Sonntag, Juli 5, 2020
Start Afrika Die besten Reise-Tipps für Safaga

Die besten Reise-Tipps für Safaga

53 Kilometer südlich von Hurghada liegt Safaga, ein alter Seehafen, der für seine saubere Luft, die schwarzen Sanddünen und die Mineralquellen bekannt ist. Safaga gilt als Ägyptens wichtigstes Phosphat-Exportzentrum und wichtiger Seehafen. Viele Besucher kommen auch aus medizinischen Gründen. Denn Safaga wird ein außergewöhnliches Potenzial zur Heilung von Psoriasis, Rheuma und Arthritis, aber auch bei Rückenproblemen und zur Verbesserung der Durchblutung nachgesagt. Durch seine positive Wirkung auf die Haut hat sich Safaga außerdem zu einer wahren Beauty-Pilgerstätte entwickelt.

Die sauberen Strände und die stets steife Meeres Brise machen Safaga zu einem hervorragenden Ort für Tauchferien. Obwohl Safaga eine hervorragende Destination zum Tauchein und Schnorcheln ist, ist die Stadt noch bekannter für ihre idealen Bedingungen zum Kite- und Windsurfen. 1993 fanden in Safaga sogar die Weltmeisterschaften im Windsurfen statt.

Die Stadt ist zudem ein perfekter Ausgangspunkt für Besichtigungs-Touren. In der Wüste westlich der Stadt finden sich ebenso viele historische Schätze wie im Roten Meer, das östlich an Safaga grenzt.

Für Tagesausflüge mit Schnellbooten zur Feuerwand, zum Verbotenen Riff oder zum Fährwrack von Arish El Tor buchen Sie sich am besten vor Ort einen lokalen Führer. Darüber hinaus bieten sich Ausflüge zu den berühmten Tobia-Inseln, zum Panorama Riff mit den hoch aufragenden Korallen von Abu Qitan und zum legendären Mons Claudianus, den Ruinen einer römischen Siedlung aus dem Jahr 68 n. Chr., In der Granitgebäude aus den umliegenden Bergen ausschließlich für den Zweck verwendet wurden das kaiserliche Rom zu verschönern, an.

Strände und Wassersport in Safaga

Die Strände in Safaga sind makellos und wunderschön. Die meisten Hotels in Safaga haben ihre eigenen Privatstrände, die ausschließlich Hotelgästen zur Verfügung stehen. Hotels und Resorts in Safaga bieten eine große Auswahl an verschiedensten Wassersportarten und Aktivitäten rund ums Meer, von Schnorchelausflügen bis hin zu Tretbooten, Kanufahren und Katamaranen.

Windsurfen in Safaga

Safaga, Windsurfen
Safaga ist ein paradies für Windsurfer, Bild: Kostin SS / shutterstock

Safaga war 1993 Austragungsort der Windsurf-Weltmeisterschaften am Roten Meer und genießt einen hervorragenden Ruf unter Wind- und Kitesurfen. Die Winde im Roten Meer entstehen durch den Temperaturunterschied zwischen Land und Wasser, und Safaga profitiert von einer im Allgemeinen flachen Küste ohne Saumriffe. Das schafft perfekte Bedingungen.

Safaga eignet sich dadurch hervorragend für Anfänger im Bereich Windsurfen, aber auch Fortgeschrittene kommen voll auf ihre Kosten.

Das alte Ägypten von Safaga aus

Karnak Tempel, Luxor
Der Karnak-Tempel in Luxor, Bild: Zbigniew Guzowski / shutterstock

Safaga ist ein guter Ausgangspunkt für Besichtigungen im Landesinneren. Luxor ist leicht zu erreichen. Es wird oft als das größte Freilichtmuseum der Welt bezeichnet. Aufgrund der zahlreichen gut erhaltenen antiken Denkmäler in der Stadt und ihrer Umgebung ist es das ideale Ziel für einen spannenden Tagesausflug. Die Stadt Luxor wurde auf den Ruinen der antiken Stadt Theben erbaut und befindet sich auf der Ostseite des Nils. Karnak liegt im Norden und Theben am Westufer. Es ist ein „Muss“ für jeden Urlaub in Ägypten, den von Amenophis III. erbauten Luxor-Tempel und den Karnak-Tempel zu besichtigen. Luxor liegt auch in der Nähe des Tals der Könige und des Tals der Königinnen.

