• Menu
  • Menu
Indiana State Museum
Indiana State Museum, Bild: f11photo / shutterstock

Indianapolis – eine Stadt mit vielen Gesichtern

Indianapolis ist eine Großstadt im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten von Amerika und zählt knapp 800.000 Einwohner. Weiterhin ist Indianapolis die Hauptstadt von Indiana. Der Bundesstaat grenzt im Norden an Michigan und im Osten an Ohio.

Die Landschaft Indianas prägen zwei geografische Regionen der Vereinigten Staaten: das Central Lowland und das Interior Low Plateau.

Vor allem Rennsportfreunde kennen Indianapolis wegen seiner Autorennen, die seit mehr als einem Jahrhundert begeistern. Das erste 500-Meilen-Rennen fand 1911 in Indianapolis statt. Daneben gibt es ein naturverbundenes, entspanntes Indianapolis, das es zu entdecken gilt. In der Stadt befinden sich botanische Gärten, Naturschutzgebiete und Parkanlagen wie das „Schmetterlingsparadies“.

Indianapolis gilt als Wirtschaftsmetropole, Stadt des Sports und kulturelles Zentrum. Obwohl Indianapolis nicht in erster Linie an Kultur erinnert, hat die Stadt eine Menge Kultur zu bieten. Indianapolis gilt als Austragungsort von Messen, Ausstellungen, Festivals, die die Stadt selber organisiert und anderen Ereignissen auf nationaler Ebene.

Das heißt, in Indianapolis kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Zu den Highlights der Architektur in der Stadt zählen das Kapitol, moderne Gebäude und Bauwerke aus vergangenen Jahrhunderten.

Indianapolis 500 – Eines der bekanntesten Autorennen der Welt

Vor allem erlangte die Stadt Bekanntheit wegen des dort stattfindenden ältesten Autorennens der Welt (Indianapolis 500). Als eine weitere Besonderheit gilt das Monument Circle, das den Spitznamen „Circle City“ der Stadt Indianapolis verantwortet.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Indianapolis

Skyline von Indianapolis
Skyline von Indianapolis, Bild: f11photo / shutterstock

Als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gilt die Anfang des 20. Jahrhunderts eröffnete Rennstrecke Indianapolis Motorspeedway. Hier findet das weltweit größte eintägige Sportereignis (Indy 500) statt, das Besucher aus der ganzen Welt anzieht.

Siehe auch  New York for free: 5 kostenlose Highlights der Weltstadt

The Children’s Museum

Dieses Kindermuseum gilt weltweit als das größte Museum dieser Art. Vor allem die Darstellung der Wissensgebiete nach dem Motto: „Anfassen und Mitmachen“ bietet Kindern einen spannenden Einblick in viele Themen. Weiterhin bietet das Museum Klettermöglichkeiten, ein Planetarium sowie einen Vergnügungspark. Für Familien geht kein Weg am Kindermuseum vorbei.

Aber Indianapolis bietet neben Spaß für Kinder Gastronomie und Nachtleben vom Feinsten. Wenn die Kinder nach einem Besuch des Kindermuseums müde sind – kein Problem. Genießen Sie das Nachtleben und die kulinarischen Freuden der Stadt.

Der Zoo von Indianapolis und Fort Harrison Park

Als ein Muss für Kinder gilt der Zoo in der Stadt, der sich durch seine Lage von jedem Hotel in der Stadt aus erreichen lässt. Hier finden Kinder wilde Tiere wie Elefanten, Giraffen und Delfine vor.

Für ausreichend Bewegung der Kinder sorgt der Fort Harrison Park. Durch das Gelände führt ein weitläufiges Netz von Radwegen. Weiterhin gibt es Spielplätze und Spielzonen in großer Anzahl, die über eine kindgerechte Ausstattung verfügen. Mit seinen Picknickplätzen erlaubt es der Park, den Geldbeutel nicht auszulasten. Familienväter kommen auf ihre Kosten, wenn sie den Truppenübungsplatz, der einen Teil des Geländes ausmacht, besichtigen, wozu die Erlaubnis besteht.

