Seattle: Die Perle am Pazifik

Seattle

Seattle ist eine der reizvollsten Städte der USA. Hoch im Norden an der Grenze zu Kanada gelegen überzeugt sie mit maritimen Charme. Mit über 700.000 Einwohnern ist sie kulturelles, wirtschaftliches und wissenschaftliches Zentrum der Metropolregion rund um die City. Ein Urlaub in Seattle lohnt sich aber dennoch für alle, die die perfekte Symbiose aus Urbanität und Natur suchen. Die Stadt wird nicht umsonst „The Emerald City“ genannt, womit auf die vielen Grünflächen innerhalb des Stadtgebiets angespielt wird. In Seattle gibt es neben atemberaubender Natur vieles zu entdecken und zu erleben. Die Heimatstadt der Rockstars Jimi Hendrix und Kurt Cobain lockt Besucher mit zahlreichen Highlights.

Maritime Großstadt

Washington State Ferry
Ein Washington State Ferry Kreuzfahrtschiff vor den Olympic Mountains auf dem Weg nach Seattle. Bild: Moarly / shutterstock

Seattle liegt malerisch im Nordwesten des US-Bundesstaates Washington. Wie vielfach angenommen wird ist die City aber nicht dessen Hauptstadt (der Regierungssitz befindet sich in Olympia). Die Stadt liegt auf einer Landenge zwischen dem Puget Sound und dem Lake Washington. Hierdurch entsteht die besondere maritime Atmosphäre. Der Puget Sound ist eine Meeresbucht, die Seattle vom Pazifischen Ozean abtrennt. Der auf der anderen Seite befindliche Lake Washington ist der zweitgrößte natürliche See des Bundesstaates. Alle Freunde der Berge finden in der Region um Seattle ebenso ihr geliebtes Terrain vor. Hinter der Skyline der Stadt können die Olympic Mountains bestaunt werden. Ebenso befindet sich der höchste Berg Washingtons in unmittelbarer Nähe. Der Mount Rainer ist lediglich circa 90 Kilometer von Downtown entfernt.

Ein weit verbreiteter Mythos über Seattle lautet, dass es in der Metropole immer regne. Dies gehört allerdings ins Reich der Legenden. Die durchschnittliche Regenmenge liegt hinter anderen Großstädten der Vereinigten Staaten zurück. Allerdings ist das Wetter bedingt durch den Einfluss des Pazifik an vielen Tagen eher wolkenreich.

Moderne Stadt mit traditionellen Wurzeln

Dies sollte aber kein Hindernis sein, die wundervolle Stadt zu entdecken. Seattle entstand wie viele andere Citys an der Westküste der USA im Zuge der „Großen Züge“ der Pioniere im 19. Jahrhundert. So wurde die Stadt nach ersten kleinen Siedlungen offiziell 1869 gegründet. Sie erlebte schnell einen Boom durch die Holzindustrie.

Die Verbindung von waldreichem Land und guter Infrastruktur durch den Hafen ließen das Geschäft florieren. Dieser Wohlstand ist auch am Stadtbild erkennbar. Schon 1914 wurde mit dem Smith Tower das höchste Gebäude westlich des Mississippi eingeweiht. 159 Meter misst das Hochhaus. Damit war wohl der Grundstein für etwas gelegt, für das Seattle heute in aller Welt bekannt ist: Wolkenkratzer.

Die Skyline der Stadt wird maßgeblich von ihrem wohl bekanntesten Wahrzeichen geprägt: Die Space Needle. Der 184 Meter hohe Turm wurde anlässlich der Weltausstellung 1962 eröffnet. Von seiner Spitze aus lässt sich die gesamte Stadt aus atemberaubender Perspektive erleben. Ebenso befindet sich dort ein Restaurant, welches das wohl außergewöhnlichste Diner der Stadt ermöglicht.

Sightseeing

Seattle, Amazon Spheres
Die Amazon Spheres, Bild: Rocky Grimes / shutterstock

Neben diesen Attraktionen hat Seattle aber noch einiges mehr zu bieten. Die Seattle Center Monorail ist dabei ein geeignetes Transportmittel, um alle möglichen Highlights bequem zu bewundern. Die Einschienenbahn wurde ebenfalls zur Weltausstellung 1962 erbaut und verbindet die Innenstadt mit dem Gelände der Weltausstellung. Auf diesem befinden sich viele architektonische und kulturelle Sehenswürdigkeiten.

