Der historische Musiksaal, Bild: MENINA COLINA
Der historische Musiksaal, Bild: MENINA COLINA

Porto mal anders erleben – im MENINA COLINA GUESTHOUSE

Verliebt in die Stadt Porto und ein überraschend historisches Gebäude in einer unscheinbaren Straße entdecken.

Das ist spektakulär und hat uns…. vier Freunde aus Norddeutschland begeistert und wir waren uns schnell einig: diesen Schatz wollen wir aus dem Dornröschenschlaf erwecken.

Gemeint ist MENINA COLINA Guesthouse, ein Haus aus dem 19. Jahrhundert, nahe am Stadtzentrum gelegen, fußläufig entfernt vom bekannten Galerienviertel in der Rua Miguel Bombarda, der berühmten Clerigoskirche sowie dem Parque do Palacio de Cristal.

Die sich nach der Entdeckung anschließende mehrjährige Bauphase gab uns die Gelegenheit mit den Einheimischen zusammenzukommen, portugiesische Lebensart und Kultur näher kennen- und lieben zu lernen.

So gelang es uns, durch detailgetreues, liebevolles und hochwertiges Sanieren und Restaurieren zum Erhalt des städtischen Erbes beizutragen und gleichzeitig für unsere Gäste einen individuellen Aufenthalt, eine Oase der Ruhe und Ursprünglichkeit inmitten der Stadt zu schaffen.

In enger Zusammenarbeit mit einheimischen Architekten und Innendesignern konnten wir ein Konzept umsetzen, welches auf der einen Seite die Geschichte der Stadt erzählt und andererseits modernes Design und Komfort bietet.

Das großzügige Teppenhaus, lichtdurchflutet durch eine wunderschöne große Lichtkuppel und der historische Musiksaal versetzt den Gast in eine vergangene Zeit.

Jeder der 9 historischen Räume ist einzigartig und ausgestattet mit modernen und komfortablen Möbeln. Die Farbgestaltung der Räume ist abgestimmt auf die im 19. Jahrhundert in Portugal verwendeten Farben.

Auch die Namensgebung der Räume ist angelehnt an ein ursprüngliches Konzept der Natur, so tragen die Räume im Untergeschoß, Namen angelehnt an erdige Töne auf die Namen von Blumen  folgen und im Sternenhimmel enden.

Von den Zimmern, die in Gartenrichtung liegen, gehen Balkone ab, die einen Blick in den wunderschönen Garten erlauben. Ein grünes Idyll mit einzigartigen alten Pflanzen, wie Jahrhunderte alte Kamelien, einer Palme und einer großen Bananenpflanze. Hier lässt es sich Ruhe finden und entspannt verweilen. Auf der in der Sonne gelegenen Terrasse kann man es sich gemütlich machen und die Gartenpracht bewundern.

Der Garten bildet ein Verbindungsstück zum schlichten, modernen Gartenhaus, welches durch ein im Bauhausstil angelehntes Design minimalistisches Flair und Funktionalität bietet.Von hier hat man einen besonderen Blick auf die Rückseite des Gästehauses, dessen Fassade typischen portugiesischen Fliesen gestaltet ist.

Wenn man sich im Viertel ein wenig orientieren möchte, gibt es hier einiges zu entdecken. Eben schnell noch zum Friseur, kein Problem bei Lúcia Santos – Design de cabalos in der Rua do Rosário14 b. Ihre entspannende Kopfmassage ist ein Erlebnis.

Wer traditionellen portugiesischen Kaffee, wie z.B. Galao und kleine typische portugiesische Mahlzeiten kennenlernen möchte, kann dies direkt nebenan bei den freundlichen Damen von Cafeteria Viriato, in der Rua Doutor Alberto Aires de Gouveia 45 oder bei Catiá im nur 100 Meter entfernten A Padoca in der Rua do Rosário13 tun.

Jeden Samstag findet ein Wochenmarkt im Centro Comercial de Cedofeita in der Rua de Cedofeita 451 statt, wo regionale Produkte angeboten werden.

Ein gutes Abendessen bekommt man in Porta 4 in der Rua Dr. Barbosa de Castro 4. Es ist ein sehr kleines Restaurant und eine Tischreservierung zu empfehlen.

Für Weingenießer ist die Capela Incomun mit erlesenen portugiesischen Weinen in der Travessa do Carregal 77, nur ein paar Straßen entfernt ein besonderer Tipp.

Dies ist nur eine kleine Auswahl von den zahlreichen verlockenden Angeboten im Viertel von Miragaia.

PORTO MAL ANDERS UND BESONDERS ERLEBEN