• Menu
  • Menu
Hygiene auf Reisen
Tipps für die Hygiene auf Reisen, Bild: Voyagerix / shutterstock

Hygiene beim Camping: Diese Produkte sollten auf deiner Reise nicht fehlen

Camping bedeutet für viele Menschen Freiheit und Abenteuer. Wenn du jedoch nicht auf einem Campingplatz mit frei zugänglichen Sanitäranlagen stehst, sondern dich für einen Stellplatz in der freien Natur entscheidest, kann die gewohnte Körperhygiene einige Herausforderungen mit sich bringen. Wildcampen ist in Deutschland übrigens nicht erlaubt, in anderen Urlaubsländern sieht dies jedoch oft anders aus. Informiere dich daher vor Reiseantritt über die geltenden Regeln im Reiseziel. Wir zeigen dir, welche Hygieneprodukte du unbedingt einpacken solltest und geben dir Tipps für eine entspannte, saubere Reise mit an die Hand.

Für die tägliche Körperhygiene, das Waschen deiner Kleidung und das Spülen von Geschirr empfehlen wir dir, die folgenden Utensilien auf deine Campingreise mitzunehmen:

  • 2-in-1-Produkte (Shampoo & Duschgel)
  • Seife
  • Händedesinfektionsmittel
  • Zahnbürste
  • Zahncreme
  • Haarbürste
  • Deo
  • Nageletui
  • Toilettenpapier
  • Spül- und Waschmittel
  • Microfaser-Handtücher (sparen Platz & trocknen schnell)
  • Artikel für die Damenhygiene
  • (Falt-)Kanister für Frischwasser

Gerade dann, wenn du im Freien campst, ist es empfehlenswert, biologisch abbaubare Produkte zu nutzen, um die unberührte Natur zu schützen.

Hygiene auf dem Zeltplatz

Insbesondere für Abenteurer mit wenig Camping-Erfahrung empfehlen wir beispielsweise einen Zeltplatz mit Sanitäranlagen und Spülmöglichkeiten. Ein Zelt ist, verglichen mit der Anschaffung oder Miete eines Campers, in vielen Fällen günstiger und speziell für kurze Aufenthalte eine beliebte Alternative.

Im Gegensatz zu Camper Vans, die in der Regel zumindest mit einer Spüle ausgestattet sind, bist du beim Zelten auf die Sanitäranlagen deines Campingplatzes angewiesen. Neben Toiletten und Waschbecken stehen dir meist auch Duschen zur Verfügung. Darüber hinaus findest du auf dem Campingplatz in den meisten Fällen auch Vorrichtungen, an denen du dein Geschirr abwaschen kannst.

Auch wenn die Sanitäranlagen regelmäßig gesäubert werden, können diese vorwiegend in der Hochsaison mit vermehrtem Urlauberaufkommen schneller Verunreinigungen aufweisen. Groben Schmutz, wie z. B. Sand auf der Toilettenbrille, kannst du einfach mit einem feuchten Tuch entfernen. Für eine hygienische Desinfektion der Toilettenbrille empfehlen wir hingegen mit Alkohol vorgetränkte Desinfektionstücher. Diese findest du beispielsweise im ARNOWA-Onlineshop für medizinische Einwegprodukte. Achte beim Kauf auf die Produkteigenschaft „bakterizid“, um während der Desinfektion gezielt Bakterien zu bekämpfen. Die Kennzeichnung „begrenzt viruzid“ zeigt dir, dass die Desinfektionstücher die wichtigsten behüllten Viren abtöten und so ein Infektionsrisiko senken.

Weiterhin solltest du speziell in den Toilettenkabinen und Duschräumen darauf achten, nicht barfuß zu gehen. Das Risiko einer Fußpilzinfektion ist insbesondere beim Laufen auf warmen, feuchten Böden enorm hoch. Wir raten dir deshalb zu passendem Schuhwerk wie z.B. Flipflops oder Badeschlappen.

Solltest du keine Seife in der Sanitäranlage vorfinden, kann es nützlich sein, auf deiner Reise ein eigenes Stück Seife mitzubringen. Alternativ kannst du auch ein kleines Fläschchen Händedesinfektionsmittel einpacken. Dieses ersetzt auf Dauer natürlich nicht das Händewaschen mit Seife, dient jedoch dem Hygieneschutz und sorgt für ein angenehm sauberes Gefühl deiner Hände.