Tropischer Park oder „Schmetterlingsparadies“

Hierbei handelt es sich um den Höhepunkt, wenn es um Aktivitäten an der frischen Luft geht. Viele verschiedene Schmetterlingsarten und Vögel beherbergt das Schmetterlingsparadies, darunter Arten, die nahezu niemand kennt. Hinzu kommen eine große Anzahl Vogelarten. Auf dem weitläufigen Gelände des Parks gibt es Picknickplätze. Aus diesem Grund ist es ratsam, seinen Picknickkorb mit Speisen und Getränken aufzufüllen, bevor es in den Park geht.

Siehe auch  Phoenix – Das heiße Herz der USA

The Eiteljorg Museum of American Indians and Western Art

Indianapolis Motor Speedway
Indianapolis Motor Speedway, Bild: Jeremy Christensen / shutterstock

Weiterhin bietet Indianas Innenstadt das Museum zur Indianerkultur und Westernkunst. Dieses Haus zählt im Osten der USA zu den besten Museen dieser Art. Besucher bietet sich hier ein Einblick sowohl in die indianische Kultur als die Western Art und zeitgenössische Kunst der Indianer.

The Indianapolis Museum of Art

Von Wäldern und Skulpturengärten umgeben sieht sich das Kunstmuseum, das Ende des 19. Jahrhunderts entstand. Es bietet eine Vielzahl von Werken europäischer, amerikanischer und afrikanischer Kunst aus dem Zeitraum 600 v. Christus bis heute.

The Conner Prairie Living History Museum

Hier handelt es sich um ein Geschichtsmuseum zehn Kilometer nördlich von Indianapolis. Dieses Museum stellt kulturelle, wirtschaftliche Änderungen und Änderungen der Umwelt lebendig mittels kostümierter Schauspieler dar. Die Veränderungen beziehen sich auf die Zeit der Besiedlung des Gebietes durch die Europäer. Lassen Sie sich in diesem Geschichtsmuseum in eine andere Zeit zurückversetzen (Mitte des 19. Jahrhunderts) mit Dörfern des mittleren Westens wie Prairietown.

The Indiana State Museum and The Soldiers‘ and Sailors‘ Monument

Dieses Museum verbindet die Geschichte des Staates, angefangen von der Urbevölkerung bis hin zur Gegenwart. Das heißt, es stellt seine Entwicklung unterhaltsam und lehrreich dar.

Um ein Kriegerdenkmal handelt es sich beim Soldiers‘ and Sailors‘ Monument. Das Denkmal ehrt die gefallenen Söhne Indianas im Zeitraum von der Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1776 bis zum Ende des amerikanischen Bürgerkriegs.

Das Kunstzentrum

Kunst und Sport schließen sich nicht aus. Das beweisen Autorennen und Kulturzentrum in Indianapolis. Unter dem Dach des Kunstzentrums finden sich Ateliers und Ausstellungshallen. Des Weiteren Konzertsäle sowie eine Bibliothek.

Vor allem für Kurzentschlossene eignet sich ein Besuch im Kunstzentrum, das nahezu zu jeder Zeit eine Überraschung bietet. Allen anderen bietet das Touristenzentrum ausreichend Informationen zum Programm im Kunstzentrum.

Das Kapitol des Bundesstaates Indiana

Das Kapitol ist ein imposantes Gebäude und ein Meisterstück der Architektur. Vor Jahren erfolgte eine Renovierung des Gebäudes, sodass es jetzt, teilweise im Gewand der Renaissance, eine besondere Würde ausstrahlt. Der Eintritt zum Kapitol kostet nichts. Das Gleiche gilt für die Mehrzahl der Sehenswürdigkeiten der Stadt.