Skyline New York bei Nacht
Die Skyline von New York bei Nacht, Bild: IM_photo / shutterstock

Ferien in New York: Wann ist die beste Reisezeit des Jahres?

Ein Trip nach New York zum Big Apple? Wenn Sie sich diesen Traum schon immer erfüllen wollten, stellen Sie sich vielleicht die Frage, welche Jahreszeit hierfür perfekt geeignet ist. Wir alle wissen aus den Nachrichten, dass es in den USA ziemlich heiß werden kann. Die Stadt der Leuchtreklame, Las Vegas, misst im Hochsommer oft mehr als 40 Grad im Schatten. Und wie sieht es mit den klimatischen Verhältnissen in New York aus? Wir verraten ihnen, zu welcher Jahreszeit der Big Apple idealerweise bereist werden sollte.

Die klimatischen Verhältnisse in New York

Im Winter kalt und im Sommer heiß. So lässt sich das Klima in New York kurz und knapp zusammenfassen. Auch wenn die meisten Hotels in New York natürlich klimatisiert sind, ist es vor allem für Unternehmungen in freier Wildbahn im Sommer oft zu heiß.

Im Juli und im August liegen die Temperaturen bei mehr als 30 °C, was vor allem für sensible Gemüter, aber auch für hitzeresistente Urlauber zur Qual werden kann. Zur gleichen Zeit herrschen in Deutschland an der Ostsee gerade einmal milde 25 °C im Durchschnitt und die werden schon als zu warm empfunden.

Besonders problematisch ist, dass die Luftfeuchtigkeit in New York deutlich höher liegt als in Europa. Das macht die Hitze noch schwerer erträglich und daher fallen für die meisten Urlauber die Monate Juni bis August, wenn es am heißesten am Big Apple ist, für eine Reise weg.

Klimacheck – so warm wird es in den einzelnen Monaten

Um eine kurze Übersicht über die klimatischen Verhältnisse in New York zu verschaffen, können Sie hier die Durchschnittstemperaturen sehen und dann selbst entscheiden, zu welcher Jahreszeit die Reise für Sie geeignet ist.

  • Im Januar: mindestens – 3 °C , maximal + 3 °C
  • Im Februar: mindestens – 5 °C, maximal + 5 °C
  • Im März: mindestens 1 °C, maximal 10 °C
  • Im April: mindestens 5 °C, maximal 16 °C
  • Im Mai: mindestens 12 °C, maximal 23 °C
  • Im Juni: mindestens 16 °C, maximal 27 °C
  • Im Juli: mindestens 19 °C, maximal 30 °C
  • Im August: mindestens 20 °C, maximal 29 °C
  • Im September: mindestens 15 °C, maximal 26 °C
  • Im Oktober: mindestens 7 °C, maximal 20 °C
  • Im November: mindestens 1 °C, maximal 13 °C
  • Im Dezember: mindestens -5 °C, maximal 2 °C

Vor und nach dem Sommer ist die Reisezeit für New York optimal

Central Park New York
Der Central Park in New-York, einer der meist fotografierten Orte der Welt, Bild: Ingus Kruklitis / shutterstock

Jedes Jahr reisen 19,5 Millionen Menschen aus dem Ausland aus touristischen Gründen in die USA. Zu den Top-Orten gehört definitiv New York, von hier aus gibt es nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bewundern, sondern auch ein Kurztrip nach Washington DC ist möglich.

Wenn Sie nicht gerade zu den selbst ernannten Hitze-Liebhabern gehören und sich über einen Trip zum Big Apple freuen, wenn es nicht ganz so heiß ist, sind die Monate April bis Juni ideal geeignet. Der April ist noch etwas kühler, die Wassertemperatur macht Baden zwar möglich, ist aber für zarte Gemüter noch zu kühl (ca. 17 – 20 Grad).

Im Mai und Juni wird es wärmer, wobei es gegen Ende Juni schon wieder zu heiß werden könnte. Abzuraten ist von Juli und August als Reisemonate, denn hier ist jede Bewegung im heißen New York eine Qual. Mehr als im Meer baden und im klimatisierten Hotel ausharren ist nur noch schwer möglich. Zwischen den Hochhäusern sammelt sich die Hitze und macht normale Fortbewegung bereits schon zur hohen Anstrengung.

Wer gern nach dem Sommer auf Tour gehen möchte, kann zwischen September und Ende Oktober noch ein paar schöne Tage in New York verleben. Im Oktober kann es aber stellenweise bereits wechselhaft werden, hier sind hochsommerliche Temperaturen ebenso möglich wie Regen.