Traumorte am Gardasee

Tremosine, Gardasee
Tremosine ist einer der beliebtesten Urlaubsorte am Gardasee, Bild: Tom Jastram / shutterstock

An den Ufern des Gardasees gibt es jede Menge reizende Städtchen und pittoreske Dörfer, die Touristen aus aller Welt anlocken und neben der traumhaften Natur auch viel Kultur und Unterhaltung bieten. Es ist sehr schwer, ja fast unmöglich, aus ihrer Vielzahl die schönsten Urlaubsorte auszuwählen. Alle haben ihre besonderen Reize. Aber ein paar Namen werden von den Garda-See Fans immer wieder genannt. Zu ihnen gehören Tremosine sul Garda, Limone sul Garda, Riva del Garda, Malcesine und Brenzone.

Riva del Garda

Riva del Garda, Gardasee
Riva del Garda, Bild: xbrchx / shutterstock

Die Stadt liegt an der Nordspitze des Gardasees und gilt für viele als „Hauptstadt“ des italienischen Sees. Sie ist die zweitgrößte Gemeinde am Ufer des Gardasees und hat um die 13.000 Einwohner. Mächtige Berge umgeben Riva del Garda und ziehen jedes Jahr viele Bergsteiger, Kletterer und Mountainbiker an. Aber auch für Badelustige, für Segler und Surfer ist die Stadt ein Paradies. Schließlich gibt er hier den längsten und schönsten Sandstrand und die besten Windverhältnisse am Gardasee. Der wahrscheinlich beliebteste Kurort am See hat auch ein besonders mildes Klima, viele Sehenswürdigkeiten in nächster Nähe und einen ganz besonderen Charme.

Eine der Sehenswürdigkeiten ist die Piazza Tre Novembre, ein Platz mitten in der Altstadt mit gleich drei Palästen im lombardisch- venezianischen Stil. Dort befindet sich auch der Torre Apponale, ein Teil der alten Stadtbefestigung. Sehenswert sind auch die barocke Pfarrkirche Santa Maria Assunta und die Stadtfestung La Rocca mit dem Museum Alto Garda. Dort werden archäologische Funde aus der Region gezeigt und es gibt eine große Sammlung von Gemälden. Etwa 200 Meter oberhalb der Stadt liegen am Berg Monte Rocchetta die Ruinen der Bastione, einer alten Festung, von der aus man einen spektakulären Blick über die Stadt und den See hat.

Tremosine

Der Ort liegt oberhalb einer gigantischen steilen Felswand am westlichen Ufer des Gardasees auf einer Hochebene im Nationalpark „Alto Garda Bresciano“ und wird wegen seiner Lage oft auch „der Balkon des Gardasees“ genannt. Hier oben sind die Berge nah und die Landschaft üppig grün. Es gibt wunderschöne Wanderwege, tolle Klettersteige, Mountainbike-Strecken und Gelegenheiten zum Tennisspielen, Drachensegeln und Canyoning. Wer Ruhe und Muse sucht, findet sie in Tremosine genauso, wie Action und Power. Und natürlich gibt es auch ein Strandleben und zwar am Fuß der Steilwand im Ortsteil Campione, auf einer Landzunge direkt am Seeufer. Diesen malerischen Teil von Tremosine kann man nur per Schiff oder durch einen Tunnel erreichen. Besondere Sehenswürdigkeiten von Tremosine sind die spektakulären Felsformationen, die Kirche San Giovanni Battista, die Einsiedelei Eremo di San Michele, das Museo di Tremosine und die Terrazza del Privido, eine Schauterrasse mit einem atemberaubenden Seeblick. Das Onlineportal gardasee-magazin.com schreibt über Tremosine:

Dank der Mischung aus gebirgigen und flachen Gebieten gilt Tremosine als eine der landschaftlich kontrastreichsten Gardasee Orte.

Limone sul Garda

Limone sul Garda
Blick auf Limone sul Garda, Bild: pointbreak / shutterstock

Auch das Städtchen Limone liegt am Westufer des Gardasees. Es ist terrassenförmig an einen Steilhang erbaut und die Häuser in den oberen kleinen Gassen scheinen an den Felsen praktisch zu kleben. Das touristische Zentrum und die Altstadt liegen aber direkt am See. Es gibt eine schöne breite See-Promenade, viele Geschäfte und Restaurants, Schiffsanlegestellen und einige kleine Strände. In der Altstadt finden sich architektonisch interessante venezianische Bauwerke, aber auch kleine Fischerhäuser. Bekannt ist der Palazzo Gherardi und die kleine Kirche San Rocco, direkt oberhalb der Anlegestelle der großen Ausflugsboote. Die Kirche San Benedetto aus dem 17.Jahrhundert erhebt sich über der Stadt. Sie ist bekannt für zwei Gemälde des Künstlers Andrea Celesti und ein barockes Holz-Kruzifix. Ebenfalls oberhalb Limones liegt der Sopino Wasserfall, wo das Wasser des gleichnamigen Flüsschens rauschend in die Tiefe stürzt.

Malcesine

Malcesine, Gardasee
Der beliebte Touristenort Malcesine, Bild: Yasonya / shutterstock

Das Touristenstädtchen Malcesine liegt direkt am Ostufer des Gardasees und wird häufig „Perle des Gardasees“ genannt. Das ehemalige Fischerdorf lebt heute fast ausschließlich vom Tourismus und ist die Gemeinde mit den meisten Übernachtungen rund um den See. Aber trotzdem ist Malcesine nicht zu überlaufen, sondern auch heute noch ein Ort mit viel Charme und einem ganz besonderen Flair. Über dem Ort ragt das mächtige Bergmassiv des Monte Baldo über 2000 Meter in die Höhe und bietet sich für Wander-und Klettertouren an. Mit einer Seilbahn kann man bis auf eine Höhe von 1760 Metern hinauf fahren. Von weitem sichtbar erhebt sich das Wahrzeichen von Malcesine, eine mächtige historische Scaligerburg, über die Altstadt. Mittelalterlich wirken auch die vielen kleinen Gassen, die hinunter zum lebhaften kleinen Hafen führen.

Brenzone

Brenzone, Gardasee
Brenzone, Bild: Paolo Tralli / shutterstock

Auch dieser kleine Ort liegt am Ostufer des Gardasees. In Brenzone gehen die Uhren noch etwas langsamer als in Malcesine, der Ort bietet eine Mischung aus Ursprünglichkeit, Tradition und touristischen Highlights. Die Dörfer, die die Gemeinde bilden, erstrecken sich vom Seeufer über die Hänge des Monte Baldo bis in bergige Höhen. In der Altstadt, an der Strandpromenade und im hübschen kleinen Hafen gibt es viele gemütliche Restaurants, die Spezialitäten der Region auf der Speisekarte haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here