Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Zypern

Blaue Lagunge, Nationalpark Akamas
Die blaue Lagune im Nationalpark Akamas, Bild: Marcin Krzyzak / shutterstock

Im östlichen Mittelmeer gelegen begeistert Zypern mit seinen traumhaften Stränden schon lange sonnenhungrige Urlauber. Doch Zypern hat weitaus mehr als nur Sonne und Meer zu bieten, denn die bereits in der Frühsteinzeit besiedelte Insel ist reich an allerlei wirklich großartigen Sehenswürdigkeiten.

Inselhauptstadt Nikosia – zwei Länder in einer Stadt vereint

Nikosia
The Great Inn in Nikosia, Bild: yakinii / shutterstock

Nikosia mit seinen rund 300.000 Einwohnern liegt zentral inmitten der Insel Zypern. Erstmals im Jahre 700 vor Christus erwähnt, ist die Hauptstadt der Republik ein überaus geschichtsträchtiger Ort. Ein Besuch im Zypern-Museum ist ein absolutes Muss, denn kurzweiliger lässt sich die spannende Geschichte wohl nirgends erleben. Beim Bummel durch die atmosphärische Altstadt gibt es ebenso allerlei zu entdecken, ob historische Gebäude, traditionelle Handwerksbetriebe oder urige Restaurants mit landestypischen Köstlichkeiten. Kulinarisch gut gestärkt geht lohnt sich auch das Passieren des innerstädtischen Grenzübergang Ledrastraße in den türkischen Teil Nikosias.

Archäologischer Park Paphos – eine beeindruckende Zeitreise

Schloss von Paphos, Zypern
Schloss von Paphos, Bild: Lemonakis Antonis / shutterstock

An der Südwestküste Zyperns darf ein Besuch im archäologischen Park Paphos keinesfalls fehlen. Ausgrabungen zeigen die Jahrtausende alten Bauwerke der antiken Stadt Pafos, die teils erstaunlich gut erhalten sind. Eine Besichtigung des legendären Paphos Castle, einer beeindruckenden Burganlage aus dem Mittelalter, im Hafen darf nicht fehlen. Die gesamte historische Stätte – mit ihren wunderbaren Mosaiken in den Resten der Villen aus der Zeit der Römer, dem antiken Odeon oder den berühmten Königsgräbern – zählt, völlig zurecht, zum UNESCO-Weltkulturerbe und vermag schlichtweg zu begeistern.

Blaue Lagune – auf Aphrodites Spuren

Ein absolutes Must-see ist der Nationalpark Akamas im Westen von Zypern. Vor allem die Blaue Lagune, an der sich einst Adonis und die Liebesgöttin Aphrodite begegnet sein sollen, ist atemberaubend. Das kristallklare Wasser in all seinen schillernden Blautönen macht diese Bucht zu einem regelrecht magischen Ort. Ein Schluck aus der nahen Quelle soll, so wird es seit Generation erzählt, sofortiges Liebesglück bringen. Zu Fuß ist die Blue Lagoon von Polis aus in etwa 1,5 Stunden auf durchaus anspruchsvollen, dennoch aber wunderschönen Wegen zu erreichen. Wer gerne flotter unterwegs ist, kann die Strecke auch im Leih-Quad erobern oder sich aber auf dem Seeweg, mit einem der zahlreichen Boote, zur Blauen Lagune schippern lassen.

Kap Greco – im Osten viel Schönes

Am östlichsten Punkt von Zypern befindet sich das Kap Greco, ein Nationalpark mit einer unglaublichen Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Rauhe Klippen aus Kalksandstein verleihen der malerischen Landschaft eine ganz besondere Atmosphäre und einen herrlichen Blick auf das offene Meer. Regelrecht Lustwandeln lässt es sich im gut gepflegten Wegenetz zwischen den knorrigen kalabrischen Kiefern und dem phönizischen Wacholder bis hinauf auf den Tafelberg Gkreko. Ein sehenswertes Kleinod ist die weiße Kapelle Agioi Anarbyroi, die sich, ganz nebenbei, ideal als Motiv für perfekte Urlaubsfotos eignet. Von der Kapelle aus sind es nur ein paar Stufen hinab zum nächsten Highlight, der traumhaften Meeresgrotte. Wer tiefer eintauchen möchte sollte sich die faszinierenden Sea Caves, Höhlen, die das kristallklare Meer über Jahrhunderte in den Klippen hat entstehen hat lassen, bei einem kleinen Tauchgang unbedingt näher anschauen.

Halbinsel Karpas – wilde Romantik inmitten purer Natur

Karpas, Zypern
Traumhafter Strand auf der Halbinsel Karpas, Bild: sadullahkisi / shutterstock

Traumhafte Strände, allerlei romantische Fleckchen und ganz viel unberührte Natur hat die Halbinsel Karpas, die in Zyperns Norden liegt, für ihre Besucher in petto. Der Goldstrand dürfte einer der schönsten Strände sein, die Zypern zu bieten hat. Inmitten von hohen Dünen lässt Sicht auf das türkisblau schillernde Meer an diesem Sandstrand jeden Moment perfekt werden. Das klare Wasser ist ideal zum Schwimmen und Schnorcheln, aber auch Taucher kommen vollends auf ihre Kosten. Mit ein klein wenig Glück gelingt es sogar, die auf Karpas beheimateten wilden Wasserschildkröten bei ihrem gemächlichen Treiben zu beobachten. Fans des historischen Zyperns sollten sich zudem einen Besuch der 965 von den Byzantinern errichteten Burg Kantara gönnen, die auf einer Höhe von mehr als 500 Metern eine wahrhaft gigantische Aussicht bietet.

Omodos – das Weinbergidyll für alle Sinne

Im Norden Zyperns, eingebettet in den sanften Hügeln des Troodos-Gebirges, liegt die Region Omodos. Mit anmutiger Bescheidenheit schaut die imposante Klosterkirche Timiou Stavrou auf den Dorfplatz des urigen Örtchens Omodos herab, das seinen Ursprung im Byzanthinischen Reich hat. Nicht minder alt ist die Passion, der Menschen dieses ursprünglichen Landstrichs; der Weinbau. Unzählige Weinberge finden sich bis heute in der Gegend um Omodus. In den kleinen Winzereien werden die Trauben traditionell verarbeitet und zu köstlichen Rebensäften ausgebaut. Stolze Winzer präsentieren den Besucher diese Kunst nur allzu gerne und laden diese zum Probieren ihrer Spezialitäten ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here