Verona – Stadt der Romantik

Verona

In Venetien im Nordosten von Italien liegt die romantische Stadt Verona. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und verzaubert ihre Besucher durch ihre römische Geschichte, ihre sehenswerten Bauwerke sowie ihren malerischen Charme.

Verona zählt zu den beliebtesten Reisezielen im italienischen Nordosten und gilt als eine der schönsten Städte der Region. Bekanntheit erlangte sie auch als Handlungsort des berühmten Shakespeare-Werkes „Romeo und Julia“. Veronas Altstadt ist seit dem Jahr 2000 Bestandteil des Welterbes der UNESCO.

Geschichte von Verona

Verona kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. stellte die Stadt eine römische Kolonie dar. 49 v. Chr. wurde ihr das römische Bürgerrecht zugesprochen. Verona besaß zudem das Glück, sich an der Kreuzung von drei bedeutenden römischen Straßen zu befinden, was ihr zu wirtschaftlichem und kulturellem Aufstieg verhalf.

Nach dem Ende Westroms im 5. Jahrhundert stieg Verona zur Hauptstadt von Ostgotenkönig Theoderich dem Großen auf. Seit dem 12. Jahrhundert galt Verona als freie Stadt. Im Jahr 1117 suchte die Stadt jedoch ein verheerendes Erdbeben heim, wodurch zahlreiche Gebäude und Kulturgüter zerstört wurden.

Im 13. und 14. Jahrhundert konnte Verona wieder aufgebaut werden und erstrahlte in neuem Glanz. Noch heute sind einige Gebäude vorhanden, die an die glanzvolle Epoche der Scaliger erinnern. Zwischen 1405 und 1796 war Verona Teil der Republik Venedig, was sie zu einem kulturellen Zentrum aufsteigen ließ.

Bis 1866 wechselte Verona mehrmals ihre Besitzer, dann wurden sie und ihre Umgebung zu einer italienischen Provinz.

Veronas Sehenswürdigkeiten

Verona bildet ein klassisches und hochinteressantes Ziel für eine Städtereise. Auch Familien mit Kindern sind dort willkommen. So gibt es dort einige familienfreundliche Attraktionen wie der Parco Zoo Safari mit seiner abwechslungsreichen Tiervielfalt, das Erlebnisbad Termo die Giunone, der Parco Aquatico Villabella sowie der Wasserpark Pico Verde.

Arena di Verona

Arena von Verona
Die Arena von Verona, Bild: xbrchx / shutterstock

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Veronas bildet die Arena di Verona. Sie stammt aus der Römerzeit und wurde im 1. Jahrhundert errichtet. Das schwere Erdbeben des 12. Jahrhunderts rief allerdings umfangreiche Zerstörungen an dem römischen Amphitheater hervor, sodass von der alten Außenmauer nur noch vier Arkaden übrig geblieben sind. Dennoch präsentiert sich die Arena von Verona noch immer in einer guten Verfassung. Sie stellt übrigens das drittgrößte Amphitheater Italiens dar.

Weil die Arena mit einer wunderbaren Akustik aufwarten kann, dient sie seit 1913 auch als Schauplatz von Theateraufführungen, Konzerten und Opern. Jedes Jahr werden an dieser Stätte die Opernfestspiele ausgetragen.

Über die Piazza delle Erbe schlendern

Die Piazza delle Erbe gehört zu den lebhaften Zentren Veronas. Die Besucher erwarten dort tägliche Marktstände, Cafes und Bars. Außerdem gibt es viele imposante Bauwerke wie den Palazzo Maffei zu sehen. Einen Blick wert sind außerdem die Statue des Löwen, der Uhrturm Torre de Gardello sowie der Brunnen Fontana dei Madonna Verona.

San Zeno Maggiore

Als eine der wichtigsten Kirchen von Verona gilt die San Zeno aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Sie vereint Romanik und Gotik in sich. Bewundernswert sind das umfangreiche Rundfenster und der Glockenturm (Campanile).

Castelvecchio

Castelveccio, Verona
Castelveccio, Bild: Sergey Berestetsky / shutterstock

Eine der beeindruckendsten historischen Attraktionen der Stadt stellt die Scaligerburg Castelvecchio dar, die zwischen 1354 und 1356 entstand. Ergänzend kam im Jahr 1375 über dem Torbogen ein Turm hinzu.

Im Laufe der Jahrhunderte fand die Castelvecchio Burg abwechselnd Verwendung als Festung, Arsenal oder Kaserne. Im 20. Jahrhundert erfolgten mehrere Renovierungen. Mittlerweile wird das Gebäude als Museum genutzt. Dabei werden Bilder ausgestellt, die vor allem aus der Renaissance stammen, sodass Kunstliebhaber dort auf ihre Kosten kommen.

Die Piazza dei Signori

Verona
Verona, Bild: Natali Zakharova / shutterstock

Voller prächtiger Bauten präsentiert sich die Piazza dei Signori im Herzen Veronas. Verbunden werden die Bauwerke durch viele Tore und Arkaden. In den Gebäuden lief besonders während der Zeit der Scaliger das Verwaltungsleben ab. Weil im Laufe der Zeit immer mehr Gebäude um die Piazza herum entstanden, wirkt sie wie ein Innenhof.

Sehenswert ist zudem das Dante Denkmal aus edlem Marmor, das es auf eine Höhe von drei Metern bringt. Es wurde im Jahr 1865 errichtet, um den großen Dichter Dante Alighieri zu seinem 600. Geburtstag zu ehren.

Museo Lapidario Maffeiano

Wer Einblick in das Leben der früheren Bewohner Veronas erhalten möchte, ist im Museo Lapidario Maffeiano genau an der richtigen Adresse. Es zählt zu den ältesten Museen für Archäologie in Europa und präsentiert seinen Besuchern Ausstellungsstücke aus der Epoche der Etrusker, Griechen und Römer.

Die Casa di Giulietta und Romeo und Julia

Balkon Romeo und Julia
Der Balkon von Romeo und Julia, Bild: VixCompaNi / shutterstock

In der Via Capello befindet sich die Casa di Giulietta aus dem 14. Jahrhundert. Dieses Bauwerk, auch Haus der Capulets genannt, mit seinem Balkon der Julia soll William Shakespeare als Vorbild für seine berühmte Tragödie „Romeo und Julia“ gedient haben. Der Balkon entstand jedoch erst in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Davor wurde dieser Gebäudeteil als Sarkophag genutzt. Auch historische Vorbilder für Julia lebten dort nicht, dennoch vermittelt die Casa di Giulietta einen Einblick in das frühere Leben von Verona.

Einkaufen in Verona

Freunde des Shoppings sind in der Via Mazzini gut aufgehoben. Dort gibt es eine Vielzahl an Geschäften für die unterschiedlichsten Interessen. An der Kirche San Zeno Maggiore finden jeden Dienstag und Freitag Wochenmärkte statt.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top