So zum Beispiel die Space Needle oder die KeyArena, welche eine Mehrzweckhalle ist, die hauptsächlich als Heimstätte der Basketball-Teams der Stadt fungiert. Sport wird in der Metropole überhaupt sehr groß geschrieben. In beinahe allen großen US-Sportarten ist Seattle mit Profiteams vertreten. In der Major League Baseball treten die Seattle Mariners an. Besonders bekannt ist die Football Mannschaft der Seattle Seahawks. Sie bestreiten ihre Heimspiele im außergewöhnlichen Century Link Field. 2013 konnte das Team gar den legendären Superbowl gewinnen.

Seattle – Heimat des Grunge

Musikenthusiasten ist Seattle besonders wegen den aus der Stadt stammenden Rockstars ein Begriff. Der legendäre Gitarrist Jimi Hendrix wurde hier geboren. Er gilt bis heute als einer der einflussreichsten Rockmusiker aller Zeiten. Zu ebensolchen Ikonen wurde die in der Stadt gegründete Band Nirvana. Die Formation um ihren Frontmann Kurt Cobain erlangte in den 1990er Jahren Weltruhm mit ihrer als „Grunge“ bezeichneten Rockmusik. Hits wie „Smells like Teen Spirit“ werden noch heute in den Radios rauf und runter gespielt. Die Geschichte der Band fand leider auch in Seattle ihr tragisches Ende. Am 5. April 1994 nahm sich Cobain in seinem Haus am Lake Washington das Leben.

Die hohe Bedeutung der Musik endete aber damit keinesfalls in der Stadt am Puget Sound. Noch heute ist die breitgefächerte Clubszene ein Mekka für alle, die gerne feiern. Das Nachtleben der Stadt ist legendär. Aber auch alle, die an hochkulturellen Musikerlebnissen interessiert sind, finden in Seattle einzigartiges vor. Das Seattle Symphony Orchestra, die Seattle Opera und das Pacific Northwest Ballet zählen zu den außergewöhnlichsten Könnern ihres Fachs und bieten kulturelle Erlebnisse der Extraklasse.

Hochkultur und kulinarischer Genuss

Neben der großen Bedeutung der Musik verfügt die Stadt aber auch über zahlreiche erstklassige Museen. Der bewegten Geschichte der Stadt, der Umgebung und ihrer indianischen Ureinwohner widmet sich das Burke Museum of Natural History and Culture, das eine hervorragende Sammlung indianischer Kunst besitzt. Seattle ist außerdem in aller Welt für die hier gebauten Flugzeuge bekannt. Das Museum of Flight wird dem gerecht und zeichnet die Geschichte der Fliegerei eindrucksvoll nach. So beherbergt es zum Beispiel das ursprüngliche Produktionswerk der aus Seattle stammenden Firma Boeing.

CenturyLink Field
Blick auf das CenturyLink Field, dem Heimatstadion der Seattle Seattle Seahawks, Bild: Cascade Creatives / shutterstock

Durch die Lage am Pazifik ist Seattle seit jeher eine Stadt der Fischerei und des Handels. Dies wird besonders in der wunderschönen Markthalle am Hafen erlebbar. Der Pike Place Market an der Waterfront ist der älteste durchgängig geöffnete Markt der Vereinigten Staaten von Amerika. Bereits 1907 öffnete er erstmalig seine Pforten. Besucher können hier nach Herzenslust kulinarischen Erlebnissen nachgehen und das emsige Treiben der Händler beobachten. Fischspezialitäten aller Art haben hier ihre Heimat gefunden und verzücken jeden Gaumen.

Seattle – Lebenswerte Großstadt

All diese vielfältigen Aspekte machen Seattle zu einer Großstadt mit maritimen Charme. Nicht umsonst wurde die „Emerald City“ mehrfach zur lebenswertesten Stadt der gesamten USA gewählt. Dem ist wohl auch der Umstand geschuldet, dass in Seattle viele bekannte Fernsehserien wie Dark Angel, Grey’s Anatomy, Frasier oder iCarly spielen. Die Heimat dieser Serienhits selbst zu erleben ist äußerst empfehlenswert. Seattle ist eine wahre Perle im Nordwesten der USA.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.