Verbier – Ein walliser Bergdorf von Welt

Verbier, Schweiz

Verbier, ein uriges Bergdorf über dem Val de Bagnes im schweizer Kanton Wallis gelegen, lockt Wanderlustige und Skibegeisterte aus aller Welt. Als Teil der “Les Quatres Vallées”, dem größten Wintersportgebiet der Schweiz, wird Verbier von Kennern als Welthauptstadt des Bergsports bezeichnet. Hier erfahrt ihr warum sich ein Besuch in das gemütliche Bergdorf auch ganzjährig lohnt.

Les Quatres Vallées – Vier Täler und eine Vision

Verbier
Bild: Alexander Chizhenok / shutterstock

Die Region “Les Quatres Vallées” (kurz 4-Vallées) umschließt sechs Dörfer darunter Nendaz, La Tzoumaz, Veysonnaz, Thyon, Les Collons, Les Masses, Bruson und Verbier. Alle sechs Dörfer liegen südlich der Rhône und erstrecken sich über vier Seitentäler, weshalb die Region den Namen 4-Vallées trägt (französisch für vier Täler).

Das heute zusammenhängende Skigebiet der 4-Vallées ist nicht über Nacht entstanden, sondern hat sich über viele Jahrzehnte hinweg aus dem Skibetrieb in den einzelnen Gebieten entwickelt. Die Region wird mittlerweile von einem lückenlosen Pisten- und Liftnetz durchzogen. Die drei Pioniere des schweizer Wintersports und Bergbahnbetreiber, Rodolphe Tissières, Michel Michelet und René Fournier, verfolgten diese Vision schon seit den 70er Jahren und erreichten durch den Verbund bestehender Bergbahnen und den Bau zusätzlicher Bahnen im Jahre 1976 einen Durchbruch im Zusammenschluss der Täler. Mittlerweile ist das Skigebiet um 4-Vallées so groß, dass ein Besuch nicht ausreicht, um die gesamte Pistenvielfalt zu erkunden, was die 4-Vallées von den anderen kleineren Skigebieten der Schweiz unterscheidet. Trotz seiner Ausmaße kann das gesamte Gebiet des 4-Vallées mit seinen insgesamt 410 Pistenkilometern mit nur einem Skipass genutzt werden.

Verbiers einzigartiger Winterspaß – mit und ohne Kufen

Mit dem ersten Schneefall verwandelt sich Verbier zum Paradies des Wintersports. Eine Seilbahn führt auf den höchsten Punkt des Skigebietes, den Gipfel des Mont Fort, der auf rund 3.300 Höhenmeter liegt und einen atemberaubenden Blick auf das Matterhorn, den Mont Blanc und den Grand Combin bietet. Von dort aus hat man auf Skipisten, Schneeschuhwegen, Winterwanderwegen und Langlaufloipen freie Wahl über das Weiterkommen.

Als eines der größten Skigebiete der Schweiz wird in Verbier auf über 200 Pistenkilometern in den Monaten von November bis Ende April purer Fahrspaß geboten. Sowohl blutige Anfänger als auch wagemutige Fortgeschrittene kommen hier auf Blauen Pisten, Buckelpisten und weltberühmten Freeride-Routen auf ihre Kosten. Das Bergdorf ist außerdem Etappenort der sogenannten “Haute Route”, einer Ski-Durchquerung entlang atemberaubender hochalpiner Gletscherlandschaften in Richtung Saas Fee und Zermatt – ein Muss für Liebhaber langer Skitouren.

Zahlreiche markierte Winterwanderwege ermöglichen es die Landschaft auch zu Fuß zu entdecken. Begleitet von der Wintersonne führen kilometerlange Wanderzüge durch verschneite Wälder und über gigantische Sonnenterrassen mit atemberaubenden Ausblicken zu urigen Berghütten, in denen man bei Kaffee, heißer Schokolade oder Tee entspannen kann. Besonders beliebte Routen führen von Périn nach Les Planards oder von Les Ruinettes über einen breiten Weg durch die Alpen in Richtung Alpage de la Chaux.

Auch im Rodel-Angebot bewegt sich Verbier auf Weltspitzen-Niveau. Die Rodelbahn von Savoleyres nach La Tzoumaz ist die längste Schlittenbahn in der französischen Schweiz und bietet auf rund 10 Kilometern Länge und über 800 Höhenmetern rasanten Fahrspaß für Groß und Klein.

Wer am Abend nach der Action auf Piste, Wanderweg und Co. immer noch nicht genug hat, kann sich an dem abwechslungsreichen Après-Ski-Angebot und den Apéros von Verbier erfreuen.

Auch im Sommer geht’s hier rund

Mont Fort
Der Mont Fort, Bild: mountainpix / shutterstock

Verbier lockt nicht nur als Wintersportmekka sondern bietet auch im Sommer mit seiner reizvollen Landschaft auf über 900 Kilometern Wanderwegen, 800 Kilometern Mountainbiketrails und perfekten Bedingungen für Gleitschirmflieger und Kletterer Spaß pur.

Die Wanderwege Verbiers erstrecken sich im Val de Bagnes entlang der atemberaubenden Kulisse des Mont-Blanc-Massivs, des Mont Velans und des Combins-Massivs. Profi-Wanderer können auch im Sommer die schneebedeckten Berglandschaften um Verbier erkunden. Und für die, die nach etwas weniger Action suchen, bieten zwei Golfplätze sowie ein Sportclub mit Sauna, Tennis- und Squash-Einrichtungen eine wetterfeste Alternative.

Wem das immernoch nicht reicht, der bekommt noch eine riesen Palette internationaler Top-Events mit oben drauf. Im Juli treffen sich Liebhaber der klassischen Musik aus aller Welt auf dem 17-tägigen Verbier Festival, um vor der Kulisse der prächtigen Schweizer Alpen ein Band zwischen alten Meistern der klassischen Musik und Talenten der jungen Generationen zu knüpfen. Weniger Kulturelles dafür mehr Action gibt es auf dem Xtreme Verbier, der Freeride World Tour, auf der sich zwischen März und April die Freeride-Weltspitze trifft, um nach dem Weltmeistertitel zu greifen.

…und es bleibt trotzdem gemütlich!

Trotz des wachsenden Tourismus in den vergangenen Jahren und der mittlerweile etwa 4000 Einwohner behält Verbier seinen dörflichen Charme. Anders als in umliegenden Skigebieten mit ähnlicher Besucherfrequenz verzichtet Verbier auf den Bau von riesigen Hotels und bleibt stattdessen dem Stil der traditionell mit Schiefer gedeckten Chalets und kleinen Pensionen treu.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top