Bretagne – Sommer, Sonne & Meeresfrüchte

Bretagne, Pointe du Toulinguet

Die Bretagne, Frankreichs größte Halbinsel im Westen, bezaubert mit zerklüfteten Küsten und einem sanft hügligen Hinterland. Rennes heißt die Hauptstadt der Region.
Für alle Besucher, die neben Sonnenschein, frischem Wind und blauem Meer auch hervorragendes Essen zu schätzen wissen, ist die Bretagne genau der richtige Ort. Denn nirgendwo schmecken Meeresfrüchte besser.

Die Bretagne kennenlernen

Côte de Granit Rose heißt zu Deutsch Rosa-Granit-Küste – und rundherum vereinen sich azurblaues Meer, feinster Sand und rosa Granitfelsen in bester Harmonie. Wer sich dort an der schönen Strandpromenade des Badeorts Perros-Guirec sattgesehen hat, startet zu einer kleinen Wanderung auf dem altehrwürdigen Zöllnerpfad oder mit dem Auto in Richtung Mont St-Michel. Dabei liegt der berühmte Felsen genau genommen knapp außerhalb der Bretagne – nichtsdestotrotz gehört der Besuch des berühmten Klosterfelsen zu beinahe jedem Besuchsprogramm. Mit der Ville close sieht man die ehemalige Korsarenhochburg St-Malo – heute erlebt der Besucher hier gepflegte französische Gastlichkeit.

Wilder wird es an der äußersten westlichen Küste mit ihren zahlreichen Leuchttürmen, wo der Pointe de St-Mathieu als spektakulärstes Sightseeing Highlight gilt. Kunst- und Architekturbegeisterte besuchen die umfriedeten Pfarrbezirke um Guimiliau und St-Thégonnec genauso wie die eindrucksvollen Megalithdenkmäler von Carnac.

Shopping total und Kulturgenuss ist natürlich in Rennes angesagt, wo ein Gürtel besonders imposanter Festungen an uralte Zeiten erinnert, während der sich die Stadt gegen die räuberischen Normannen schützen musste. Der schönste Schatz von Rennes sind die hochinteressanten Museen und ein romantisches Hinterland, in dessen dichten Wäldern die König-Artus-Sage spielt.
Die Altstadt von Concarneaus gilt ebenfalls als Kulturhotspot – und wer dort einmal ist, sollte das benachbarte schöne alte Künstlerdorf Point-Aven keinesfalls ignorieren.

Für Badeurlauber, Wanderfreunde und Radler

Wer die Macht der Gezeiten schätzt, wird die Strände von Dinard im Norden lieben. Andererseits verfügt die Côte de Granit Rose über idyllische Badebuchten – und in Richtung Westen wird es peu à peu einsamer. Einige traumhaft schöne bretonische Küstenstreifen besitzen dort wunderbare Farben und karibisches Flair – besonders schön sind die feinsandigen Strände auf der Crozon-Halbinsel, die Küste nahe Concarneau und die Maie d’Audierne.

Die Faustregel, wonach wildromantische und von Wind umtoste Steilküsten auf der Wetterseite liegen, gilt sowohl für den Süden als auch für den Westen. Sie eignen sich eher für aktive Wassersportler als für gelassene Badeurlauber, die besonders mit Kindern an den östlichen Stränden auf der Halbinsel Quiberon bestens aufgehoben sind.

Bretagne, L`Arche de Port Blanc
L`Arche de Port Blanc, Bild: DaLiu / shutterstock

Allen Wanderfreunden kann der Zöllnerpfad empfohlen werden, der von St-Brieuc bis nach Morlaix führt, wobei sich das wohl schönste Stück zwischen Perros-Guirec und Ploumanac’h befindet. Wanderer kommen zudem an der Westküste auf ihre Kosten, beispielsweise am Cap Sizum, am Cap de la Cèvre oder an der Westküste der Halbinsel Quiberon.

Radfahrer sollten gut konditioniert sein, denn Steigungen, Wind und Wetter könnten ihre Passion beschwerlich machen. Als regelrechtes Paradies gilt Radfahrern dennoch der 45-Kilometer-Rundkurs um die Belle-Île, deren wilde Westseite im Übrigen ein Surferparadies ist.

Gourmettipps und Nightlife in der Bretagne

Bretagne, parc du Thabor
Der parc du Thabor in der Hauptstadt Rennes, Bild: Kiev.Victor / shutterstock

Nachtschwärmern bieten Rennes und die Hafenstadt Brest verschiedene Klubs und Bars, schrille Etablissements wird man in der Region allerdings lange suchen müssen. Feinschmeckern dagegen gilt die Bretagne als besonderer Hotspot: Während es Galettes, Crêpes und Cidre an beinahe jeder Straßenecke gibt, nimmt man sich für den Genuss berühmter Spezialitäten am besten ganz viel Zeit: Köstlichkeiten sind die besonders deftigen Fischspezialitäten in Douarnenez, die frischen Austern aus dem einstigen Piratennest Cancale und köstliche, aromatische Erdbeeren von der Halbinsel Plougastel.
Überhaupt die Süßspeisen der Bretagne – der Butterkuchen namens Kouign amann ist einfach zum Dahinschmelzen.

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.