Tallinn erleben: modern trifft historisch

Tallinn, Domberg

Tallinn, die Hauptstadt Estlands an der Ostsee ist ein umwerfendes Reiseziel, das viele noch gar nicht auf dem Schirm haben. Die Stadt ist sehr kompakt und vielseitig, sodass man auch in kurzer Zeit Vieles erleben kann. Von großen, modernen Stadteindrücken über herrliche gotische Architektur bis hin zu wunderbaren Impressionen im Grünen und an der Küste bietet Tallinn für jeden Geschmack etwas.

Tallinn: das Juwel des Baltikums

In jeder Städtereise peilt man für gewöhnlich das Stadtzentrum als erstes an. Auf der Suche nach Sightseeing-Objekten und der ortstypischen Atmosphäre wird man auch meist im Altstadtkern fündig. Was Tallinn auszeichnet, ist die nordeuropaweit am besten erhaltene Altstadt. Ihre gotischen Türme, romantischen Kopfsteinstraßen und mittelalterliche Architektur macht Tallinn zur Perle des Baltikums.

Tallinn – Jedes Seitengässchen ein Fotomotiv!

Tallinn im Winter
Bild: Aleksey Stemmer / shutterstock

Während vielerorts ganz spezielle, einzelne Gebäude für Fotomotive aus aller Welt herhalten müssen, kann man in Tallinn getrost ein Hoch auf die Digitalfotografie aussprechen. Der authentische Charme der uralten Gebäude ist in nahezu jeder Seitengasse zu entdecken. Nicht bloß alte Kirchen mit gotischen, hohen Spitztürmen, sondern auch alte Scheunen und riesenhafte Häuser früherer Kaufleute begeistern in Tallinn an jeder Ecke.

Kohtuotsa: Diese Aussicht ist unnachahmlich

Von der Aussichtsplattform Kohtuotsa aus können Urlauber die Dächer der Altstadt bewundern und über Türme, roten Dächer und Kamine hinweg (unterbrochen von surreal wirkenden, modernen Wolkenkratzern) den Blick auf Tallinn und den dahinter liegenden Hafen genießen. Diese Aussicht sucht wahrlich ihres Gleichen und ist bei jeder Jahreszeit eine Empfehlung.

Die Top 5 Empfehlungen für Sightseeing in Tallinn

Auf einer Städtereise gibt es stets ein paar Must-Sees. Bestimmte Fixpunkte muss man fast abarbeiten, um das Reiseziel umfassend abdecken zu können. In Tallinn sind dies folgende fünf Destinationen:

Das Schloss Katharinental

Lehmpforte
Die Lehmpforte, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

Während man in der Altstadt Tallinns hauptsächlich auf mittelalterliche und gotische Architektur stößt, begegnet das Schloss Katharinental Touristen mit einer aus Zaren-Zeiten (Zar Peter der Erste ließ den Palast für seine damalige Gattin Katharina erbauen) stammenden, luxuriösen Pracht und einem barocken Stil. Die Front und der Park inklusive wunderbarer Springbrunnen des Ensembles ist beeindruckend. Im Inneren findet sich eine große Sammlung internationaler Kunst.

Der Kadrioru Park

Bei guten Wetterbedingungen ist der Kadrioru Park ein Ziel, das seinen Besuch wert ist. 70 Hektar Stadtpark besticht durch traumhafte Teiche, romantische Pavillons, liebevoll angelegte Blumenfelder und imposante Details. Unter der estländischen Sonne lädt der Park zum Verweilen ein und eignet sich hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge.

Die Stadtmauer

Blick auf Tallinn
Blick auf Tallinn, Bild: GagliardiPhotography / shutterstock

Was in früheren Zeiten zur Abschreckung von Feinden fungierte, ist nun eine Sehenswürdigkeit, bei der Kunst ausgestellt und verkauft wird und eine kleine, traditionelle Bäckerei (die Müüriääre Pagaripood) ihre Köstlichkeiten verkauft. Viele Fotomotive bietet das eindrucksvolle Gemäuer samt Wehrtürmen. Mittelaltercharme vom Feinsten!

Der Balti Jaam Market

Am Balti Jaam (dem baltischen Bahnhof) befindet sich ein dreistöckiger Marktplatz, der einzigartig ist. Hier legt man Wert auf Qualität, Handwerk und Gesundheit. Neben estnischer Handarbeit und damit individuellen Souvenirs und Erinnerungsstücken, ist das Essensangebot hier fantastisch. Möchte man wirklich ursprünglich und traditionelle estnische Kost probieren, ist man am Balti Jaam Markt gut aufgehoben. Spezialitäten aus Estland/Tallinn ähneln sehr der russischen Küche: Meist Schlicht und einfach, aber köstlich. Hier finden sich köstliche, rustikale Fischgerichte, Fleischgerichte zumeist mit Schweinefleisch, Sauerkraut, Kartoffeln, Pilze und Milch- bzw. Rahmprodukte auf dem Teller. Wahrlich ein Leckerbissen und nirgendwo authentischer zu finden als hier!

Die Helios Hall

Etwas in Tallinn erleben, das wirklich besonders und modern ist, kann man in der Helios Hall. Betritt man dieses Kunstmuseum, fühlt es sich nach der mittelalterlichen Altstadt, den rustikalen Eindrücken, den gotischen Kirchen und barocken Palastgärten fast an wie in einer anderen Welt oder zumindest einer ganz anderen Zeitzone. Hier wird Künstlern wie dem Jugendstil-Star Gustav Klimt, dem tragischen Van Gogh oder dem impressionistischen Claude Monet neues Leben eingehaucht. Deren Gemälde werden durch Licht- und Toneffekte inszeniert und erscheinen beinahe dreidimensional. Für Kunstinteressierte ist die Helios Hall ein wahrgewordener Traum.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.