Montag, Oktober 26, 2020
Start Asien Aserbaidschan Baku - Zwischen Geschichte und Moderne

Baku – Zwischen Geschichte und Moderne

Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans, liegt an der westlichen Küste des Kaspischen Meeres. Die Stadt ist Heimat mehrerer Universitäten, Forschungsinstitute und Museen. Zudem gilt sie als wichtiges Wirtschafts- und Kulturzentrum.

Baku und der Handel mit dem Öl

Ob seiner günstigen Lage, ist die Geschichte der Stadt bedeutend. Schon früh war es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und in der Frühen Neuzeit wird Baku als Mittelpunkt des Handels erwähnt.

Bezeichnend sind vor allem auch die natürlichen Ölvorkommen der Gegend. Schon vor Christi Geburt wurde das Öl genutzt. Später auch um die Tempel der Zoroastrier zu erleuchten. Über den Handel mit Öl berichtete Marco Polo schon im 13. Jahrhundert. Mit Karawanen lieferte Baku seinen Rohstoff sogar bis nach Indien.

Der ersten mechanischen Ölbohrung im Jahr 1846 folgten viele weitere. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts stammte die Hälfte des weltweit benötigten Öls aus Baku. Dieser Boom führte zu einem enormen Anstieg der Stadtbevölkerung und Bakus Wachstum überstieg den von Paris, London und New York.

Sehenswürdigkeiten in und um Baku

Der Jungfrauenturm – Wahrzeichen und Rätsel

Jungfrauenturm Baku
Jungfrauenturm in Baku, Bild: Dmitry Erokhin / shutterstock

Der fast 30 Meter hohe Turm an der Küste des Kaspischen Meeres gehört zur Altstadt Bakus und ist dadurch auch Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Vermutlich war er Teil der östlichen Befestigungsanlage, welche jedoch heute nicht mehr existiert.

Weder Zeit noch Zweck der Erbauung konnte bisher eindeutig bestimmt werden. Der Turm stammt spätestens aus dem 11. Jahrhundert, könnte seine Anfänge allerdings auch schon im 5. Jahrhundert finden.

Der Aufbau des Turmes ist äußerst ungewöhnlich. Ursprünglich bestand sein Inneres aus einem Hohlzylinder, doch in den 60er-Jahren wurden mehrere Zwischengeschosse eingebaut. Auch die Tonröhren, welche in die Wände eingelassen sind, lassen die Forscher rätseln und geben Anlass für verschiedene Theorien zu deren Zweck. So wäre es möglich, dass der Turm als Feuerturm für die Huldigung der Götter gedacht gewesen war. Doch schon bei äußerer Betrachtung wird die Andersartigkeit des Gebäudes offenbar. Heute dient er als Museum und Aussichtspunkt, von dem man bis in die Bucht sehen kann, denn die Wellen des Sees, welche sich einst direkt unter dem Turm brachen, wurden durch künstliche Aufschüttungen weiter hinausgedrängt.

Der Palast der Schirwanschahs – Perle Bakus

Icheri Sheher, Baku
Icheri Sheher, Bakus Altstadt, Bild: Zatevahins / shutterstock

Wie der Name schon vermuten lässt, wurde der Palast im 15. Jahrhundert von der muslimischen Dynastie der Schirwanschahs erbaut. Der Gebäudekomplex befindet sich auf dem Hügel von dem Stadtteil İçəri Şəhər.

Im Jahr 1411 wurde mit dem Bau des Wohnpalastes begonnen, welcher dadurch das älteste Bauwerk des Palastes ist. Neben ihm gehören auch die Moschee, das Mausoleum von Seyid Yahya Bakuviund, Grabgewölbe und andere architektonische Bauten zu dem Komplex. Die UNESCO bezeichnete den Ort als „eine der Perlen der aserbaidschanischen Architektur“.

Außer der Architektur lassen sich heute außerdem noch einige Museen und Ausstellungen bestaunen.

