• Menu
  • Menu
Urlaubshandy
Mit einem Prepaid-Handy auf der sicheren Seite, Bild: Kaspars Grinvalds / shutterstock

Digital optimal auf die Reise vorbereitet

Wer Reisen unternimmt, der muss sich heute um mehr kümmern als darum, welche Dinge alles im Koffer landen. Gerade Individualreisende sollten Vorkehrungen treffen. Nicht nur wir als Person gehen auf Reisen, auch unser Online-Leben ist stets dabei – und gerade das sollte mehr denn je auf Reisen geschützt werden.

Der kommende Urlaub stellt die Menschen in Deutschland vor unterschiedliche Herausforderungen. Zum einen gilt es ein Reiseland zu finden, in dem verhältnismäßig sicher die freie Zeit genossen werden kann. Zudem ist es sinnvoll, mit den täglich geteilten Daten im Internet nicht zu unbedacht umzugehen. Gerade in fremden Ländern und Städten herrschen, was die digitale Sicherheit betrifft, häufig ein völlig anderer Standard als hierzulande. Entsprechend wichtig ist die Frage, wie es im Ausland möglich ist, sicher zu surfen. Für diesen Aspekt der Reise gibt es einige Tipps.

1. Erreichbarkeit und Zugriff auf sensible Daten

Nicht nur in der Heimat, sondern ebenfalls im Urlaub ist die Erreichbarkeit wichtig. Außerdem nutzen viele die Zeit, um mit Freunden zu kommunizieren oder ihre Erlebnisse in sozialen Netzwerken zu teilen. Praktischerweise bietet sich dem Reisenden nahezu überall in den Touristenhochburgen heute ein Internetzugang – dieser kann im Hotel bestehen, in Cafés, Bahnhöfen, Flughäfen, Restaurants und an vielen anderen Orten. Die öffentlichen WLAN-Netzwerke sind aber häufig unsicher und der perfekte Ort für Hackerangriffe.

Um die eigenen Daten nicht über ein solches Netzwerk preiszugeben, bietet sich die Nutzung des eigenen Mobilfunknetzes an. Insbesondere für Personen, die in ihrem Urlaub online einkaufen möchten oder Bankgeschäfte erledigen müssen, ist dies eine verlässliche Option.

Siehe auch  Heiraten auf Mallorca

Die Alternative dazu ist ein VPN-Dienst. Dieser sichert die über öffentliche Hotspots gesendeten Informationen, indem diese verschlüsselt werden. Dritte können also nicht einfach auf die über den VPN-Tunnel gesendeten Daten zugreifen. Des Weiteren gilt es, einen VPN-Anbieter zu nutzen, über den sich ebenfalls Passwörter verwalten lassen. So hat der Reisende komplexe Passwörter immer zur Hand und weiß sie sicher verwahrt. Denn ein Passwort-Manager funktioniert wie ein digitaler Safe, der Anmelde-Daten, Kreditkartennummern und vieles mehr sicher verschlüsselt speichert.

2. Daten sichern

Vor der Reise ist es bei sämtlichen Geräten, die mitgeführt werden, wichtig, ein Back-up der Daten vorzunehmen. So geht im Falle eines Verlustes oder einer Beschädigung nichts verloren. Ebenfalls wäre es sinnvoll, wichtige Unterlagen, Telefonnummer und Kopien der Reisedokumente in einer sicheren Cloud zu speichern. Sollten Dokumente verloren gehen oder gestohlen werden, liegen zumindest kurzfristig Identifikationsnachweise bereit.

3. Updates und hilfreiche Apps

Vor der Abreise sollten alle verfügbaren Sicherheitsupdates für das entsprechende Betriebssystem vorgenommen werden. Ebenso sollten Apps aktualisiert werden. Neben dem VPN-Dienst ist ein Antivirenschutz unerlässlich. Zudem helfen Apps, welche bei der Navigation oder der Übersetzung helfen.

4. „Urlaubs-Handy“

Die sicherste Variante ist immer noch ein Extragerät mit einer Prepaid-SIM-Karte für die anstehende Reise. Vor allem dann, wenn es wirklich nur darum geht, erreichbar zu bleiben. Wer Fotos und Videos machen will, kann das mit einer echten Fotokamera tun. Geteilt werden können so erstellte Inhalte dann nach dem Urlaub. Das ermöglicht während der freien Zeit zusätzlich einen „Social Media Detox“.