• Menu
  • Menu
Unterwegs mit dem Wohnmobil
Unterwegs mit dem Wohnmobil, Bild: Andrey Armyagov / shutterstock

Mit dem Wohnmobil aug großer Tour: acht Tipps für Ihren ersten Roadtrip

Sie planen einen schönen Urlaub mit dem Wohnmobil? Wohnmobil schon gekauft oder gemietet, Route geplant, Frischwassertank befüllt und Ihren Wagen beladen? Gerade, wenn Sie Ihren ersten Roadtrip planen, gilt es einiges zu beachten. Was soll man dafür machen, damit erste Camper-Reise nicht zur Enttäuschung wird und viele positive Erlebnisse bringt. In unserem Artikel geben wir euch acht Wohnmobil-Tipps für Einsteiger mit auf den ersten Roadtrip.

Planen Sie ihre Route richtig

Gerade wenn Sie Ihre erste Reise mit dem Wohnmobil planen, ist es wichtig zu verstehen, dass die nicht wie geplant laufen kann. Verreisen Sie nicht allein, denken Sie darüber, dass Sie sich mit einem anderen Fahrer während der Fahrt regelmäßig abwechseln. Planen Sie auch am besten keine zu lange Tagesetappen und vermeiden Sie Nachtfahrten. 

Denken Sie im Vorfeld über die geeigneten Campingplätze und Ausleerung der Fäkalientanks, falls Sie mit einer Toilette im Wohnmobil fahren. Ja, alle Details sind wichtig. Außerdem sind nicht alle Campingplätze gleich ausgestattet: manche bieten nur Sanitäreinrichtungen an, während die anderen in der Nähe von Läden, Apotheken, Hotels und Restaurants liegen. Es gibt sogar Campingplätze, die nicht weit von Konzertsälen und Spielotheken liegen. Vielleicht werden Sie während Ihrer Reise mal in eine Spielothek gehen wollen anstatt slot spiele virtuell zu genießen? Bei der Wahl des Campingplatzes spielen also die individuellen Vorstellungen und Bedürfnisse eine große Rolle. Außerdem sollte man Campingplätze am besten im Voraus buchen.

Siehe auch  Die erste Jugendreise – Wenn der Nachwuchs langsam flügge wird

Ein Rundumcheck lohnt sich immer

Checken Sie Ihr Wohnmobil vor Ihrer Reise: vor allem wichtig sind die Reifen und der Luftdruck, Zustand der Bordbatterie, Wassertank und Füllstand der Gasflaschen. Ist das Stromkabel getrennt und sind alle Stauraumklappen geschlossen?

Fahren Sie richtig

Richtiges Fahren ist nicht nur sicher, sondern spart auch Spritkosten. Je länger Sie in einem hohen Gang fahren, desto niedriger ist Benzinverbrauch Ihres Wohnmobils. Fahren Sie beim Bergauf-und-Bergab so, damit Sie den Schwung optimal mitnehmen können. Und fahren Sie möglichst gleichmäßig. Außerdem vergessen Sie nicht, dass alle Mitfahrende im Wohnmobil immer angeschnallt sein müssen. Das gilt selbst für Kinder und Hunde. Sich im Wohnmobilbett abzulegen ist während der Fahrt untersagt.

Packen Sie alles richtig

Wohnmobil rollt, deswegen muss im Wohnmobil alles gut verstaut werden. Kaufen Sie verschiedene Aufbewahrungssysteme, damit nicht während der Fahrt von den Regalen nach unten fällt. Gegenstände, die während Fahren herumfliegen können, nicht nur den Fahrer ablenken, sondern auch richtig gefährlich werden. Beladen Sie Ihr Fahrzeug auch so, um den Schwerpunkt des Wohnmobils nicht zu beeinträchtigen. Leichte Gegenstände dürfen oben in die Schränke und schwere Gegenstände sollten am besten unten in der Achsnähe liegen.

Vertrauen Sie nie blind den Navigationssystemen

Diesen Fehler machen oft die Camping-Einsteiger. Natürlich sollte man elektronische Navigationssysteme bei der Streckenplanung nutzen, allerdings lohnt es sich, eine „analoge“ einfache Karte immer parat zu haben. Sie sollen eine Strecke parallel zu dem Navi auf einer Karte mitverfolgen können und am besten vor der Reise eine gewisse Ahnung von einer Route haben. 

Werden Sie nicht ungesellig auf den Campingplätzen

Utensilien Camping
Beim Campen benötigt man wichtige Utensilien, Bild: Iam_Anupong / shutterstock

Gerade die die schon eine Erfahrung mit Wohnmobil-Reisen haben, kennen es: man kann auf Campingplätzen und Stellplätzen oft schöne Bekanntschaften schließen und neue interessante Leute kennenlernen. Gerade wenn Sie nicht an Wildcampen denken (außerdem ist es in Deutschland generell bis auf eine Nacht verboten) und an Campinplätzen halten möchten, ist es ein wichtiger Tipp. Vielleicht werden Sie am Campingplatz Gleichgesinnte treffen, mit denen Sie Ihre zweite Camper-Reise unternehmen werden.

Siehe auch  Die andere Art zu reisen

Weichen Sie wenn möglich auf die Nebensaison aus

Wenn es für Sie nicht so prinzipiell ist, kann ein Roadtrip in der Nebensaison in der Regel ziemlich günstig sein. Außerdem sind die Campingplätze in der Nebensaison nicht ausgebucht.

Beachten Sie Verkehrsregelung und Vorschriften des Landes

Dieser Punkt ist vor allem wichtig, wenn Sie Ihre Reise außerhalb Deutschlands planen. Unabhängig von Ihrer Destination muss Ihr Fahrererlaubnis allerdings gültig und dem Land, wo Sie reisen, gelten. Informieren Sie sich im Voraus darüber und checken Sie, ob Ihr Wohnmobil mit dem bestimmten Gesamtgewicht Ihrem Führerschein entspricht. 

Und was muss man noch unbedingt für die Reise außer Führerschein haben? Eine Inspiration! Unternehmen Sie Ihren Roadtrip mit Freude und sind Sie bereit, fremde Länder und Kulturen oder Orte Deutschlands aufs neu erleben, sollte Ihre erste Camper-Reise schön und unvergesslich sein.