Mittwoch, November 25, 2020
Start Europa Deutschland Das Felsenmeer Lautertal

Das Felsenmeer Lautertal

Das Felsenmeer im Vorderen Odenwald zählt zu den beeindruckendsten Plätzen und den beliebtesten Naherholungsgebieten für Wanderer und Familien in der Region. Die eine Seite des 514 m hohen Felsberges wird von einer breiten Schneise dominiert, die einem versteinerten Wellenmeer im Sturm ähnelt. Der Hang ist über und über mit abgerundeten Granitblöcken bedeckt, die den Eindruck erwecken, als wäre hier irgendwann eine gigantische Lawine abgegangen.

Felsenmeer Odenwald
Ein beeindruckender Anblick, Bild: Circumnavigation / shutterstock

Die fantastische Felsenlandschaft entstand durch Verwitterung. Verschiedene chemische und physikalische Prozesse ließen die unzähligen kantenrunden Granitfelsen aus dunkelgrünem Quarzdiorit entstehen, die an Kissen und Wollsäcke erinnern. Diese rundlichen Formen gaben der Verwitterungsart auch ihren Namen – sie wird Wollsackverwitterung genannt.

Die einzigartige Felsenlandschaft liegt im Naturschutzgebiet „Felsberg bei Reichenbach“ und ist Teil des Natura 2000 Projektes. Im Jahr 2017 eröffnete dann auf dem Gebiet der Gemeinde Lautertal das neue Informationszentrum des Geoparks. Es ist meist der erste Anlaufpunkt für alle auswärtigen und einheimischen Besucher. Außer Parkplätzen, Sanitäreinrichtungen und einem Bistro mit Biergarten steht Interessierten in den Räumen auch eine Bibliothek zur Verfügung. Von Zeit zu Zeit finden hier informative Ausstellungen und Diavorträge statt.

Das Felsenmeer und die Römer

Bereits die Römer nutzten das Felsenmeer als eine Art Steinbruch und bearbeiteten die Felsen. Bis heute fand man 15 ihrer Werksplätze mit insgesamt fast 300 nie vollendeten Werksstücken. Es ist nicht genau bekannt, aus welcher Zeit diese unfertigen Hinterlassenschaften stammen, da vor Ort keinerlei Werkzeuge oder Alltagsgegenstände entdeckt wurden, die exakte Rückschlüsse zulassen. Wissenschaftler legen sich aber auf die Periode zwischen dem zweiten und dem vierten Jahrhundert fest.

Das bedeutendste und am genauesten untersuchte Objekt, das die Römer hinterließen, ist die 9,3 m lange Riesensäule, die einen fertiggestellten Eindruck macht. Sie ist rund 27,5 t schwer und man fand heraus, dass Teile dieser Säule an äußerst prominenten Gebäuden eingesetzt wurden. So ist beispielsweise der berühmte Domstein am Trierer Dom ebenso aus dieser Säule herausgetrennt worden, wie das Material für das Wasserbecken am Mainzer Schillerplatz und die Säulen im Innenhof des Heidelberger Schlosses. Die anderen, im Lautertaler Felsenmeer gefundenen und von den Römern behauenen Steine aus Felsberggranit, tragen Namen wie Pyramide, Altarstein, Schiff, Sarg und Kreisplatte. Mehr Informationen zur Säule können Sie >> hier downloaden

Wandern am Felsenmeer

Säule Felsenmeer
Die Säule, Bild: Volker Rauch / shutterstock

Das Felsenmeer Lautertal ist für Natur- und Wanderfreunde ein ebenso lohnendes Ausflugsziel wie für geschichtsinteressierte Menschen. Auf dem Gipfel des Felsberges befindet sich der Ohlyturm, ein 27 m hoher Aussichtsturm, der als Wahrzeichen des Berges gilt. Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts zunächst aus Holz und 1902 aus Granit errichtet. Der Turm wurde nach einem früheren Darmstädter Bürgermeister benannt. Er ist ein typisches Beispiel für die Architektur des Historismus und hat die romantischen Burgen des Mittelalters zum Vorbild. Ein schöner Endpunkt für eine Wanderung durch den dichten Buchen- und Nadelbaumwald ist auch die Siegfriedquelle, die sich am Fuß des Felsenmeeres befindet. Hierbei handelt es sich um einen der Orte, an denen die Tötung des Nibelungen-Helden möglicherweise stattgefunden haben könnte. Durch den Odenwald und auch durch den Geopark Felsenmeer führen eine Vielzahl von unterschiedlichen Wanderrouten, zu denen auch Nibelungen-Themenwege gehören. Zusätzlich werden regelmäßig geführte Touren speziell für Familien mit Kindern angeboten, die alles andere als langweilig sind und auch die spannenden Rallyes sorgen stets für Begeisterung beim Nachwuchs. Insgesamt gibt es an diesem Berg 18 Felsenmeere. Das bedeutendste von ihnen steht unter Denkmalschutz und erstreckt sich vom Fundplatz der Riesensäule bis zur Lochwiese.

Das Felsenmeer Lautertal eignet sich ausgezeichnet für einen schönen Ausflug, bei dem körperliche Bewegung an der frischen Luft und spannende Entdeckungen kombiniert werden

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Letzte Beiträge

Diese technischen Geräte dürfen auf keiner Reise fehlen!

Ob Geschäftsreise oder Vergnügen: Sich auf einen Urlaub vorzubereiten ist nie einfach. Trotz seitenlanger Packlisten gibt es immer etwas, das man vergisst mit einzupacken....

Köln – Spannende Millionenstadt im Westen

Köln ist eine wunderschöne Rheinmetropole im Westen Deutschlands. In der Stadt leben circa 1,1 Millionen Menschen, was Köln zur viertgrößten Stadt Deutschlands macht! Die...

Gran Canaria – Der perfekte Urlaubsort

Warmes Wetter, Sonne, 60 Kilometer Strand, grüne Pinienwälder, atemberaubende Dünen und zahlreiche kleine Städtchen und Ortschaften mit jeder Menge Kultur machen Gran Canaria zu...

Die Amerikanischen Jungferninseln – Urlaub im Paradies

Es gibt einige Flecken auf dieser Erde, die für Urlaub und Erholung wie geschaffen sind. Dazu gehören auch die Amerikanischen Jungferninseln. Dort könnten die...