• Menu
  • Menu
Ermitana Kirche in Peñiscola, Castellón
Ermitana Kirche in Peñiscola, Castellón, Bild: GERMANZEILER / shutterstock

Der Turm, der Park, der Hafen: Tradition und Moderne im beliebten Urlaubsort Castellón de la Plana

An der Ostküste von Spanien, direkt am Ufer des Mittelmeers, liegt die Universitätsstadt Castellón de la Plana. Sie hat ca. 170.000 Einwohner und ist leicht erreichbar, denn sie besitzt einen eigenen Flughafen. Aber die meisten Touristen reisen wohl über die nur 30 km entfernte Metropole Valencia an – oder auch mit einem Kreuzfahrtschiff: Im Hafen von Castellón de la Plana treffen oft Kreuzfahrtschiffe ein, und die Fahrgäste verbringen dann vielleicht ein paar Stunden in der Stadt. Aber ein so kurzer Aufenthalt ist eigentlich der traditionsreichen Stadt nicht angemessen! Wer es möglich machen kann, sollte sich für Castellón de la Plana einige Tage Zeit nehmen, ja, vielleicht sogar den ganzen Urlaub hier verbringen – es lohnt sich! Ein Badeurlaub ist durchaus empfehlenswert, denn die Wassertemperaturen des Mittelmeers erreichen im Juli rund 25 °C, im August sogar 26 °C, und im September ist das Wasser an den Stränden von Castellón de la Plana immer noch um die 24 °C warm!

Ein Bummel durch die Altstadt

Castello de la Plana
Castellon de la Plana ist im Frühjahr und im Herbst ein beliebtes Reiseziel in Spanien, Bild: Bonacasa / shutterstock

Die Altstadt mit ihren schmalen Gassen, netten Restaurants und zahlreichen Läden bietet viel Gelegenheit zum Shoppen und Ausgehen. Wer gern feiert, begibt sich abends in das kleine Partyviertel Las Tascas mit seinen Cocktailbars. Und tagsüber lohnt es sich, in der Altstadt schöne Fotos zu machen. Touristen gehen gern über den Marktplatz und bewundern das hübsche Rathaus mit seinen Arkaden. Es wurde im 17. Jahrhundert im Barockstil errichtet. Vor dem Rathaus steht ein – ebenfalls fotogener – Springbrunnen. Das schönste Fotomotiv sowie Wahrzeichen der Stadt ist aber nicht das Rathaus, sondern der Turm “El Fadri”. Es handelt sich um den achteckigen Glockenturm der Kathedrale von Castellón de la Plana, der “Iglesia Concatedral de Santa Maria de la Ascunción”. Der 58 m hohe Turm stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde im gotischen Stil errichtet. Er steht separat von der Kirche, zu der er gehört. Die Kathedrale selbst ist unbedingt sehenswert, jedoch deutlich jünger als der Turm. Nach Bränden und Zerstörungen wurde die ursprüngliche Kirchhe ab 1939 in neogotischen Stil rekonstruiert. Sie besitzt ein eindrucksvolles Kirchenschiff mit zwei Seitenschiffen und ist mit schönen Altären und Statuen geschmückt. Außen befindet sich ein kleiner Kreuzgang. Auch die Basilica “Unserer Lieben Frau von Lledó” , erbaut zwischen 1724 und 1731, ist einen Besuch wert – für die Einheimischen ein Wallfahrtsort, für die Touristen ein bewundernswertes Bauwerk und auch ein Ort der Stille und Einkehr. Die Basilika ist innen und außen strahlend weiß gestrichen.

Siehe auch  La Gomera – außergewöhnlich schön!

Interessant und ruhig: die Museen

Nicht nur die historischen Gebäude, sondern auch die Museen beweisen, dass Castellón de la Plana ein für kulturell Interessierte sehr attraktiver Ort ist. Zwei der städtischen Museen seien hier erwähnt: Das größte und wichtigste Museum der Stadt dürfte das “Museum der Schönen Künste” sein. Hier sind viele archäologische Funde ausgestellt, aber auch zahlreich hübsche, bunte Produkte aus Keramik. (Ein Extra-Tipp: Kannen, Tassen oder Teller aus Keramik sind ideale Urlaubs-Andenken aus der Region!). Außerdem sind in dem Museum interessante Bilder und Skulpturen zu finden. Einen Besuch wert ist auch das Völkerkundemuseum (“Museo de Etnologia”), in dem vor allem Alltagsgegenstände des 19. und 20. Jahrhunderts zu sehen sind. Hier wird die Vergangenheit der Region lebendig!

Attraktiv für Familien: das Erlebnisbad und die Strände

Familien verbringen gern einen ereignisreichen Ferientag im Erlebnisbad “Aquarama”. Es befindet sich nur 12 km nördlich von Castellón de la Plana und bietet Attraktionen für Schwimmer und Nichtschwimmer, wie etwa diverse Schwimm- und Planschbecken und Wasserrutschbahnen. Hier wird es Kindern nie langweilig! Aber die Strände sind auch attraktiv: Nördlich des Stadthafens erstrecken sich die Strände Playa el Gurugú, Playa del Pinar und Playa el Palmeral. Hier findet auch in der Hauptsaison jede Familie einen schönen Platz! Der Sand ist hell und fein, und die Strände fallen sanft zum Meer hin ab. Wichtig für Kinder und Nichtschwimmer: In der Badesaison sind Rettungsschwimmer im Einsatz. Sanitäre Anlagen, Duschen und Strandbars sind auch vorhanden. Noch ein Tipp: Südlich des Stadthafens liegt der Strand Playa de Ben Afelí. Er gehört zur südlich gelegenen Gemeinde Almassora und ist oft an heißen Sommertagen etwas ruhiger als die Stadtstrände. Strandbars sind hier auch zu finden. Übrigens ist zu jeder Jahreszeit ein Strandspaziergang ein wunderbares Erlebnis.

Siehe auch  Katalonien - im Herzen des spanischen Nordostens

Ausruhen und genießen: Vom Park zum Hafen

Wer ein paar Stunden entspannen möchte, macht am besten einen Spaziergang durch den Park Ribalta. Dieser Park ist ohnehin ein “Muss” für Besucher der Stadt, er gehört zu den wichtigsten Attraktionen! Angelegt wurde der Park Ribalta im 19. Jahrhundert im englischen Stil: mit schönen Blumenbeeten, Hecken, Teich und Pavillons. Die Denkmäler und Skulpturen, die den Park zusätzlich schmücken, bilden originelle Fotomotive. Die “Stars” des Parks sind aber die Sitzbänke. Sie sind nicht, wie in “normalen” Parks üblich, aus Holz oder Plastik hergestellt, sondern es handelt sich um farbenfrohe Kunstwerke! Jede Bank ist individuell aus bunten Mosaiksteinen gestaltet.

Wie wär’s mit einem Ausflug über das Mittelmeer?

Nicht nur die großen Kreuzfahrtschiffe legen am Hafen von Castellón de la Plana an, sondern auch kleinere Fährschiffe, die von und zu den Balearen unterwegs sind. Viele Touristen unternehmen gern einen Ausflug beispielsweise nach Ibiza. Aber wer ein paar Tage in Castellón de la Plana verbracht und sich in diese Stadt verliebt hat, möchte vielleicht gar nicht mehr fort …