• Menu
  • Menu
Mykene, Peleponnes
Mykene, Bild: RODKARV / shutterstock

Mykene – Unesco Welterbe

Mykene, eine Stadt auf der Peloponnes-Halbinsel in Griechenland, ist ein Ort von großer historischer und archäologischer Bedeutung. Die Stadt ist bekannt für ihre Verbindung zur antiken griechischen Mythologie und ihre beeindruckenden Ruinen, die Besucher aus der ganzen Welt anziehen.

Mykene wurde im 2. Jahrtausend v. Chr. gegründet und entwickelte sich zu einer blühenden Stadt während des 14. und 13. Jahrhunderts v. Chr. Es war das Zentrum des mykenischen Reiches, das zu seiner Zeit eine der mächtigsten Kräfte im östlichen Mittelmeerraum war. Die Stadt spielte auch eine wichtige Rolle in der griechischen Mythologie und war der Heimatort von König Agamemnon, einem der Hauptfiguren in Homers Epos „Die Ilias“.
Heute ist Mykene bekannt für seine archäologischen Überreste, die sich auf einem Hügel in der Nähe der modernen Stadt Mykene befinden. Die Ruinen umfassen die Überreste der Stadtmauer, die Tholos-Gräber und den berühmten Löwentor. Das Löwentor ist das Symbol der Stadt und der mykenischen Kultur und zeigt zwei Löwen, die aufrecht stehen und den Eingang zur Stadt bewachen.

Akropolis von Mykene

Löwentor Mykene
Das Löwentor, Bild: Vineyard Perspective / shutterstock

Eines der beeindruckendsten Merkmale von Mykene ist die Akropolis, die sich auf dem Hügel über der Stadt befindet. Die Akropolis war das religiöse und politische Zentrum der Stadt und enthält Überreste von Tempeln, Palästen und Wohngebäuden. Besucher können die Überreste des Palastes von Agamemnon erkunden, der angeblich in der Nähe des Löwentors stand.

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in Mykene sind die Tholos-Gräber, die aus dem 14. und 13. Jahrhundert v. Chr. stammen. Diese Gräber sind beeindruckende Rundbauten mit einer Kuppel und wurden für wichtige Persönlichkeiten der mykenischen Kultur erbaut. Das bekannteste dieser Gräber ist das sogenannte Schatzhaus des Atreus, das als eines der beeindruckendsten Bauwerke der mykenischen Architektur gilt.

Siehe auch  Le Jardin du Roi

Neben den archäologischen Überresten bietet Mykene auch eine malerische Umgebung, die von Olivenhainen und Weinbergen umgeben ist. Die Stadt liegt in der Nähe der Küste und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Strände und das kristallklare Wasser des Mittelmeers zu genießen.

Die Überreste der Stadt und die mythologischen Verbindungen machen Mykene zu einem der bedeutendsten Orte in der griechischen Geschichte.