• Menu
  • Menu
Leuchtturm Mackinac Island
Der Leuchtturm auf Mackinac Island, Bild: Michael Deemer / shutterstock

Mackinac Island – Erholung in Michigangs natürlichem Inselpanorama

Auf etwa 11 Quadratkilometern zwischen Michigan- und Huronsee befindet sich Mackinac Island: Eine autofreie Insel, die zu den populären Reisezielen in Michigan gehört. Wer unweit der Grenze zu Kanada in der US-amerikanischen Natur Erholung sucht, kann auf Mackinac Island einen entschleunigten Urlaub verbringen. Zum Sightseeing eignen sich Highlights wie das Grand Hotel und das Fort Mackinac, die besondere Natur der Insel entfaltet sich hingegen im Mackinac State Park. Das faszinierende Eiland ist schon lange ein beliebtes Naherholungsziel für die Anwohner Michigans. Reisende können hier einen faszinierenden Geheimtipp im nördlichen US-Bundesstaat entdecken.

Mackinac – Ein Ort US-amerikanischer Geschichte

Blick auf Mackinac Island, Michigan
Blick auf Mackinac Island, Bild: mivod / shutterstock

Bereits zu prähistorischer Zeit war Mackinac besiedelt, später lebte hier das einheimische Volk der Anishinaabe, bis europäische Siedler das Gebiet im 17. Jahrhundert vereinnahmten. In der Entstehungsgeschichte der USA spielte Mackinac keine untergeordnete Rolle: Das örtliche Fort nahm sowohl im Unabhängigkeitskrieg sowie auch während des Amerikanischen Bürgerkriegs eine elementare strategische Rolle ein. Doch Mackinac ist nicht bloß historisch bedeutsam, die Insel nimmt eine geographische Sonderrolle ein: Zentral situiert zwischen den beiden großen Halbinseln von Michigan, entfaltet sich Mackinac am Übergang zwischen Michigan- und Huronsee. Von einer wichtigen Festungsposition bis zum modernen Urlaubsort: Mackinac hat in seiner Geschichte eine facettenreiche Evolution durchgemacht. Heute gilt die Heimat von nur etwa 500 Einwohnern für Einheimische nicht nur als erholsames Highlight, sondern von internationalen Besuchern auch als touristischer Geheimtipp im Herzen von Michigan.

Küste und Nationalpark – Die Natur von Mackinac

Etwa 80 Prozent der Insellandschaft von Mackinac werden vom Mackinac Island State Park eingenommen, der sich auf 7,3 Quadratkilometern erstreckt. Seine Natur entfaltet sich vor allem im Norden der Insel und reicht bis in das Stadtgebiet von Mackinac. Ursprünglich wurde der Park im Jahr 1875 als Mackinac National Park gegründet. Damals war er der erst zweite Nationalpark der USA nach dem berühmten Yellowstone Nationalpark. Viele der historischen Bauwerke der Insel sowie die besonderen Naturformationen entfalten sich heute im Parkgebiet. Als eine Art natürliches Wahrzeichen fungiert der Arch Rock, der auf einer Höhe von 45 Metern über dem Meeresspiegel einen natürlichen Bogen aus Kalkstein bildet. Das Fotomotiv, bereits Ende des 19. Jahrhunderts auf historischen Postkarten verewigt, gehört ebenso zum Parkgebiet wie die Höhlenformationen der Skull Cave und der Devil’s Kitchen. Von Weitem ist auch der 23 Meter hohe Fels Sugar Loaf zu sehen. Durch die Insel führen einige schöne Wanderrouten, als populär gelten zudem Radtouren auf der autofreien Insel. Alternativ zu den Spaziergängen zu Fuß und den Radtouren gehören Kutschen zu den insbesondere bei Touristen beliebten Fortbewegungsmitteln auf Mackinac.

Siehe auch  Roadtrip durch den "Sunshine State" Florida

Grand Hotel und Fort Mackinac – Sehenswertes auf Michigans Ferieninsel

Neben der Natur hat die Insel einige bemerkenswerte Bauwerke vorzuweisen. Zu den bekanntesten gehört das Grand Hotel der Insel, dessen architektonische Wurzeln bis in das 19. Jahrhundert zurückreichen. Dass hier mehrere US-Präsidenten sowie Thomas Edison und Mark Twain verweilten, unterstreicht die Bedeutung des Ortes. Weitere Besonderheit des Bauwerks: Die Veranda des Grand Hotel auf Mackinac Island gilt als größte Veranda der Welt. Historisch interessant ist daneben das Fort Mackinac, das im 18. Jahrhundert errichtet wurde und heute als Museum hunderttausende Besucher im Jahr anzieht. Das Fort spielte unter anderem im Britisch-Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von 1812 eine Schlüsselrolle.

Als ein Wahrzeichen der Insel präsentiert sich heute zudem die Kirche St. Anna bzw. Sainte Anne Church am Ufer von Mackinac. Das eindrucksvolle römisch-katholische Bauwerk entstand im Jahr 1874 und prägt noch heute das Antlitz der Insel. Wer auf seiner Urlaubstour im Herzen der Insel Shoppen oder Flanieren möchte, kann den historischen Kern der Ortschaft besuchen: Die Main und Market Street der Insel beherbergen einige interessante Shops und Restaurants zur Einkehr. Zwischen Natur, Sightseeing und kulinarischer Entspannung hat die Insel so facettenreiche Möglichkeiten zur Erholung zu bieten.

Tierische Bewohner – Mackinac als Insel der Schmetterlinge

Blick auf den Huron-See durch Arch Rock
Blick auf den Huron-See durch Arch Rock, Bild: gg5795 / shutterstock

Eine Besonderheit von Mackinac wurde jedoch noch nicht erwähnt: Gleich zwei Schmetterlingshäuser machen die Insel zu einem Refugium für die farbenfrohen Falter. Aus guten Gründen kann Mackinac daher als eine Insel der Schmetterlinge gelten. Da wäre das Butterfly House & Insect World im Mission District der Insel. Es gilt als das ältestes Schmetterlingshaus dieser Art in Michigan und drittältestes der USA. Hunderte Schmetterlinge von vier Kontinenten bewegen sich hier innerhalb von hunderten Quadratmetern und machen das Butterfly House & Insect World zu einem beliebten Ausflugsziel der Insel. Zugleich lässt sich in Surrey Hill auf der Insel auch das Wings of Mackinac entdecken, das tropischen und einheimischen Schmetterlingen ein Heim bietet. Ziel der faszinierenden Schmetterlingshäuser ist es auch, Besucher über die Besonderheiten und Lebensweisen der Schmetterlinge aufzuklären.

Siehe auch  Urlaub in Richmond – Virginias geschichtsträchtige Hauptstadt

Unweit des Hafens von Mackinac ruht die kleine Insel Round Island, an der populäre Fährtouren des Sees vorbeiführen. Besonderheit der Insel: Der alte Leuchtturm Round Island Light, der ein beliebtes Fotomotiv der Region darstellt. Die Natur und die historischen Bauten von Mackinac Island haben schon immer die Aufmerksamkeit von Kameras auf sich gezogen. So verwundert es wenig, dass in der beschaulichen Inselregion verschiedene Filme unter anderem mit Esther Williams, Christopher Reeve, Jane Seymour und Christopher Plummer entstanden. Mit ihrem faszinierenden Urlaubslflair weiß die Insel mittlerweile nicht nur Anwohner von Michigan, sondern auch Besucher aus aller Welt in ihren touristischen Bann zu ziehen.