Mons Claudianus ist eine der am besten erhaltenen Stätten der römischen Zivilisation in Ägypten. Als römische Strafkolonie und Steinbruch wurden die von den Gefangenen bearbeiteten Steine ​​als Baumaterial für das Römische Reich verwendet. Die glänzenden schwarzen Steine ​​von Mons Claudianus sind noch heute in Hadrians Villa, im Portikus des Pantheons, in öffentlichen Bädern sowie in den Säulen und auf dem Boden des Venustempels in Rom zu sehen.

Sehenswürdigkeiten in Safaga

Fährwrack ‚El Arish El Tor‘

Die norwegische Fähre ging 2002 unter und kam auf ihrer Backbordseite zum Erliegen. Das Wrack beginnt bei einer Tiefe von 15 Metern und geht bis auf 38 Meter herab. Sein Fisch-Reichtum und das reiche Wachstum von Weichkorallen, insbesondere an den Propellern, sowie die Überreste ehemaliger Sitzbereiche an Deck machen das Wrack für Wrack-Taucher und Unterwasser-Fotografen gleichermaßen lohnend. Selbst die einstigen Utensilien an Bord des Schiffes, wie etwa Schwimmwesten oder Feuerwehrschläuche sind noch zu sehen – keine davon wurde benötigt, als das Schiff langsam vor Anker sank, denn es war unbemannt. Auf diesem Wrack leben viele Barrakudas mit gelbem Schwanz, indische Makrelen jagen oft um sie herum und schwärmen über das Deck – ein unvergessliches Naturschauspiel.

Firewall

Das Riff bietet einen reichen Korallenwuchs und viele Meeredtiere wie Füsilier- und Ziegenfische sowie den allgegenwärtigen Feuerfisch. Auf dem Plateau befinden sich Gruppen kleinerer Korallenköpfe, in denen Anemonen und Clownfische beheimatet sind, sowie sogar die ansonsten seltenen Muränen. Auch Begegnungen mit großen Stachelrochen wie Federschwanz- oder Adlerrochen sind häufig.

Verbotenes Riff

Es ist ein großes Riff, das von Ergs begleitet wird. Neben dem Riff beträgt die Tiefe 10 Meter und weiter außerhalb bis zu 30 Meter, wo der Meeresboden mit bizarr geformten Korallenblöcken bedeckt ist. Diese Seite ist sehr reich an Fischen, insbesondere an Schwärmen von Füsilieren sowie an großen Jacks und Barrakudas. Gruppen von Delfinen besuchen diesen Tauchplatz ebenfalls häufig. Ein Tauchgang kann als Festmacher oder als Strömungstauchgang durchgeführt werden und ist für alle Niveaus geeignet.

Mons Claudianus

Diese riesige römische Stätte und wichtige Sehenswürdigkeit ist nach Mons Claudianus benannt, der einst grauer Granit für das Römische Reich lieferte. Eintausend Steinbrecher und römische Soldaten waren über zwei Jahrhunderte in diesem Teil von Hurghada stationiert. Noch heute sind im Pantheon, in Hadrians Villa und im unvollendeten Tempel der Venus Objekte aus Mons Claudianus zu sehen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die alten Festung, Wohnungen, Werkstätten, Ställe, Bäder, Granitsäulen und -Platten.

Panorama Riff

Tauchen Safaga
Safagas Unterwasserwelt ist ein Tauchparadies, Bild: pekk / shutterstock

Wenn Sie im Panorama Reef tauchen gehen wollen, sollten Sie mehrere Tauchgänge einplanen, da Sie diesen Ort nicht nur ein Mal besuchen werden. Dies liegt an dem riesigen Plateau und den reichen Abhängen, die Sie nicht verpassen sollten. Das Taucherparadies liegt 60-90 Minuten außerhalb von Safaga.

