Vilnius – das Rom des Nordens

Domplatz Vilnius, Litauen
Der DOmplatz in Vilnius, Bild: MNStudio / shutterstock

Das erste, was dem Reisenden in Litauen auffällt, ist die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen. Davon leben etwa 2,8 Millionen in dem kleinen baltischen Land.
Litauen ist das südlichste der drei europäischen Baltikumsländer und grenzt an Polen, Lettland und Weißrussland.

Zu den schönsten Gegenden des Landes gehört die Ostseeküste, die von breiten, feinsandigen Stränden gekennzeichnet ist. Ein Paradies ist der Nationalpark Kurische Nehrung, eine schmale, 100 Kilometer lange Landzunge.

An der Küste lassen sich wunderschöne Orte erkunden wie die Hafenstadt Klaipeda oder das Seebad Palanga mit seiner langen Seebrücke. Weitere schöne Städte im Land laden zum Besuch, wie Trakai oder Kaunas, die Partystadt Nummer eins.

Doch das Land bietet nicht nur belebte Städte, sondern auch Nationalparks mit großartiger Natur und weiten Landschaften. Grüne Wälder, schillernde Seen, seltene Tierarten – Litauen ist voller schützenswerter Natur.

Eine ereignisreiche Geschichte

St.Anna, Vilnius
Die römisch-katholische Annenkirche St. Anna, Bild: Ana Flasker / shutterstock

Die reiche Geschichte Litauens weist Berührungspunkte auf mit Polen, Russland und sogar Deutschland. So gehörte das Land in früheren Jahrhunderten mal zu Polen, mal zu Russland, war dann ab 1918 unabhängig, wurde aber 1940 von der Sowjetunion vereinnahmt. Im Zeitraum von 1941 bis 1945 hielt die deutsche Wehrmacht das Land besetzt. Im Zuge der Ostöffnung wurde es 1990 frei und demokratisch und gehört seit 2004 der EU und der NATO an.

Als Hauptstadt der Litauer wurde Vilnius erstmals 1323 erwähnt. Im 15. und 16. Jahrhundert war die Stadt blühendes Zentrum Osteuropas. Goldschmiede- und Schneiderzünfte wurden gegründet, der Buchdruck nahm an Bedeutung zu und eine Jesuitenschule wurde zur ersten Universität. Gleichzeitig entwickelte Vilnius sich zum Mittelpunkt jüdischer Kultur.

Spätere Jahrhunderte waren geprägt von Zerstörungen, Bränden, Kriegen und Wiederaufbau. Die wechselvolle Historie spiegelt sich noch heute in der Stadt. Jede Straße und jedes Haus könnten eine Geschichte erzählen.

Charmante Hauptstadt Vilnius

Vilnius – früher Wilna genannt – ist nicht einfach nur Hauptstadt, sie ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Sie liegt im hügeligen Südosten, dort wo der Fluss Vilnia in die Neris mündet.

Überall in der Stadt erkennt der Besucher Zeugnisse von Architekturkunst vergangener Jahrhunderte. Bauten aus der Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus sind hier zu bewundern. In kaum einer anderen europäischen Stadt vereinen sich derart viele interessante Baustile. Vor allem Kirchen – egal wohin der Besucher schaut, überall sieht er Kirchen. Dies hat der Stadt den Beinamen „Rom des Nordens“ eingebracht. Die meisten Bauten sind aufwendig und liebevoll restauriert, daher ist Vilnius seit 1994 Unesco Weltkulturerbe.

Ein Bummel durch diese Stadt ist wahrhaftig ein Fest für alle Sinne. Der Besucher schlendert durch Künstlerviertel, Ausgehmeilen und Einkaufsstraßen. Insbesondere in der mittelalterlichen Altstadt wird er sich gar nicht mehr losreißen wollen vom Anblick all der barocken Kirchtürme, verwinkelten Gassen und zauberhaften Hinterhöfe.

Es gibt viel zu entdecken

Blick auf Vilnius, Litauen
Blick auf Vilnius, Bild: Grisha Bruev / shutterstock

Eigentlich weiß man gar nicht, wo der Besucher im wunderschönen Vilnius mit seiner Besichtigungstour beginnen soll. Alle Kirchen zu besuchen, würde Tage dauern. Daher sollte man sich auf ganz besondere konzentrieren. Zu nennen ist die St. Annakirche mit ihrer prachtvollen Fassade aus rotem Backstein. Und natürlich, als ein Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale St. Stanislaus mit ihrem prunkvollen Innenraum.

Unbedingt anschauen sollte man das großfürstliche Schloss in Vilnius. Verschiedene Baustile präsentieren sich hier und die Innenräume sind eine wahre Pracht. Ein weiteres Wahrzeichen ist der auf einem Hügel thronende Gediminas-Turm. Seine Aussichtsplattform eröffnet einen grandiosen Rundblick über Vilnius.

Eine Sehenswürdigkeit für sich ist der Universitätskomplex. Viele Innenhöfe prägen sein Bild, besonders schön darunter die italienisch inspirierten. Zur Universität gehört die Kirche des Heiligen Johannis mit ihrem Glockenturm. Mit 68 Metern ist er das höchste Bauwerk in der Altstadt. Wenn der Besucher die 198 Treppenstufen hinaufsteigt, wird er mit einem traumhaften Blick auf die Altstadt belohnt. Es gibt aber auch einen Fahrstuhl zur Aussichtsplattform.

Wer sich das Eintrittsgeld für eine grandiose Aussicht sparen möchte, der kann sich auf die Terrasse der Bastei der Wehrmauer setzen, hier die Seele baumeln lassen und den Blick geniessen.

Was ist noch sehenswert in Vilnius? Da sei das Rathaus genannt mit seinem Rathausplatz. Beeindruckend ist der Präsidentenpalast und ein besonderes Architekturdenkmal bietet sich mit dem Tor der Morgenröte. Der Rundgang durch Litauens Hauptstadt wird keine Sekunde langweilig werden!

Übernachtung und Speisen

Die litauische Küche ist ein köstlicher Mix kulinarischer Traditionen. Kartoffel- und Fleischgerichte bilden die Grundlage vieler Speisen. Unbedingt probieren sollte man hier das Nationalgericht Cepelinai. Es handelt sich um Kartoffelklöße, die mit Hackfleisch oder Quark gefüllt werden. Hört sich simpel an, ist aber super lecker.

Wer erstmals in Vilnius in einem Lokal speist, wird überwältigt sein von der Größe der Portionen. Da alles so lecker schmeckt, kann es sein, dass man nach einem Urlaub hier mit ein paar Röllchen auf den Hüften heimkommt.

Doch keine Angst, in Vilnius isst man nicht nur Kartoffelklöße und Schweinefleisch. Eigentlich gibt es in dieser lebhaften Stadt keine kulinarische Richtung, die es nicht gibt. Die gastronomische Vielfalt ist beeindruckend.

Gleiches gilt für die Übernachtungsmöglichkeiten. Dem Urlauber bieten sich moderne City-Hotels oder originelle, individuelle Häuser, Hotels für den kleinen und großen Geldbeutel. Besonders reizvoll ist eine Übernachtung in einem alten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert in der malerischen Altstadt. Von einem Hotel im Herzen von Vilnius lassen sich wunderbar Entdeckungstouren durch diese wunderschöne Stadt starten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here