Beim Kauf eines Händedesinfektionsmittels empfehlen wir dir, wie auch bei den Desinfektionstüchern, auf die Produkteigenschaften „bakterizid“ und „begrenzt viruzid“ zu achten, um wichtige Keime, Bakterien und Viren zu deaktivieren. Solltest du empfindliche Haut haben, sind Produkteigenschaften wie „farbstoff-“ und/oder „parfümfrei“ weitere wichtige Produktmerkmale. Händedesinfektionsprodukte, die zudem rückfettend sind, versorgen deine Hände während der Desinfektion gleichzeitig mit Feuchtigkeit.

Siehe auch  Mit Kindern gesund unterwegs: Ernährung auf Reisen

Hygienetipps für Reisen im Camper Van

Für Camping-Enthusiasten, die noch keinen eigenen Camper Van besitzen, aber trotzdem mobil reisen möchten, ist ein gemieteter Van eine begehrte Alternative. Die Ausstattung eines Campers ist in der Regel sehr individuell. Während eine Schlafgelegenheit, Sitzmöglichkeiten und eine kleine Kochnische mit Spüle meist zur Standardausstattung gehören, sind Duschen und Toiletten in diesen nicht immer zu finden.

Solltest du mit deinem Camper auf einem Campingplatz stehen, hast du selbstverständlich auch hier die Möglichkeit, die Sanitäranlagen zu nutzen. Suchst du dir hingegen einen Platz in der freien Natur, gestaltet sich die Körperhygiene schon schwieriger.

Wasserspeicher anlegen für Hygiene beim Camping

Für die tägliche, kurze Körperhygiene kann die Spüle deines Campers in der Regel schon genügen. Beachte jedoch, dass dein Wassertank nur eine begrenzte Kapazität hat und demnach regelmäßig mit frischem Wasser aufgefüllt werden muss.

Die eingeschränkte Wasserverfügbarkeit solltest du auch im Hinterkopf behalten, wenn es um die Wäsche von Kleidungsstücken geht. Notfalls kannst du dein T-Shirt natürlich per Hand waschen, was jedoch einiges an Wasser verbraucht. Da Waschsalons in der Regel sehr verbreitet und in nahezu jeder Stadt zu finden ist, kannst du deshalb, gerade bei längeren Reisen, z.B. auch eine Waschmaschine im Waschsalon nutzen. Sofern du deine Kleidung in einem Waschsalon wäschst, bietet es sich im gleichen Zuge für eine gute Hygiene an, in regelmäßigen Abständen die Bettwäsche mitzuwaschen.

Sollte dir bereits vorher bekannt sein, dass du für längere Zeit nicht die Möglichkeit haben wirst, das Frischwasser aufzufüllen, kann ein Faltkanister mit einem kleinen Wasservorrat Abhilfe schaffen. Du solltest allerdings im Hinterkopf behalten, dass ein befüllter Wasserkanister auch Platz wegnimmt, der in einem Camper bereits oft knapp ist.

Zur Befüllung deines Wassertanks stehen dir, je nach Urlaubsregion, verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Nachfolgend findest du eine Liste mit Anlaufstellen, die dir Frischwasser zu Verfügung stellen können:

  • Campingplätze: Solltest du ohnehin auf einem Campingplatz übernachten, kannst du deinen Wassertank dort selbstverständlich befüllen. Ansonsten lohnt es sich häufig, einfach mal nachzufragen, auch wenn du keinen Stellplatz gebucht hast. Oft kannst du gegen einen kleinen Betrag auch als Nicht-Besucher dein Frischwasser tanken.
  • Tankstellen: Du kannst bei jeder Tankstelle nachfragen, ob du deinen Wassertank auffüllen kannst. Dafür steht in der Regel ein Außenwasserhahn zur Verfügung, an dem du deinen Schlauch befestigen kannst. Sollte dies nicht der Fall sein, kann ggf. auch ein Schlauch an einem Waschbecken befestigt werden.
  • Raststätten: Ähnlich wie an Tankstellen auch, sind Raststätten ein beliebter Spot für die Frischwasserbeschaffung.
  • Trinkbrunnen: Insbesondere im Süden Europas aber auch in zahlreichen deutschen Städten stehen mittlerweile öffentlich zugängliche Trinkbrunnen für die Bevölkerung zur Verfügung. Einen Wasserschlauch kannst du hier nicht anschließen. Solltest du jedoch einen faltbaren Wasserkanister dabei haben, kannst du diesen befüllen und das Wasser dann mithilfe eines Trichters in den Tank deines Camper Vans umfüllen.
  • Supermärkte: Da das Wasser aus dem Hahn in einigen Ländern chlorhaltig oder schlimmstenfalls sogar verkeimt ist, kann es empfehlenswert sein, direkt Kanister mit Trinkwasser im Supermarkt zu kaufen. Informiere dich vor Reiseantritt daher unbedingt über die Trinkwasserbeschaffenheit in der Zielregion.
Siehe auch  Schöne Ziele für einen Radurlaub

Wasser sparen auf deinem Camping-Trip

Trotz eines frisch aufgefüllten Tanks kann es notwendig sein, auf deiner Reise Wasser zu sparen. Da eine gute Körperhygiene jedoch zum eigenen Wohlbefinden beiträgt, stellen wir dir einige Duschmöglichkeiten vor, wenn dir keine öffentlichen Sanitäranlagen zur Verfügung stehen.

