• Menu
  • Menu
El Arenal, Mallorca
Blick auf El Arenal, Bild: DK-ART /zu shutterstock

El Arenal liegt an der Küste der spanischen Baleareninsel Mallorca

El Arenal ist ein bekannter Ferienort an der Südküste von Mallorca, der größten Insel der spanischen Balearen. Er liegt am südöstlichen Ende der Bucht von Palma, zwischen der Inselhauptstadt Palma de Mallorca und der Stadt Llucmajor.

Ein verschlafenes Dorf inmitten einer traumhaften Landschaft wird zu einem beliebten Ferienziel

Einst war El Arenal ein kleines, unbekanntes Fischerdorf an der südlichen Mittelmeerküste von Mallorca. Heute erinnert allein der historische Ortskern noch an seine Vergangenheit. Seit der Ort in den 1950er-Jahren touristisch erschlossen wurde und man die ersten Hotels errichtete, entwickelte er sich zu einem magischen Anziehungspunkt für Touristen. Die beeindruckende Natur mit spektakulären weißen Sandstränden und türkisblauem Meer und das angenehme mediterrane Klima tragen ihren Teil zur Beliebtheit der Insel bei. Klippen, Höhlen und Buchten mit kristallklarem Wasser prägen die zerklüftete Küstenlandschaft von Palma bis Cala D’Or. In der Umgebung schlummern unberührte Dörfer und hohe Berge bieten atemberaubende Ausblicke auf die Insel und ihre Küste. Mittlerweile machen eine Vielzahl touristischer Angebote in Form von Hotels, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen das Erscheinungsbild von El Arenal aus. Den traumhaften langen Sandstrand säumen Strandbars und eine Promenade.

Die landschaftlich hinreißende Umgebung von El Arenal steckt voller Sehenswürdigkeiten

Reizvolle Landschaften und historisch Kulturstätten der Gegend laden zum Erkunden ein:

  • Palma de Mallorca, La Seu
    La Seu, die beeindruckende Kathedrale von Palma de Mallorca, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

    Mehr als 700 verschiedene Arten Fisch- und Korallenarten beheimatet das Aquarium von Palma in der Nähe des Strandes in 55 Meerwasserbecken. Auf einer spannenden Reise durch die Meere dieser Welt begegnen dem Besucher die Bewohner des Mittelmeeres sowie des Indischen, des Atlantischen und des Pazifischen Ozeans. Das Dach des Aquariums beherbergt einen künstlich angelegten tropischen Regenwald. Im Außenbereich gibt es eine mediterrane Gartenanlage mit Teichen, Wasserstraßen und Abenteuerspielplätzen.

  • Drei Kilometer westlich der Innenstadt von Palma befindet sich die mittelalterliche Burg Castell de Bellver. Jakob II., König von Mallorca, ließ sie im 14. Jahrhundert erbauen. Bei dem imposanten gotischen Bauwerk handelt es sich um eine der wenigen Rundburgen Europas. Nachdem es zunächst den Regenten der Insel als Residenz diente, benutzte man es bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts als Gefängnis. Seit seiner Restaurierung 1932 ist es der Sitz des Geschichtsmuseums der Stadt.
  • Sehenswert ist ferner die imposante Kathedrale La Seu von Palma. Der Bau der Kirche im katalanisch gotischen Stil begann bereits 1229, ihre Fertigstellung dauerte bis 1601.
  • Vom Berg Puig de Sant Salvador genießt einen spektakulären Ausblick auf die Insel. Wie eine Festung thront in einer Höhe von über 500 Metern das Kloster Santuari de Sant Salvador. Im Jahr 1715 wich das ursprüngliche Gebäude von 1348 einem neuen. Zuerst sticht ein 37 Meter hoher Turm mit einer Statue von Christus dem Erlöser ins Auge. Eine wertvolle Marienstatue aus dem 13. und einen Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert erwarten einen im prächtig dekorierten Inneren des Klosters.
  • Die unbewohnte Mittelmeerinsel Cabrera vor der südlichen Küste Mallorcas wurde im April 1991 zum Nationalpark erklärt. Das Naturschutzgebiet Archipiélago de Cabrera in Colònia de Sant Jordi beeindruckt mit seinen zahlreichen heimischen Pflanzen- und Tierarten. Vor allem aber ist es ein wahres Unterwasserparadies.
  • Abseits der belebten Küsten liegen viele versteckte malerische Buchten mit kristallklarem, türkisfarbenem Wasser. Nur vereinzelt verirren sich Touristen in die einsamen felsigen Badebuchten wie Calonet d’es Fornàs, Cala Pi und Caló de Sant Antoni.
  • In der Nähe von Palma entdeckte man 1906 die unterirdischen Tropfsteinhöhlen von Genova zufällig beim Graben eines Brunnens. Besucher bekommen in Führungen Gelegenheit, die interessanten Felsformationen, Wasserbecken und Säulen zu erkunden.

Liebhaber von buntem Treiben kommen in El Arenal auf ihre Kosten

Promenade von El Arenal
Promenade von El Arenal, Bild: thinkimage / shutterstock

Der gepflegte weiße Sandstrand mit Palmen macht das Baden zu einem fantastischen Erlebnis. Darüber hinaus können alle erdenklichen Arten von Wassersport betrieben werden. Im idyllischen Hafen des Yachtclubs Club Náutic Arenal bietet eine Segelschule Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Wem Meer und Strand nicht ausreichen, der findet im Wasserpark Aqualand El Arenal Wasserrutschen, Wellenbäder und die Nachbildung eines tropischen Inselparadieses.

Ferner können Urlauber aus einer wahren Fülle an gastronomischen Einrichtungen wählen. Neben lukullischen Genüssen aus aller Welt werden auch heimische Speisen angeboten. Die Bar Andaluz serviert authentische spanische Küche mit einer reichen Auswahl an Tapas, während das Restaurant Las Sirenas am Hafen seinen Gästen fangfrischen Fisch auftischt.
In El Arenal lässt es sich hervorragend einkaufen. Entlang der Promenade von El Areal reihen sich zahlreiche Boutiquen und Souvenirläden aneinander. An Donnerstagen wird zusätzlich ein großer Markt abgehalten. Die eleganteste Einkaufsstraße auf Mallorca ist die Paseo del Borne in Palma. In der von alten Bäumen umrahmten Fußgängerzone mit luxuriösen Geschäften und Modeboutiquen bleiben keine Wünsche offen. Auf dem von kleinen Cafés gesäumten Marktplatz von Llucmajor bieten Händler an drei Tagen in der Woche Obst- und Gemüse an. Ein Flohmarkt findet jeden Freitag auf der Esplanade Jaume III statt.

Für sein ausgeprägtes Nachtleben in zahlreichen Diskotheken und Nachtbars ist der Ort bekannt. Attraktive Bars in schönem Ambiente gibt es außerdem im nahe gelegenen Palma.
Wer diese Vorzüge ohne großen Trubel genießen möchte, sollte für seinen Aufenthalt die ruhigere Nebensaison in Betracht ziehen.

Siehe auch  Die Cala Ratjada und ihre schönsten Strände