• Menu
  • Menu
Skigebiet Sudelfeld
Wintersport im Skigebiet Sudelfeld, Bild: Video Media Studio Europe / shutterstock

Sudelfeld: Beliebtes Skigebiet in den Bayerischen Alpen

Das Skigebiet Sudelfeld zählt zu den beliebtesten und größten Wintersportregionen in Bayern und erstreckt sich rund um die Gemeinde Bayrischzell auf 800 Metern bis hinauf auf den Berg Vogelsang auf 1.563 Metern. Es gibt weitläufige Abfahrten für jeden Anspruch. Besonders Familien mit Kindern fühlen sich dort überaus wohl. Vorhanden sind zwei Kinderareale, einen Snowpark, eine Actionwelt und urige Berghütten auf der Alm. Das Skigebiet liegt etwa 80 Kilometer südlich von München und verfügt über 31 Kilometer Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden. Moderne Sesselbahnen – insgesamt 13 Lifte – führen auf den Berg hinauf. Skischulen und Skiverleih gehören ebenso fest zur Anlage dazu. Seit 2014 erfolgten mehrere große Investitionen, so in eine neue Sesselbahn, ein beheiztes Skidepot oder den Ausbau der Beschneiung durch Schneekanonen. Bereits vor 110 Jahren wurde die bezaubernde Region für den Skisport entdeckt und nach und nach erschlossen.

Skitouren, Skipässe und Schneesicherheit auf dem Sudelfeld

Angeboten werden eine Tagestour sowie eine Abendtour. Erstere ist 2,6 Kilometer lang und dauert etwa 90 Minuten; letztere gibt es jeden Mittwoch in einer kürzeren (3,2 km) und einer etwas längeren Version (4 km) mit einer Dauer zwischen 90 und 120 Minuten. Zu meiden gilt es die gesperrten Pisten.

Skipässe sind in der Halbtages- und Tagesversion erhältlich. Für Gruppen gibt es Ermäßigungen. Die Preise sind gestaffelt für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Stundenkarten erhalten Skiurlauber für zwei bis sechs Stunden. Durch Punktekarten lassen sich ebenfalls Ermäßigungen sammeln.

Im Allgemeinen ist das Sudelfeld im Winter sehr schneesicher, da sich die meisten Pisten in einer Höhe zwischen 1100 und 1500 Metern befinden. Von Norden heranziehende Schneewolken bleiben häufig an den Bergen hängen. Zusätzlich stehen mehrere Beschneiungsanlagen bereit. 63 Prozent aller Posten sind beschneibar. Im Durchschnitt ist an 100 bis 120 Tagen Skibetrieb möglich.

Siehe auch  Entspannt im Skiurlaub mit der Ski-Dachbox

Wandern im Sommer

Sudelfeld im Sommer
Im Sommer eignet sich die Region hervorragend zum wandern, Bild: Benedikt Kohl / shutterstock

Im Sommer präsentiert sich das Sudelfeld als wahres Wanderparadies. Zwischen saftigen Wiesen und gemütlichen Almen eröffnen sich immer wieder traumhafte Blicke auf die bayerische Bergwelt. Freunde des Flugsports mit Modellfliegern, Drachen oder Gleitschirmen fühlen sich hier im Sommer ebenfalls wohl. Wer selbst einmal in den Genuss kommen möchte, die Bergwelt aus der Vogelperspektive zu betrachten, bucht einen unvergesslichen Tandemflug. Der Speichersee für die Schneekanonen führt zu zusätzlicher Attraktivität in den warmen Monaten. Er fügt sich wie ein natürlicher Bergsee in die abwechslungsreiche Landschaft. Heiß gelaufene Füße der Wanderer dürfen im Speichersee ein kühlendes Bad nehmen.

Restaurants und Berggasthöfe

Am Sudelfeld finden sich mehrere Berggasthöfe, Almen und urige Hütten, die zur Einkehr nach einem spaßigen Tag auf der Piste einladen. Hier kommen deftige Klassiker der bayerischen Küche, aber auch Südtiroler Schmankerln auf den Teller. Pizza, Pasta und internationale Klassiker fehlen natürlich auch nicht. Insgesamt stehen 13 Lokalitäten zur Auswahl. Im Sommer wie im Winter finden sich gerade auf der „Brösel-Alm“ beim Burghotel Sudelfeld viele Sportler ein. Natürlich lassen sich hier auch das ein oder andere Picknick mit bayerischer Brotzeit oder kleinere private Feste veranstalten. Tatsächlich rührt der Name der Alm von den vielen Gästen her, die beim Verzehren der lokalen Schmankerln oft Brösel hinterlassen.

Kinderwelten

Das SNUKI-Kinderland am unteren Ende des Sudelfelds und der Wintererlebnispark Bayrischzell versprechen Spiel, Sport und Spaß für die kleinen Gäste. Zauberteppich und Figurenwald stellen zwei der Highlights dar. Ersteres ist räumlich von den übrigen Pisten abgegrenzt. Auf spielerische Art lernen die Kleinsten Ski fahren während die Eltern in einer eigenen Lounge entspannen können. Auch das Kinderland verspricht Skispaß oder eine lustige Fahrt mit der Snowtubing-Bahn. In der Actionwelt ist nicht nur das Videospiel Shredders angesagt, für Spaß sorgt auch ein Snowpark mit Hürden und Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Ein Freeridecross mit Wellenbahnen und abenteuerlichen Steilkurven bringt den richtigen Kick mit sich.

Siehe auch  Die Insel Juist: Entschleunigung an der Nordsee

Freizeitangebote, Aktionen und Ausflüge

Immer mittwochs ist auf dem Sudelfeld Ladies Day. Zudem gibt es den Happy-Hour-Skipass, der täglich ab 14:30 gilt und einen Familien-Tagesskipass. Schwerbehinderte und ältere Senioren profitieren ebenso von attraktiven Preisen. Diese stehen auf der offiziellen Website. Die Tickets können online gekauft werden. Wellnessfreunde besuchen das Dorfbad Tannermühl in Bayrischzell. Natürlich kann man nach einem erlebnisreichen Skitag dem Après-Ski frönen, so in der Schirmbar Geierwally und der Schi Alm, oder aber man lässt den Abend gemütlich ausklingen. Tagesausflüge führen nicht nur in die bayerische Landeshauptstadt München, sondern zum Schliersee und Tegernsee. Natürlich steht auch einer Winterwanderung oder einem kürzeren Spaziergang über die verschneite Almen prinzipiell nichts im Weg.

Unterkünfte

Bei der Suche nach einer passenden Unterkunft hilft die Touristinformation in Bayrischzell weiter. Mehrere große Hotels, aber auch Ferienwohnungen, kleinere Gasthäuser und weitere private Unterkünfte stehen bereit. Beliebt sind zum Beispiel das Hotel Königslinde, der Postgasthof oder der Klosterhof zur Post, um nur drei zu nennen. In den meisten Hotels ist ein gutes Frühstück inklusive. Mit rechtzeitiger Buchung einige Monate im Voraus findet jeder Skiurlauber eine passende Unterkunft nach seinem Geschmack.

Anreise und Fortbewegung

Das Sudelfeld ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Zudem fahren in der Saison kostenlose Skibusse von Rosenheim bis zur Talstation. Weitere Buslinien bringen Besucher aus anderen Ecken Bayerns hierher. Von München fährt die Bahn stündlich bis nach Bayrischzell. Für Gäste, die mit dem eigenen Fahrzeug anreisen stehen gegen Gebühr 2500 Parkplätze bereit.