Das Riff ist das größte Riff in Safaga und bietet die wohl größte Unterwasser-Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Aufgrund der Strömung aus dem Norden bietet sich das Riff vor allem zum Drift-Tauchen an. Das Nordplateau gilt als Heimat von vielen lila Korallen, Delfinen und grauen Riffe, um nur einige zu nennen. Die Hauptattraktion des Riffs sind jedoch natürlich die steilen Wände, die mit einer Tiefe von mehr als 20 Metern in der Tiefe verschwinden. Das Korallenleben des Riffs zeichnet sich durch Weichkorallen aus. Der Reichtum an verschiedenen Fischarten in diesem Riff ist schlicht gigantisch. Es gibt zum Beispiel Papageienfische, Löwenfische und Skorpionsfische, um nur einige zu nennen.

Tobia Island

Tobia Island, ein Surfparadies, ist eine kleine Bankinsel mitten in der Bucht von Safaga. Die Insel Tobia gilt als perfekter Ort, um einen Tag auf See mit einem der vielen Tagesausflugs-Tauchboote zu verbringen. Es ist auch ein wunderbarer Ort zum Schnorcheln und Beobachten der hervorragenden Korallenköpfe im flachen Wasser, was das Schnorcheln einfach, unterhaltsam und ideal für Kinder macht. Für diejenigen, die es anspruchsvoller mögen, können von Topia Island aus einige der besten Tauchgänge in der Region unternehmen. Tauchboote bringen Sie zu verschiedenen Orten, an denen Sie mit einem einzigen Ausflug viele verschiedene Arten von Tauchgängen erleben können, von sandigen Untiefen bis zu hoch aufragenden Korallen-Säulen.

Tauchen im Roten Meer vor Safaga

Das Tauchen um Safaga ist abwechslungsreich und interessant. Es gibt weniger Tauchzentren als in Hurghada im Norden, was bedeutet, dass die Tauchplätze weniger überfüllt sind und die Korallen in einem besseren Zustand sind. Mit Tauchgängen an den Hausriffen für Anfänger und einigen tieferen Drift-Tauchgängen vor der Küste für Fortgeschrittene, ist für Taucher aller Niveaus etwas dabei. Die Korallenriffe zeichnen sich durch Zinnen, Hänge, Grotten und Überhänge aus und sind alle reichlich mit Meereslebewesen besiedelt. Es gibt auch das Wrack des Salem Express, einer hundert Meter langen Fähre, die im Dezember 1991 sank und leider etwa fünfhundert Passagiere an Bord, die nach Mekka pilgern wollten, mit in den Tod riss. Um es etwas weiter raus zu wagen, könnte ein Tauchsafari-Ausflug eine bessere Option für den begeisterten Taucher sein, da sonst in den meisten Resorts Tagestauchgänge von Booten oder vom Ufer aus angeboten werden.

Doch egal ob Sie ein Tauch-Abenteuer oder die perfekte Welle suchen, ob Sie sich einfach nur am Strand erholen oder die historischen Denkmäler des alten Ägypten erkunden möchten – bei einem Urlaub in Safaga kommen garantiert alle auf ihre Kosten.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und lassen Sie sich von schönen Reisezielen inspirieren:

Letzte Beiträge

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Ibiza

Fällt der Name Ibiza, denken viele sofort an ihren Ruf als Partyinsel. Dabei hat das im Mittelmeer gelegene Eiland viel mehr zu bieten und...

Esbjerg – Was tun in 24 Stunden?

Mit rund 120 Kilometer Entfernung liegt die dänische Stadt Esbjerg nicht weit von der deutschen Stadt Flensburg entfernt. Die fünftgrößte Stadt Dänemarks erreichst Du...

Sóller – Tal des Goldes

Im "Tal des Goldes" liegt die Kleinstadt Sóller im Nordwesten auf der Insel Mallorca. Mit seinen rund 13.000 Einwohnern auf einer Fläche von ca....

Montserrat – der leuchtende Smaragd der Karibik

Der Beiname dieser noch relativ unbekannten Karibikinsel sagt schon viel über das kleine Eiland, das zwischen Antigua und Guadeloupe liegt und zu den Kleinen...