Ateschgah von Baku – Tempel des Feuers

Ateschgah von Baku
Ateschgah, der Feuertempel von Baku, Bild: Robert Nawrocki / shutterstock

Der Feuertempel Bakus wurde im 17. und 18. Jahrhundert als Klosteranlage erbaut. Seine Ursprünge reichen allerdings noch in die Antike zurück. Bis ins späte 19. Jahrhundert wurden dort hinduistische und zoroastrische Rituale durchgeführt. Erst mit der vermehrten Ölförderung in der Nähe wurde er aufgegeben, weil der Betrieb das heilige Feuer, welches durch Erdgas hervorgerufen wurde, löschte. 1925 wurde der Tempel schließlich komplett verlassen.

Seit 1975 ist die restaurierte Anlage ein Freilichtmuseum und mithilfe von Gasleitungen wird heute wieder eine Imitation des heiligen Feuers erzeugt.

Flame Towers – Flammen inmitten der Stadt

Flame Towers, Baku
Die Flame Towers, Bild: ETIBARNAME / shutterstock

Neben seiner reichen Geschichte ist Baku auch eine atemberaubend moderne Stadt. Ein weithin sichtbares Zeugnis dessen sind die Flame Towers. Die drei Türme wurden zwischen 2007 und 2013 erbaut. Der höchste von ihnen erreicht eine Höhe von 181,7 Metern.
Bei Nacht bietet sich dem Betrachter ein besonderes Schauspiel, denn in der Dunkelheit scheinen die Türme zum Leben zu erwachen. Durch ihre Beleuchtung wirken sie tatsächlich wie züngelnde Flammen.

In den Gebäuden befinden sich Büros, Wohnungen, Shops und Hotels. Außerdem steht auch die Aussichtsplattform jedem offen und erlaubt einen umwerfenden Blick über die gesamte Stadt bis hin zum Kaspischen Meer.

Heydər Əliyev Merkezi – Zeichen der Moderne

Heydar Aliyev Center, Baku
Heydar Aliyev Kulturzentrum, Bild: Elnur / shutterstock

Ein weiteres Zeichen der Moderne ist das Heydər Əliyev Merkezi (Heydar Aliyev Zentrum). Die Anlage bietet auf rund 100.000 m² Platz für das Nationalmuseum, verschiedene Ausstellungs-, Konzert- und Konferenzsäle und eine Bibliothek.

Konzipiert wurde das Kulturzentrum von der irakisch-britischen Architektin Zaha Hadid. Der Bau dauerte von 2007 bis 2012. Zwei Jahre später erhielt das Gebäude von dem Design Museum London die Auszeichnung Design of the Year.

Mit seiner innovativen fließenden Form fügt sich das Gebäude wundervoll in den umliegenden Park ein und erweckt beinahe einen skulpturalen Eindruck.

Yanar Dağ – Der brennende Berg

Ein unvergessliches Naturphänomen ist das Feuer, welches seit dem Altertum unweit von Baku brennt. Es wird durch das Erdgas im Boden verursacht. Manche der Flammen schießen aus dem 10 Meter langen Riss bis zu drei Meter hoch in den Himmel. Dieses natürliche Erdfeuer ist eines der wenigen, welche man heute noch in der Welt bestaunen kann und schon Marco Polo berichtet über dieses Wunder der Natur. Besonders eindrucksvoll wirken die Flammen bei Dunkelheit und dienten so manchem schon als Quelle der Inspiration.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und lassen Sie sich von schönen Reisezielen inspirieren:

Letzte Beiträge

Jacksonville – die perfekte Kombination aus Stadtleben und Natur

Mit über 880.000 Einwohnern ist das im Duval County gelegene Jacksonville die bevölkerungsreichste und zugleich größte Stadt Floridas. Sie liegt an der Mündung des...

Erlebnisreiche Zeitreise entlang der Route 66

Eine Fahrt entlang der legendären Route 66 bietet Abenteuer, einen Hauch Nostalgie und jede Menge Fotomotive. Dieser geschichtsträchtigen Reise gelingt der Spagat zwischen Eindrücken...

Zunehmen im Urlaub – Diese Kalorienfallen solltest du kennen

Bestimmt kennst du das auch: obwohl der Koffer bei Reiseantritt bereits zum Platzen voll war, kommst du doch tatsächlich mit mehr Gepäck aus dem...

Tihany – malerisches Bergdorf am Balaton

Am Nordufer des Balaton in Ungarn, des größten Binnensees Europas, liegt die Ortschaft Tihany. Das Dorf befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel, sein Zentrum...