• Menu
  • Menu
Es Trenc, Mallorca
Blick auf den wunderschönen Strand Es Trenc auf Mallorca, Bild: Martin Valigursky / shutterstock

Mallorca erleben – viel mehr als nur Ballermann

Nach wie vor assoziieren viele Menschen die Baleareninsel Mallorca nur mit dem Ballermann um dem traditionellen „Eimersaufen“. Ein böser Irrtum, denn im 17. Bundesland Deutschlands ist so viel mehr möglich als nur Sangria und Party, obwohl die Schinkenstraße hierfür natürlich legendär ist. Ob allein auf Partyurlaub oder mit der Familie auf der Suche nach einem neuen Abenteuer, Mallorca bietet Abwechslung für jedermann und ist nicht umsonst eines der beliebtesten Feriendomizile der Welt.

Die Unterwasserwelt Mallorcas erleben – eine sensationelle Erfahrung

Alles rund ums Wasser gehört natürlich zu den besonders beliebten Mallorca Aktivitäten, denn nicht nur am Strand, sondern auch unter Wasser existiert eine ganz besondere Welt, die es zu erkunden gilt. Schon der Begriff Mittelmeer, der sich aus dem Lateinischen ableitet und eigentlich für „Meer inmitten von Land“ steht, ist passender als kein anderer. Zwar ist das Mittelmeer mit seinen 0,8 Prozent nur ein ganz kleiner Teil der wichtigsten Wasserareale des Planen, doch gerade in Europa spielt es mit mehr als 10.000 Meeresbewohnern eine wichtige Rolle.

Das Palma Aquarium auf Mallorca bietet interessierten Hobbybiologen und Meeresforschern die Möglichkeit, in eine ganz neue Welt einzutauchen und sie hautnah zu erleben. Ob mit Haien tauchen oder auf Tuchfühlung mit Walen gehen, das 4D-Angebot des innovativen Angebots ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca und für Jung und Alt ein echter Genuss.

An Bord eines Katamarans die Umwelt erkunden

Wer sich gern auf dem Wasser aufhält, kommt um eine Fahrt mit dem Katamaran an der Nordküste Mallorcas nicht herum. Die Sonne blitzt vom Himmel, das glasklare Wasser bietet einen Blick in die Tiefe und der Katamaran hält seine Insassen trocken. Abfahrt ist in Port d’Alcudia, insgesamt dauert der Ausflug rund fünf Stunden. Dabei gibt es zahlreiche wunderschöne Buchten zu bewundern und auch der Leuchtturm Aucanadas erhebt sich in seine volle Größe. Zwischendurch gibt es die Möglichkeit, einen Blick auf die mallorquinischen Berge zu werfen, ein beeindruckendes Fotomotiv, was auch auf zahlreichen Postkarten auf der Insel zu finden ist.

Siehe auch  Playa de Muro – Mallorca für Strand- und Naturliebhaber

Zu Besuch an der Ostküste lohnt sich ein Besuch der Drachenhöhlen

Drachenhöhle Porto Cristo
Die Drachenhöhle in Porto Cristo, Bild: Balate Dorin / shutterstock

In Porto Cristo liegen die weltberühmten Drachenhöhlen Mallorcas, die immer einen Besuch wert sich. Die Coves del Drac, wie Mallorquiner die beeindruckenden Tropfsteinhöhlen nennen, haben eine Gesamtgröße von 1.7000 Metern und sind mit zahlreichen Stalaktiten behängt. Je nach Monat finden auf der gigantischen Plattform Konzerte und Aufführungen statt, die sogar bei schlechtem Wetter besucht werden können. Eine Tagestour mit Führung ist für all jene geeignet, die sich nicht auf eigene Faust in die Tiefen der Höhlen begeben möchten. Für echte Abenteurer ist aber auch das möglich.

Wer schon einmal da ist, kann sich gleich auch noch die Coves del Hams auf den Plan schreiben, denn diese Felsformation in Form eines Angelhakens verfügt über weitere drei Haupthöhlen, die besucht werden können. Eine dieser Höhlen ist Heimat eines gigantischen Botanischen Gartens, in dem viele Vogelarten ihr zu Hause gefunden haben. Der sogenannte „See von Venedig“ bietet dann die Möglichkeit, ein wenig Kultur zu genießen, denn hier wird eine beeindruckende Musikshow zu den Klängen Mozarts gespielt, die aufgrund der Höhlenakustik unvergesslichen Eindruck hinterlässt.

Für Abenteurer lohnt sich ein Ausflug in den Kletterpark

Forestal ist ein Kletter- und Abenteuerpark auf Mallorca, der für alle Fans von Urlaubsaktivitäten perfekt geeignet ist. Mit seinen verschiedenen Routen ist er für Jung und Alt, für Einsteiger und Profi geeignet. Die meisten Parcours finden direkt in den Baumwipfeln statt, schwindelfreie Besucher sind herzlich eingeladen, sich an den Brücken, Kletternetzen und Tarzanschaukeln emporzuschwingen und dann auch noch die längste Seilbahn Mallorcas kennenzulernen. Ein Besuch im Kletterpark ist ein echter Tageshit und hier lohnt es sich kaum, an diesem Tag noch andere Abenteuer zu planen. Wer die verschiedenen Parcours bewältigt hat wird froh sein, anschließend noch ein wenig die Beine zu entspannen, bei einer gemütlichen Runde Relaxen am Strand.

Siehe auch  Urlaub in Camp de Mar

Zu Besuch bei den schlafenden Drachen

Sa Dragonera ist der Name der Dracheninsel Mallorcas, die optisch tatsächlich an einen schlafenden Drachen erinnert. Als unbewohntes Naturschutzgebiet ist sie unmittelbar vor der Südwestküste gelegen und kann von kleinen Gruppen besucht werden. Die Anfahrt erfolgt von Paguera oder San Telmo mit der Fähre. Es gibt viele verschiedene Kleintier- und Vogelarten zu bewundern, doch auch die freie Natur und die vielfältige Fauna ist ein echtes Erlebnis. Felsiges Gelände und schmale Pfade warten auf die Besucher, die das Eiland zu Fuß erkunden müssen. Der auf 300 Meter Höhe gelegene Far Vell Leuchtturm ist das Highlight der Insel, der schon von Weitem gut zu sehen ist. Um auf die Dracheninsel zu gelangen, ist ein Ticket nötig, was idealerweise schon rechtzeitig gebucht werden sollte. Da immer nur kleine Touristengruppen zu Besuch kommen dürfen, muss genug Platz auf der Fähre für alle vorhanden sein, um übersetzen zu können. Eine Anreise per Jetski oder Schlauchboot ist nicht möglich, selbst wenn ein Bootsführerschein und die Fahrerlaubnis auf den mallorquinischen Gewässern vorhanden ist.