Kemer an der türkischen Riviera

Kemer an der türkischen Riviera
Kemer an der türkischen Riviera, Bild: Olga Gavrilova / shutterstock

Die türkische Riviera mit den Stränden von Antalya ist schon seit Jahren eines der beliebtesten Reiseziele deutschsprachiger Urlauber in der Türkei. In den meisten Monaten des Jahres gibt es hier traumhaftes Wetter, eine hervorragende Infrastruktur für Touristen und nicht zuletzt eine breite Auswahl an Hotels und Unterkünften. Etwas entfernt der Regionalhauptstadt Antalya befindet sich die Region Kemer, die zwar auch schon von dem einen oder anderen Besucher entdeckt wurde, im Vergleich mit anderen Orten an der Riviera aber beinahe noch ein Geheimtipp ist. Auch hier gibt es alle Vorteile des Urlaubs in Antalya und nicht zuletzt eine Vielzahl toller Sehenswürdigkeiten.

Traditionelle Türkei trifft Paradies für Touristen

Olympos, Kemer
Olympos, ein beliebtes Ausflugsziel für Kemer-Urlauber, Bild: guraydere / shutterstock

In Antalya und besonders in Kemer haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, den Touristen einen tollen Urlaub zu bieten und sich dabei doch die typisch traditionelle Türkei nicht auszublenden. Es gibt Gebiete, in denen die Hotels die wichtigsten Einnahmequellen sind, aber auch sonst geht das Leben im Schatten des Taurusgebirge seinen Weg, wie es schon seit mehreren tausend Jahren der Fall ist. Kemer selbst, also die Hauptstadt der Region, ist dabei stark touristisch geprägt. Hier hat man sich voll und ganz au die Bedürfnisse der Urlauber eingestellt, die häufig einfach nur den Strand, das gute Wetter und die Gastfreundschaft der Einheimischen genießen wollen. Die vielen Läden in der Stadt zeugen davon. Auch hier wird aber verstärkt auf traditionelle Restaurants und Einrichtungen gesetzt. Die Teehäuser nehmen in den letzten Jahren beispielsweise wieder zu und locken Urlauber mit einem Blick auf den typisch türkischen Alltag.

Was Kemer neben der Verbindung aus traditioneller Türkei und den Annehmlichkeiten von touristisch erschlossenen Gebieten so reizvoll macht, ist vor allem die lange Geschichte, die mit dieser Region verbunden ist. Viele Völker haben hier einst gelebt und viele der Ruinen in der unmittelbaren Umgebung sind noch heute begehrte Ziele für die Urlauber, die sich für eine Reise hierher entscheiden. Dazu kommt eine Natur, die in dieser Form selbst im Rest der Türkei nicht einfach so gefunden werden kann. Von der wunderbaren Bergkulisse aus einmal gedreht und man findet die Weiten des Mittelmeers und den wunderbaren Strand direkt vor der eigenen Nase.

Die schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten in Kemer und Umgebung

Es ist vor allem die lange Historie mit Griechenland, die eine Vielzahl der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung liefert. An der ersten Stelle dabei ganz ohne Zweifel die etwa 2.500 Jahre alte Stadt Phaselis. Die Stadt, die schon durch die Hände der Griechen, Römer und Byzantiner gegangen ist, hat eine lange Historie und war wohl einst eine der mächtigste Hafenstädte in der Region. Noch heute finden sich viele Ruinen aus der Geschichte der Stadt. Ein kleines Highlight ist es, dass man in einem der drei ehemaligen Stadthäfen heute schwimmen kann – direkt dort, wo einst die mächtigen Handelsschiffe geankert haben.

Olympos, das in der direkten Umgebung liegt, hat nicht so viele Ruinen zu bieten, aber nicht weniger Historie. Hier ist es vor allem die Mischung aus Natur, Lage und den wenigen noch verbliebenen Ruinen, die den Reiz ausmachen. Mühelos lassen sich Stunden der Wanderung in der unmittelbaren Umgebung verbringen. Passend ist dafür auch der Namensgeber der Stadt – der Berg Olymp oder eher der Berg Tahtali Dagi, wie er heute heißt. Mit rund 2.500 Metern dominiert er die gesamte Landschaft. Man ließ vor Jahren bereits eine Seilbahn errichten, mit der man heute auf die Spitze fahren kann. Der atemberaubende Ausblick geht an guten Tagen bis in das rund 70 Kilometer entfernte Antalya. Wer einmal die Welt zu seinen Füßen liegen haben möchte, der ist mit einem Besuch auf diesem heiligen Berg genau richtig unterwegs.

Natur und Ausflüge beim Urlaub in Kemer

Natur Kemer
Die Natur rund um Kemer lädt zum spazieren ein, Bild: Oleg_P / shutterstock

Einmal von den Touren zu den typischen Sehenswürdigkeiten abgesehen, ist es schon Kemers Lage, die die eine oder andere Aktivität anbietet. Vor allem Boote fahren zu den verschiedensten Orten in der unmittelbaren Umgebung. Da finden sich versunkene Ruinen, wunderschöne Inseln, unbekannte Buchten und Lagunen, die teilweise in Tagestouren angeboten werden. Nicht selten sind diese auch mit Verpflegung und dem einen oder anderen Ausflug verbunden. Wanderungen in den nahen Canyons sind ebenfalls eine Option, ebenso wie eine Tour mit dem Kanu durch die engen Felsschluchten oder ein langer Ausflug auf Quads, mit denen man die unmittelbare Umgebung erkunden kann. Kemers Lage garantiert also, dass es einem im Urlaub mit Sicherheit nicht langweilig werden wird.

Das Land, das Essen und die Leute

Wie bereits zum Anfang des Textes erwähnt, spielt die Kultur für die Menschen in der Region weiterhin eine wichtige Rolle. Natürlich kann man in der Regel für das Essen auch im Hotel bleiben, es gibt aber eine Vielzahl von Restaurants, die türkische Küche nach authentischer Art anbietet. Nicht zuletzt ist auch das Nachtleben geprägt von einem boomenden Tourismus-Viertel in der Stadt und bietet vom Theater bis hin zum einfachen Club alles, was man sich für den eigenen Urlaub und für den Bedarf nach ein wenig Unterhaltung wünscht. Paart man das alles mit der bekannten Gastfreundschaft der Türken, ist es beinahe garantiert, dass man in Kemer eine tolle Zeit und einen erholsamen Urlaub mit vielen tollen Erinnerungen haben wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here