher können sich auf die größte Kalksteinsäule der Welt, viele geologische und archäologische Schätze sowie Höhlenmalereien von Neandertalern freuen.

Bei einem Urlaub an der Costa del Sol sollte selbstverständlich auch ein Besuch der Hauptstadt Málaga eingeplant werden. In das Bild der modernen Skyline mischen sich die Hügelfestungen Ruinen des Castillo und Alcazaba. Málagas Hafen zählt zu den ältesten Häfen Spaniens und bietet sich für einen schönen Bummel vorbei an Jachten, Handels-, Kreuzfahrt- und Touristenschiffen an. Die Stierkampfarena ist wohl das charakteristischste Wahrzeichen der Hauptstadt. Auch als Kritiker von Stierkämpfen lohnt es sich, das Bauwerk mit der orientalischen Gestaltung anzusehen. Stierkämpfe finden dort nur noch an ausgewählten Terminen statt.

Typisch Costa del Sol

Schöne Strände, malerische Dörfer und faszinierende Städte bieten auch andere Urlaubsregionen. Doch es gibt ein paar Dinge, die eindeutig typisch Costa del Sol sind. Eines davon ist Verdiales. Eine Musik, die ihren Ursprung bei den Bauern hat und noch heute oft in der Provinz Málaga von den dortigen Dorfbewohnern gespielt wird.
Was Verdiales als typischer Klang ist, ist die Biznaga als markanter Duft der Costa del Sol. Das aufwendig von Hand gebundene Jasminsträußchen muss blütenweise auf einen trockenen Stängel gesetzt werden. Im Sommer werden sie an der Straße verkauft und die geöffneten Blüten setzen einen intensiven Geruch frei.

Der Gaumen erfreut sich bei einem Urlaub an der Sonnenküste besonders über den Geschmack von frittiertem Fisch (Sardelle). Das Gericht ist beliebt und steht bei den vielen Strandlokalen auf der Speisekarte.

Am Ende ist es vermutlich die Kombination aus einer vielseitigen Landschaft, vielen Sonnentagen und den typischen Besonderheiten, die die Costa del Sol zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa macht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und lassen Sie sich von schönen Reisezielen inspirieren:

Letzte Beiträge

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Ibiza

Fällt der Name Ibiza, denken viele sofort an ihren Ruf als Partyinsel. Dabei hat das im Mittelmeer gelegene Eiland viel mehr zu bieten und...

Esbjerg – Was tun in 24 Stunden?

Mit rund 120 Kilometer Entfernung liegt die dänische Stadt Esbjerg nicht weit von der deutschen Stadt Flensburg entfernt. Die fünftgrößte Stadt Dänemarks erreichst Du...

Sóller – Tal des Goldes

Im "Tal des Goldes" liegt die Kleinstadt Sóller im Nordwesten auf der Insel Mallorca. Mit seinen rund 13.000 Einwohnern auf einer Fläche von ca....

Montserrat – der leuchtende Smaragd der Karibik

Der Beiname dieser noch relativ unbekannten Karibikinsel sagt schon viel über das kleine Eiland, das zwischen Antigua und Guadeloupe liegt und zu den Kleinen...