Vlieland, Westfriesische Inseln
Blick über das Wattenmeer von der friesischen Insel Vlieland, Bild: Chris Rinckes / shutterstock

Westfriesische Inseln – Inselhighlights vor der niederländischen Nordseeküste

Auf niederländischer Seite des Nordseeufers ruht das Pendant zu den Ostfriesischen Inseln. Die Westfriesischen Inseln punkten mit breiten Sandstränden, Küstenpanoramen mit auffälligen Leuchttürmen und einer Lage am UNESCO-Welterbe Wattenmeer. Ob Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland oder Schiermonnikoog – die Westfriesischen Inseln stehen für einen faszinierenden Nordseeurlaub, der vor allem unberührter Küstennatur geprägt ist.

Texel – Die größte Westfriesische Insel

Texel, Niederlande
Texel bietet schöne Strände und Natur pur, Bild: TasfotoNL / shutterstock

Als flächenmäßig größte der Westfriesischen Inseln hat Texel zugleich mit etwa 13.500 Einwohnern die mit Abstand höchste Bevölkerungszahl der Inselregion vorzuweisen. Überboten wird diese beachtliche Einwohnerzahl je nach Jahreszeit von der Anzahl der Schafe, die hier leben und zu als tierischen Bewohner das Inselflair bereichern. Sie sind ein erster Hinweis darauf, dass es sich bei Texel um ein echtes Naturparadies in der Nordsee handelt. Die besonders geschützten Naturgebiete De Hors und De Slufter stehen für die natürlichen Facetten von Texel: Während De Hors von seinen Dünenlandschaften geprägt ist, steht De Sluter für eine küstennahe Grünlandschaft, in der sich verschiedenste Vogelarten wie Möwen, Enten und Zwergseeschwalben wohlfühlen. Wer sich genauer für die Natur vor Ort interessiert, kann das renommierte Naturkundemuseum Ecomare besuchen, das eine Seehundauffangstation, ein Meeresaquarium und einen Walsaal beherbergt. Ob Radtouren, geführte Wattwanderungen, klassische Naturwanderungen oder landschaftliches Sightseeing – Naturfreunde werden sich auf der Insel wohlfühlen. Ein von Menschenhand geschaffenes Wahrzeichen bildet zudem der historische Leuchtturm von Texel, der mit seiner roten Fassade die Küstenregion der Insel behütet.

Vlieland – Meernahe Erholung am Watt

Östlich von Texel liegt die weitaus kleinere Insel Vlieland, die sich auf knapp 40 km² ausbreitet – und damit weniger als ein Drittel der Fläche von Texel einnimmt. Die vornehmlich autofreie Insel bietet sich für eine meernahe Erholung hervorragend an. Auch bei Vlieland dreht sich alles um das Wattenmeer, das mit seiner natürlichen Schönheit nicht umsonst von der UNESCO ausgezeichnet wurde. Für eine Wattwanderung wird eine professionelle Begleitung empfohlen, allerdings werden auf der Insel zahlreiche Wattwanderungstouren angeboten. Zu den natürlichen Wahrzeichen der Insel zählt die Sandbank Vliehors, die bei entsprechendem Wetter per De Vliehors Express, einem markant hervorstechenden LKW, erreicht werden kann. Touristisch werden auf von der Insel auch Bootstouren zu den Robbenpopulationen der Region angeboten. Während das Museum im Tromp’s Huys, dem ältesten Haus der Insel, über die Geschichte der Insel aufklärt, präsentiert sich am Fuße des Leuchtturms Vuurduin Vlieland die ganze natürliche Schönheit des Inselpanoramas.

Terschelling – Strandparadies in der Nordsee

Terschelling
Sonnenuntergang am Strand von Terschelling, Bild: Sara Winter / shutterstock

30 Kilometer lang erstreckt sich der Strand von Terschelling, der zu den schönsten Stränden dieser Art an der niederländischen Küste zählt. Fast noch auffälliger ist die Breite des Strandes, die bis zu einen Kilometer erreicht. Mit ihrer Entstehung im Mittelalter ist Terschelling eine noch recht junge Insel, die ihre Wurzel in einer historischen Sandbank hat. Durch das Het Behouden Huys hat Terschelling ein bedeutendes kulturhistorisches Museum der Westfriesischen Inseln vorzuweisen. Wer sich für die Geschichte der Insel und die örtliche Seefahrt interessiert, ist hier genau richtig. Im Westen der Insel ragt ein auffälliges Bauwerk in die Höhe: der Brandaris aus dem späten 16. Jahrhundert. Der historische Leuchtturmbau gilt als der älteste Leuchtturm der Niederlande – auch heute ist er noch in Nutzung. Durch den schönen Strand, die historischen Bauten und das besondere Nordseeflair der Niederlande liefert Terschelling weitere Gründe für einen Urlaub auf den Westfriesischen Inseln.

Ameland – Inselerholung zwischen Windmühlen und Leuchtturm

Trotz ihrer geringeren Größe als Texel und Terschelling gehört auch Ameland zu den gut-bereisten Inseldestinationen der Niederlande. Campingplätze, Hotels und Gruppenunterkünfte unterstreichen, welch Popularität sich Ameland auch heute erfreut. Im Herzen wird die Insel von vier Ortschaften geprägt: Buren, Nes, Hollum und Ballum. Dabei bildet die Ortschaft Nes das Zentrum, bei dem sich einige Sehenswürdigkeiten und der Hafen der Insel befinden. Hier liegt beispielsweise das Natuurcentrum Ameland, das sich mit den natürlichen Begebenheiten der Westfriesischen Inseln beschäftigt. Ameland ist ein populäres Reiseziel für Naturfreunde, dabei sind speziell Radtouren durch die Insellandschaft angesagt. Und wer die schöne Natur von Amelund beobachtet, wird mittendrin auch die Windmühlen De Verwachtung und De Phenix sowie den Leuchtturm entdecken können. Letzterer gehört zu den eindrucksvollsten Bauten dieser Art und ragt seit seinem Bau im Jahr 1888 55 Meter in die Höhe.

Schiermonnikoog – Highlight für Naturfreunde

Eigentlich die kleinste unter den bewohnten Westfriesischen Inseln, gehört Schiermonnikoog zugleich zu den faszinierendsten Reisedestinationen der niederländischen Inselwelten. Geprägt von der Lage am Wattenmeer, entfaltet sich hier zudem der Nationalpark Schiermonnikoog, der zusammen mit dem Wattenmeer die Natur der Insel prägt. Hunderttausende Besucher zieht es jährlich auf die Insel, die von Strandpanoramen, Dünenlandschaften und Salzwiesen geprägt ist. Natürlich darf auch nicht der Leuchtturm im Inselpanorama fehlen, der in diesem Fall 37 Meter in die Höhe ragt und Mitte des 19. Jahrhunderts entstand. Die östlichste der fünf bewohnten Westfriesischen Inseln beheimatet knapp 1.000 Einwohner und steht für naturnahe Erholung an der Nordseeküste: Ein Highlight für Naturfreunde.