Visum Russland
Für eine Reise nach Russland wird ein Visum benötigt, Bild: GagoDesign / shutterstock

Wie ein Touristenvisum für Russland beantragt werden kann

In viele Länder dieser Erde können Deutsche, und auch weitere Bürger der EU, problemlos mit einem Personalausweis einreisen. Für andere Länder wiederum wird ein spezielles Reisedokument für die Einreise verlangt, ein Reisepass. Darüber hinaus gibt es Länder, die ein gültiges Visum für die Einreise verlangen. Dazu zählt, aus Sicht deutscher Staatsbürger, zum Beispiel auch Russland. Hier ist zu erfahren welche Besonderheiten mit einem Urlaub in Russland verbunden sind, welche Vorbereitungen zu treffen sind, damit die Einreise gelingt und was es sonst noch zu beachten gibt.

Wer braucht ein Einreisevisum für Russland?

Grundsätzlich sollte sich jeder, der eine Reise nach Russland plant, über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen informieren. Es kommt letztendlich auf die Staatsangehörigkeit des Einreisewilligen an, ob er oder sie ein Einreisevisum benötigt oder nicht. Für Deutsche gilt, dass ein Einreisevisum für alle Reisearten nach Russland zwingend erforderlich ist. Das bedeutet, dass sowohl Personen, die zu einer Urlaubsreise, als auch Personen, die zu einer Geschäftsreise nach Russland aufbrechen vorab einen Visaantrag stellen müssen. Und auch, wer Russland nur zum Transit besucht, zum Beispiel, um auf einem russischen Flughafen umzusteigen, benötigt ein Einreisevisum, das in diesem Fall Transitvisum genannt wird.

Was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Visaarten für Touristen?

Wer eine Russlandreise plant sollte sich vorab genau überlegen wie er diese Reise organisieren möchte. Das gängigste Russland-Visum für eine Reise nach Russland ist das Touristenvisum. Ein Touristenvisum kann mit einer Gültigkeit von maximal 30 oder maximal 90 Tagen beantragt werden. Innerhalb dieser beiden Touristenvisa gibt es jedoch noch mehr Unterscheidungsmöglichkeiten. Diese Unterschiede beziehen sich allesamt auf die Anzahl der möglichen Einreisen nach Russland, innerhalb des gewählten Visazeitraumes. So ist es bei einem 30 Tage gültigen Touristenvisum möglich zwei Optionen auszuwählen. Die einmalige oder die zweimalige Einreise nach Russland. Das Touristenvisum, das Besuchern einen Aufenthalt von 90 Tagen in Russland ermöglicht bietet sogar noch mehr Variationen. Touristen können eine einmalige, eine zweimalige oder eine mehrmalige Einreise bei der Visabeantragung anfragen. Außerdem muss der 90-tägige Gültigkeitszeitraum nicht an einem Stück wahrgenommen werden.

Es gibt hier auch die Alternative sich innerhalb von sechs Monaten für insgesamt 90 Tage in Russland aufhalten zu dürfen. Das bedingt selbstverständlich, dass das Land zwischenzeitlich verlassen werden muss, um die Gültigkeitshöchstdauer nicht zu überschreiten. Ein solches Touristenvisum bietet sich etwa für Reisende an, die eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn planen und für längere Zeit damit bis nach China unterwegs sein wollen. Möchte man dann auch wieder mit der Bahn zurückfahren ist dieses Visum gut geeignet.

Was benötigt man für einen Antrag auf ein Touristenvisum?

Moskau, Basilius-Kathedrale
Der Rote Platz mit der Basilius-Kathedrale, Bild: TTstudio / shutterstock

Benötigt wird zunächst der Visaantrag selbst. Hierfür gibt es ein offiziell gültiges Formular, das korrekt ausgefüllt werden muss. Zusätzlich braucht man ein Passbild, das das Format 3,5 mal 4,5 Zentimeter aufweist. Außerdem müssen Beantragende eine gültige Krankenversicherungspolice nachweisen, die Schadensfälle in Russland abdeckt. Außerdem muss der Zweck der Reise dargelegt werden. Dies geschieht in Form eines Einladungsschreibens. Auch muss über den Antrag deutlich gemacht werden, dass der Antragssteller Russland spätestens nach Ablauf des Visazeitraums wieder verlassen wird. Und schließlich muss ein gültiger Reisepass, der mindestens noch eine Gültigkeit von sechs Monaten aufweist, vorgelegt werden.

Was hat es mit dem Einladungsschreiben auf sich?

Das Einladungsschreiben könnte als Herzstück des russischen Visaantrags betrachtet werden. Darin muss angegeben werden in welchem Zeitraum der Antragsteller sich in Russland aufhalten möchten. Diese Angaben müssen sehr konkret sein. Weiterhin muss eine Aufenthaltsadresse in Russland aufgeführt werden. Hier wird zudem der Reisezweck angegeben. Wer als Tourist nach Russland reist, kann derartige Einladungsschreiben zum Beispiel über das Hotel, das man gebucht hat, erhalten. Weiterhin gibt es einige Visaagenturen, auch im deutschsprachigen Raum, die Touristen bei der Beantragung von Touristenvisa für Russland unterstützen. Wer als Individualreisender nach Russland einreisen möchte, sollte sich überlegen, ob er eine solche Option in Anspruch nehmen möchte. Denn diese Agenturen kümmern sich auch um ein Einladungsschreiben, das übrigens immer in russischer Sprache abgefasst sein muss.

Welche Vorteile bieten Visaagenturen noch?

Visaagenturen können den kompletten Beantragungsprozess im Namen des Antragsstellers erledigen. Sie füllen das Antragsformular aus, besorgen das Einladungsschreiben, informieren darüber welche weiteren Unterlagen verlangt werden und sammeln diese bis sie komplett sind. Dann reichen sie die Unterlagen bei der zuständigen Stelle ein. Dieser Ablauf dauert in der Regel zwischen zwei bis vier Wochen.

Wie und wo kann man selbst ein Touristenvisum für Russland beantragen?

Einreisevisa für Russland können z.B. bei Paneurasia oder von Privatpersonen auch selbständig beantragt werden. Dies ist bei russischen Botschaften und Konsulaten möglich. Wenn man sich für diesen Weg entscheidet, sollte man sich vorab auf den Homepages der jeweiligen Botschaften oder Konsulate genau darüber informieren, welche Unterlagen eingereicht werden müssen. Hier stehen etwa auch Formblätter zum Download bereit. Für den Visaantrag muss man das Konsulat oder die Botschaft persönlich aufsuchen und alle Unterlagen bereits fertig vorbereitet dort einreichen. Die Beratung von Antragstellern gehört nicht zu den Aufgaben dieser Institutionen. Der Reisepass muss im Rahmen des Visaantrages bei der jeweiligen Stelle abgegeben werden. Man erhält ihn zurück, wenn das Visum bewilligt wurde.