  • Duschen in Schwimmbädern, Raststätten oder an freizugänglichen Strandduschen
  • Wäsche im Meer, See oder Fluss
  • Nutzung einer mobilen Camping-Dusche
  • Kurze Dusche mit dem Wasser aus einem Kanister

Zum Zähneputzen oder für die nötigste Körperwäsche stehen dir die Waschbecken in Tankstellen oder Raststätten zur Verfügung. Zudem kann es hilfreich sein, regelmäßig auf Händedesinfektionsgel zurückzugreifen, z.B. wenn keine Möglichkeit des Händewaschens in Sicht ist. Diese solltest du allerdings, sobald es dir möglich ist, mit Seife nachholen.

Eine weitere Schwierigkeit auf der Reise mit dem Camper Van kann die fehlende Toilette sein. Empfehlenswert wäre es, bereits vorab auf der geplanten Route nach Möglichkeiten für einen Toilettengang zu schauen. Ansteuern kannst du neben Raststätten, die häufig WCs für ihre Kunden anbieten, auch Restaurants, Cafés oder öffentliche WCs.

Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit einer mobilen Camping-Toilette. Beachte jedoch, dass diese zusätzlichen Stauraum benötigt und regelmäßig ausgeleert werden muss. In den meisten Fällen handelt es sich um sogenannte Kassettentoiletten. Stationen zum Entleeren findest du vorrangig auf Campingplätzen. Auch hier kann es hilfreich sein, wenn du dir vorher bereits einen Überblick der Entsorgungsstationen in deiner Näher verschaffst. Zum Entleeren kannst du die Toilette aus der Vorrichtung herausnehmen und das Abwasser an der Entsorgungsstation ablassen. Um dich vor Fäkalien, Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern zu schützen, ist das Tragen von Einmalhandschuhen empfehlenswert. Auch hierzu findest du eine große Auswahl zuverlässiger Einwegprodukte im ARNOWA-Onlineshop. Ob du dich für Nitril-, Latex- oder Vinylhandschuhe entscheidest, liegt bei deiner persönlichen Präferenz. Während Nitrilhandschuhe zu den Allroundern unter den Einweghandschuhen gehören, punkten Latexhandschuhe mit einer hohen Griffigkeit. Vinylhandschuhe sind hingegen besonders weich und ermöglichen gleich zu den beiden anderen Handschuhmaterialen ein hohes Tastempfinden.

Tipp: Auch für die anschließende Reinigung der Toilette solltest du die Einweghandschuhe anbehalten!

Sauberkeit im Wohnmobil mit eigener Nasszelle

Im Vergleich zum Camper Van besitzen Wohnmobile in der Regel eine eigene Nasszelle, sprich einem kleinen Waschraum, inklusive fest integrierter Toilette. Dies kann insbesondere dann von Vorteil sein, wenn du dich für einen abgelegenen Stellplatz in der Natur entscheidest oder längere Strecken zurücklegst, auf denen sich keine freizugänglichen Sanitäranlagen befinden.

Da sowohl der Frischwasser- als auch der Abwassertank eines Wohnmobils eine größere Kapazität als die eines Campers besitzen, kommst du in der Regel länger mit deinem Wasservorrat hin.

Dennoch ist es auch hier notwendig, dass die Toilette und der Abwassertank, der sich mit Dusch- und Spülwasser füllt, regelmäßig entleert und gereinigt werden. Während bei mobilen Toilette das Behältnis mitgenommen und an einer Entsorgungsstation entleert wird, sind vor allem größere Wohnmobile mit fest montierten Toiletten ausgestattet. Diese sind mit dem Abwassertank verbunden. In diesem Fall kannst du den Schlauch des Tanks direkt an der Entleerungsstation anschließen.

Unabhängig davon, ob du dich für einen Camping-Platz mit Sanitäranlagen oder für einen Stellplatz im Grünen entscheidest: Achte auf einen ausreichend gefüllten Wassertank und verschaffe dir vorab einen Überblick über öffentliche WCs, Auffüllstationen für Frischwasser und Entsorgungsstationen. Damit steht deinem nächsten Camping-Abenteuer nichts mehr im Wege!